Band der Woche Florian Grey

Wir freuen uns, euch Florian Grey, einen Solokünstler aus Berlin, vorstellen zu dürfen. Gerade ist er mit Lord of the Lost durch Deutschland getourt und sprach mit uns über seine anstehende Headlinertour, One-Night-Stands und Alkoholabstinenz während einer Tour.


Was verbirgt sich hinter Florian Grey?

Ich bin Solokünstler und schreibe meine Musik selbst. Bei Auftritten werde ich von meiner Liveband begleitet. Ich mache seit vielen Jahren Musik und habe bereits bei diversen Bands und Projekten gesungen. Ich schreibe mittlerweile auch für andere Bands und Musiker, also bin immer auf Achse.Flogross3

Beschreibe deinen Sound mal außerhalb aller Genre-Schubladen: Die Musik von Florian Grey klingt wie …?
Meine Musik hat eigentlich viele Einflüsse, im Grunde genommen bin ich ein Fan von Melodien im allgemeinen, und diese sind auch vollkommen genrefrei. Es ist ja bekanntlich schwierig die eigene Musik zu kategorisieren.
Ich würde sagen, man nehme eine Prise Elektro, einen Löffel Pop, 500 g Rock, 350 g Klassik, ein Fingerhut Düsternis und 1 kg Gefühl – fertig ist das Herzschmerz-Rezept.

Aus welcher Stimmung heraus ergeben sich die besten Lieder?
Das kann man auch nicht pauschalisieren. Die größte Inspiration ist für mich die Soundtrack-Ecke, klassische Musik und die alltäglichen Situationen, die einem so begegnen. Inspiration ziehe ich auch aus Büchern und Geschichten. Ich muss nicht in einer bestimmten Stimmung sein, um Songs zu schreiben. Manchmal gibt es Situation, in denen du einfach nicht inspiriert bist. Sich hinzusetzen und zu sagen „jetzt schreibe ich einen Song“ funktioniert bei mir nicht. Musik sollte nicht erzwungen werden.

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Florian Grey-Album zu hören sein?
Es gibt so viele interessante Instrumente, und wenn ich jetzt sagen würde, ein bestimmtes mag ich gar nicht, würde ich lügen. Ich halte mich da an die abgedroschenste Phrase und sage einfach mal: Triangel (lacht).

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mädchen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Das weiß ich gaIMG_404921-1r nicht, da ich generell kein Fan von One-Night-Stands bin. Du willst natürlich jetzt ne geile Antwort hören, ne?
Dann würde ich sagen: „Morning“ Sun von Fields of the Nephilim *lächelt*.

Die gute Fee steht plötzlich vor Dir und sagt, Du hättest einen Wunsch frei. Was wünschst Du dir?
Niedrigere Mietpreise in Helsinki und Berlin, ja, das sind zwei Wünsche, aber gut verpackt in einem. Das kann man bestimmt so durchgehen lassen.
Achso und Weltfrieden. *lächelt* Ach, jetzt sind es wieder zwei … verdammt.

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der Du ganz sicher keine Probleme mehr hast?
Alk ist auch keine Lösung, ha … ok. Naja, auf Tour trinke ich ja bekanntlich keinen Alkohol, weil es einfach schlecht für die Stimme ist, und außerdem fühlst Du dich am nächsten Tag echt kacke – da hat keiner was davon. Wenn ich mal Zeit habe rauszukommen, trinke ich gerne mal einen guten Vodka und finnisches Bier .. völlig problemfrei.

Woran erkennt man einen Freund?
Einen Freund erkennt man daran, dass er dir genauso zuhört, wie Du ihm zuhören kannst. Und davon gibt es bekanntlich sehr wenige im Leben.
Aber Gegenfrage: Woran erkennt man keinen Freund? *lacht*

Wer war der Held deiner Kindheit?
Helden als reale Personen hatte ich eigentlich nicht wirklich, außer Michael Jackson vielleicht. Nicht-Reale kann ich dir direkt den kleinen Vampir nennen und meinen All-Time-Favourit He-Man. Aber wie ein paar Leute schon wissen, bin ich ein großer Fan der Romanheft-/Hörspielserie Geisterjäger John Sinclair von Jason Dark.

Was ist die peinlichste/überraschendste CD in Deinem Regal?
Du meinst so richtig, richtig peinlich? Dann sage ich: The HoffYou are everything. Wobei ich damals fand, dass es echt ein cooles Album ist … mit 12. *grinst*

Was steht als Nächstes an – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?
Meine erste eigene Headliner-Tour im Mai steht an. Da werde ich dann die Songs von meinem Album Gone in nicht akustischer Form präsentieren. Wer Lust hat, kann das gerne checken. Ich freue mich auf jeden, der vorbei kommt.

Die bisher feststehenden Termin sind:

07.05.15 | Berlin | Wabe FloBerlin-571
08.05.15 | Göttingen | Exil
09.05.15 | Hamburg | Rockcafé St. Pauli
14.05.15 | Oberhausen | Kulttempel
16.05.15 | Darmstadt | An Sibin
23.05.15 | Leipzig | WGT – Geschäftsstelle des VEID e.V. (akustisch)

Bandpage
F. Grey @ Facebook

(972)