Neue Woche – neue Band. Diese Woche stellen wir euch die Fürther Combo Brunhilde vor. Nicht zu verwechseln mit der kühlen, starken Königin von Island in der Nibelungensage, hier wurde eine etwas andere Namensfindung bemüht. Ihr Musikstyle ist bunt gemischt, Sängerin Caro hat unsere neugierigen Fragen beantwortet.

Wer verbirgt sich hinter Brunhilde?
Wir sind eine female-fronted Punk/Metal-Formation aus Fürth bei Nürnberg. In der klassischen Guitars / Drum / Bass / Vocals Konstellation kann man uns hoffentlich bald wieder auf der Bühne sehen. Und – ja, wir sind es mittlerweile fast gewohnt, dass Brunhilde bei manch einem ohne die Musik falsche Assoziationen auslöst. Aber: Der Name geht auf einen Tarantino-Streifen zurück. In Django Unchained heißt die Frau des Film-Protagonisten Brunhilde. Was in dieser absurden Konstellation möglich war, war uns gerade cool genug, um als Bandname herzuhalten.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Nimm eine Prise räudigen Punk, der aber letztlich geschliffen ist, mit einigen Metal-Licks, einer amtlichen Produktion und einer Melodieführung, wie wir sie bisweilen auch im Crossover der 90er gehört haben. Das alles mit weiblichen Vocals – nenne es Metal-Punk … Wobei diese Kategorisierung eh‘ immer nur irreführend ist, denn zum Beispiel Crossover oder auch Metal-Punk haben seit den 80er Jahren und den ersten Verschmelzungen von Metal und Punk (D.R.I., Suicidal Tendencies, The Accüssed, S.O.D.) immer wieder andere Bedeutungen bekommen, ebenso wie Crossover in den 90er Jahren deutlich kommerzielleren Gefilde wie der Musik der H-Blockx oder der Guano Apes zugeschrieben wurde als sein Pendant in den USA der 80er … Letztlich sehen wir uns in der Tradition aller, selbst der grungigeren Ära der 90er, allerdings ohne irgendwen einfach kopieren zu wollen. Einfluss hatten und haben sie alle, und wir machen daraus unseren Brunhilde-Mix.

Beschreibt euren Sound mal außerhalb aller Genre-Schubladen: Die Musik von Brunhilde klingt wie …?
Puh, das ist ja wie die vorangegangene Frage immer auch eine subjektive Wahrnehmung. Natürlich werden wir oft erinnert an zum Beispiel Hole, auch an Sandra Nasic und die Guano Apes. Auch The Pretty Reckless, die wir übrigens klasse finden, werden oft genannt. Am Ende sieht man aber, dass vieles immer nur am weiblichen Gesang festgemacht wird. Klar, der ist vermutlich für alle Genannten charakteristisch, ebenso wie die exponierten Frontfrauen, aber wir haben vermutlich mehr Metal-Gitarren im Sound … In This Moment haben vor über zehn Jahren bereits Blondies „Call me“ gecovered. Beides bringt vieles von Brunhilde zusammen – In This Moment sind eben auch eine weitere dieser Bands, die stilistisch näher bei uns sind, und Debbie Harry (Blondie) steht natürlich über allem. Im Style, musikalisch wie aber auch als weibliche Protagonistin in der Musik. Sie hatte lediglich nie die verzerrten Gitarren in ihrer Hochphase.

Aus welcher Stimmung heraus ergeben sich die besten Lieder?
Kurt (Anm.d.R.: Gitarrist von Brunhilde) schreibt unentwegt Songs, er kann vermutlich gar nicht ohne. Zusammen mit Produzent Charlie Bauerfeind veredeln sie die Musik gemeinsam. Der Output bei beiden ist vermutlich ein Vorgang wie bei anderen Menschen das Atmen. Die Texte schreibe ich durch unterschiedlichste Inspirationen. Vieles was ich lese, sehe bzw. erlebe bewegt mich als emotionale Person so sehr, dass es sich später in Liedertexten wiederfindet. Die Inhalte sind mehrheitlich etwas düsterer, was aber nicht heißt, dass wir nicht auch anders können*lacht*. Ich bin sozusagen eine Emotionssammlerin.

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Brunhilde-Album zu hören sein?
Ach, da würde ich mich gar nicht so einschränken lassen wollen. Ob es Streicher, Tasteninstrumente, Blasinstrumente oder selbst Samples sind – solange es das ausdrückt, was wir musikalisch rüberbringen, erweist es uns damit dann ja einen tollen Dienst. Ich würde da erstmal nichts ausschließen. Zumal das Überraschungsmomentum ja oft auch das Interessante an Musik sein kann.

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mädchen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Als Kerl würde ich sagen: Wenn sie nicht mit „Go with the flow“ (Queens of the Stone Age) in der Küche steht und Frühstück macht, hoffe ich, dass sie in der Nacht schon gegangen ist.
Als Frau wiederum, sollte ich da vielleicht schauen, dass mein Partner nicht ins Zimmer kommt und zu misstrauisch wird, wenn da zwei Frauen im Schlafzimmer sind (wenn ich die Frage jetzt allzu wörtlich nehme). Aber um die Intention deiner Frage zu beantworten: Johnny Cash zum Beispiel geht immer. Zeitlos und gefällt meist allen, auch wenn man sich nachts zuvor nicht nach dem Musikgeschmack der anderen Person zu genau erkundigt hat …

Die gute Fee steht plötzlich vor euch und sagt, ihr hättet einen Wunsch frei. Was wünscht ihr euch?
Wenn wir dies als persönliche Frage beantworten sollen, dann ist es ohne Umschweife Gesundheit für uns und unsere Familien und Freunde. So wie wir es allen wünschen. Frieden und Zufriedenheit für alle ist ein ambitionierter Wunsch, aber er würde als Grundlage einer besseren Welt dienen. Frieden für die Allgemeinheit und Zufriedenheit für die Individuen sorgen für ein allenthalben gutes Karma. Da wir hier aber natürlich über die Musik sprechen wäre ein Wunsch, dass das, was wir jetzt hier aushecken, woran wir feilen, dass das sukzessive erfolgreich ist und Fortschritte macht, dabei die für unsere Spielart offenen Menschen abholt und wir so gemeinsam dieser, unserer Musik frönen können. Und das Nimmerland … Das würde mir gefallen *grinst*.

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Viele Tabletten und Alkohol – danach sind alle Probleme weg. Du aber auch … Okay, Spaß beiseite … Ein guter Wein kursiert auch bei uns mal ganz gerne, vor allem die männliche Fraktion probiert sich auch gerne mal durch diverses Gerstengebräu, und ich mag tatsächlich auch den ein oder anderen Prosecco sehr gerne. Kurts liebstes Getränk ist wiederum Fernet Branca, Basti (Anm.d.R.: Schlagzeuger von Brunhilde) ist ein Bierfreund, und mein Anti-Kopfschmerz-gut-Schlaf-keine-Schnakenstiche-Getränk ist … Gin Tonic.

Woran erkennt man einen Freund?
An den Spendierhosen? Schmarrn … an Loyalität und Empathie. Füreinander da sein, das geht heuer leider mehr und mehr durch puren Egoismus und Neid verloren … Mir persönlich ist Loyalität sehr wichtig. Es gibt heutzutage viel zu viel Hinterfotzigkeit. Wobei man sich dann wiederum wundert, wieviel Zusammenhalt es dann wiederum an manchen Orten gibt, gerade zum Beispiel bei musikalischen Großveranstaltungen. Das finde ich beeindruckend.

Wer war der Held eurer Kindheit?
Pippi Langstrumpf. Die macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt. Und … Die Struwwelliese!

Was ist die peinlichste/überraschendste CD in eurem Regal?
Da ist mir nichts peinlich. Okay, die 90er Eurodance-CDs vielleicht *lacht*. Aber die sind mittlerweile größtenteils aussortiert. Ansonsten verbinde ich eigentlich mit allem, was sich dort findet, etwas. Oder kann der Musik etwas abgewinnen, und sei es nur Inspiration für unsere eigene Musik.

Was steht als Nächstes an – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?
Wunder Punkt für einen Musiker dieser Tage … Mit den ersten Veröffentlichungen unseres kommenden Albums hatten wir natürlich fest im Visier, damit auch live auf diversen Events, Festivals und Support-Touren uns Fans zu erspielen. Da hat der Herr Pandemie uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht – und zwar gänzlich uneingeladen. Kurzum: Natürlich wollen wir, sobald es die Pandemie-Auswüchse und -Maßnahmen wieder zulassen, in jedweder Form live präsent sein. Der Live-Markt wird hart umkämpft sein, da sich 2021 Touren und Festivals aus zwei Jahren (2020 und 2021) tummeln. Wir werden versuchen, so präsent wie möglich zu sein. Vermutlich wird es uns vorher bereits „Live“ im Netz zu sehen geben – dafür sollten alle Interessierte brunhilde.de verfolgen!
Zudem arbeiten wir – neben der EP Veröffentlichung am 26. Juni – mit zwei, drei weiteren Single-Veröffentlichungen auf unser Album im Februar 2021 hin. Auf dem Rücken der Album Releases wollen wir spätestens dann auch Brunhilde auf alle uns möglichen Bühnen bringen.

Homepage
Facebook
Instagram

(216)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.