Einträge von torshammare

25.04.2013: Sepultura, Hammercult, Gumo Maniacs, Backstage Werk, München

Brasilianisches Feuer   Der wärmste Tag des Jahres bisher – und prompt zieht es die Menschen nicht mehr primär in die Konzerthallen der Stadt. Das ist insbesondere bei den alten Haudegen Sepultura sehr schade, aber natürlich auch für die beiden anderen Bands des Abends, Hammercult und Gumo Maniacs, die doch vor recht lichten Reihen im […]

Rezension: Su Turhan – Kommissar Pascha

Döner Delüks   Zeki Demirbilek ist Ende Dreißig, Komissar bei der Münchner Polizei und hat trotz seiner türkischen Wurzeln eine fatale Vorliebe für Schweinebraten. Von seiner ersten Frau und großen Liebe Selma ist er geschieden, Tochter Özlem lebt bei ihm in München (bzw. in ihrer Studentenwohnung), Sohn Aydin bei der Mutter in Istanbul. Auch die […]

CD-Review: Sebastian Bach – ABachalypse Now (live)

Youth Gone Wild Zu dem Kanadier Sebastian Bach (bürgerlich: Sebastian Bierk, Jahrgang 1968) muss man nicht mehr viel sagen, zu lange bewegt er sich schon äußerst erfolgreich in der (Melodic)-Metal/Glam-Rock-Szene. Von 1987 bis 1996 war er Frontmann von Skid Row, nach der Trennung von der Band startete er eine Karriere am Broadway und in Musicals […]

31.03.2013: 2. Dark Easter Metal Meeting, Backstage Werk, München

Schwarzmetallische Ostereier vom Feinsten Endlich ist es wieder so weit, nach dem vielversprechenden 1. Dark Easter Metal Meeting im Jahr zuvor öffnen sich am Ostersonntag erneut die Pforten des Backstage Werks, um eine illustre Bandauswahl auf die Bühne und eine hoffentlich große Zahl Black-Metal-Fans in die Halle zu lassen. Und tatsächlich, die Besucherzahl zum vorherigen […]

,

25.03.2013: Testament, Dew-Scented, Bleed from Within, Backstage Werk, München

Trash as trash can Ein Abend der Extraklasse für eingefleischte Trash-Fans versprach es zu werden, und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Bleed from Within Um Punkt 20.00 betreten die schottischen Jungspunde von Bleed from Within die Bühne und legen gleich ordentlich mit ihrem hämmernden Deathcore los. Die 2005 in Glasgow gegründete Truppe sieht blutjung aus, […]

CD-Review: Crashdiet – The savage playground

Gewohnte Glamrock-Qualität aus Schweden Crashdiet haben in ihrer Karriere (gegründet 2000 in Stockholm, erstes Album Rest in sleaze 2005) schon einiges durchgemacht: 2006 bringt sich Originalsänger Dave Lepard mit 26 Jahren um, was die Band in eine schwere Krise stürzt. Kaum hat man sich zum Weitermachen aufgerafft und mit einem neuen Sänger ein zweites Album […]

13.12.12 – Obituary, Macabre, Psycroptic, The Amenta – Backstage Halle, München

Rotting slow in Europe Im Moment scheint es angesagt zu sein, dass etablierte Bands spezielle „Frühwerk-Tourneen“ machen (zum Beispiel letztens bei Covenant miterlebt) und dem Publikum noch einmal die Lieder oder ganze Platten präsentieren, mit denen sie ursprünglich berühmt wurden. Eine großartige Sache, hat man so doch Gelegenheit, sich entweder wieder sehr jung und nostalgisch zu fühlen […]

Rezension: Simone Felice – Black Jesus

Wir begegnen uns, endlich! Der junge Soldat Lionel White kommt blind aus dem Irak-Krieg zurück und zieht wieder bei seiner Mutter Debbie ein, die mittlerweile in der aufgegebenen Eisdiele des kleinen Kaffs Gay Paris im Bundesstaat New York lebt. Lionel – den seine Army-Kumpel „Black Jesus“ getauft haben, weil er so hellhäutig ist und an […]

Rezension: Xinran – Wolkentöchter

Die Liebe einer Mutter ist unendlich   Chinesische Hebammen auf dem Land bekommen für die Geburt eines Jungen den dreifachen Lohn – weibliche Säuglinge müssen sie ertränken oder werfen sie in einen Abfalleimer. Oft muss die Mutter selbst diese Aufgabe übernehmen – ein Mädchen ist eine Schande, keine Hilfe für die Familie, kann kein Land […]

Rezension: Daniel Krause – Tattoo Krause. Deutschlands prominentester Tätowierer sticht zu

Tattoos sind für alle da Daniel Krause – dank der Fernsehshow „Berlin sticht zu“ und regelmäßiger Auftritte im Sat1-Frühstücksfernsehen einer der prominentesten Tätowierer Deutschlands – erzählt in seinem Buch aus seinem bewegten Leben und was das Tätowieren und die ganze Szene für ihn bedeuten. Aufgewachsen in Ost-Berlin, gerät er als Punk schon im Teenageralter mit […]