Band der Woche: Gschroamaulad

logoGschroamaulad aus München spielen Hard-Rock mit bayrischen Texten. Gegründet wurde die Band 2014 von Sänger und Gitarrist Seybi. Er wollte zeigen, dass Englisch nicht die einzig mögliche Sprache für Rock ist, und Mundart nicht im Schlager enden muss. Mit Stef (Gitarre), Karl (Bass) und Mario (Drums) hat er passende Mitstreiter gefunden. Klingt interessant und ist interessant, nicht nur für unsere dunkle Redaktion aus Bayern.

Wer verbirgt sich hinter Gschroamaulad?
Drei gestandene Bayern und ein Zuagroaster.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Boarisch Hardrock, wobei die jüngere Hälfte der Band zum Metal tendiert.

Beschreibt euren Sound mal außerhalb aller Genre-Schubladen: Die Musik von Gschroamaulad klingt wie …?
… die Biermösl Blosn gern klingen tät, wenn’s nicht immer mit Gerhard Polt spielen müssten.

Welche musikalischen Vorbilder habt Ihr?
Das ist bei uns ein guter Mix – der eine mag AC/DC und Motörhead, der andere Cannibal Corpse. Einer ist ganz daneben und hört sogar Pink Floyd.

Aus welcher Stimmung heraus ergeben sich die besten Lieder?
Emotionen sind immer ein guter Antrieb, die gibt es ja reichlich und in aller Bandbreite.

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Gschroamaulad-Album zu hören sein?
Alle außer Gitarre, Bass und Schlagzeug.

bandfoto2

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mädchen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Gar keine, eine schöne Frau lässt man nicht alleine im Bett liegen. Aber zum Frühstück gibt’s Gschroamaulad.

Die gute Fee steht plötzlich vor euch und sagt, ihr hättet einen Wunsch frei. Was wünscht ihr euch?
Eine 747, so wie Iron Maiden, oder dass unsere Scheibe Irgendwann irgendwann Erfolg hat.

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Augustiner und Tegernseer.

Der Release eures Debütalbums steht im 17. Mai an, wie geht’s weiter – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?
Zunächst stehen ein paar schöne Auftritte an, und zwischenzeitlich werden wir unsere neuen Stücke für die zweite CD ausarbeiten und aufnehmen. Schaun mer mal, was die Zukunft bringt.

Videos (Studio und Live): www.gschroamaulad.de/videos

Homepage: www.gschroamaulad.de

Facebook: www.facebook.com/bayrischHardrock

Spotify: https://open.spotify.com/artist/7j8d6oIOaSHUE704EULDKW

 

(695)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] passt auch sehr gut in unser Schwarzes Bayern Webzine: Am Montag noch im Interview, heute mit ihrem Debütalbum Irgendwann sind Gschroamaulad aus München diese Woche bei uns gut […]

Kommentare sind deaktiviert.