Band der Woche: Prediction (Sick Midsummer Austria 2016)

Prediction wurde 2014 als Zwei-Mann-Projekt ins Leben gerufen und veröffentlichte noch im selben Jahr die erste Demo, Satanic Chaos. Nur ein Jahr später erschien das erste Album Demonical Possession, das zugleich auch eine Neuorientierung der Band weg vom reinen Black Metal hin zu eher thrashigen Sounds markierte. Derzeit laufen die Arbeiten zu Album Nummer zwei, das 2017 erscheinen soll, auf Hochtouren. Ob die Herrschaften wohl auf dem Sick Midsummer Festival in Österreich eine erste Kostprobe davon geben werden? Wir sind gespannt und freuen uns, dass Gitarrist und Sänger David sich die Zeit genommen hat, unsere Fragen zu beantworten:

Wer verbirgt sich hinter Prediction?
Hinter Prediction verbergen sich zwei junge Männer (Jahrgang 94) aus Eferding, Oberösterreich. Und zwar David Leppen an der Gitarre und Gesang und dem Fabian Ditzelmüller am Schlagzeug.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Wir sind im Bereich des Black/Thrash Metals tätig.

Beschreibt euren Sound mal außerhalb aller Genre-Schubladen: Die Musik von Prediction klingt wie …?
Prediction klingt wie ein Sturm, der aus der Hölle aufzieht.
Wir legen sehr viel Wert auf einen Oldschool-Sound mit einem Hauch Blasphemy, aggressiven Riffs und einem bösen Auftreten.

Welches Instrument wird sicherlich NIE auf einem Prediction-Album zu hören sein?
Einfache Frage … Was man sicher nie hören wird, sind alle Arten von Folkinstrumenten. Kein Keyboard, Flöte, Geige oder derartigen Blödsinn. Wir bleiben bei Gitarre, Bass und Drums.

Welche Platte sollte man auflegen, wenn man morgens aus dem Bad spaziert und das wunderhübsche Mächen von gestern Nacht noch im Bett liegt?
Fabian: AshburyEndless Skies.
David: Ich habe da ne speziell zusammengestellte CD, die wir in solchen Situationen gerne hören, mit Bands wie Kiss, Guns`n`Roses, Rainbow, Scorpions, Led Zeppelin usw.

Die gute Fee steht plötzlich vor euch und sagt, ihr hättet einen Wunsch frei. Was wünscht ihr euch?
Sofern die Frage bandbezogen ist, würden wir sagen, dass es bei Prediction weiterhin so gut laufen soll wie momentan. Dann sind wir vollkommen zufrieden.

Prediction Pic

Kein Alkohol ist bekanntlich auch keine Lösung – eine Alk-Kombination, nach der ihr ganz sicher keine Probleme mehr habt?
Ganz klar! Bier und Whiskey.

Woran erkennt man einen Freund?
Einen guten Freund erkennt man daran, dass er immer hinter einem steht und er da ist, wenn man ihn braucht. Dass er einen unterstützt, motiviert und mit einem jeden Scheiß und Blödsinn durchmacht. Ab und zu sollte man sie ignorierenn, wenn sie sagen „Jetzt waren wir schon lange brav, jetzt können wir mal brandstiften gehen“ (lacht).

Wer war der Held eurer Kindheit?
Son Goku!!!

Was ist die peinlichste/überraschendste CD in eurem Regal?
Für viele ist es sicher peinlich, wenn sie so eine CD haben, aber wir sehen sie als gute Klassiker: Die Best of von Whitesnake.

Im Juli 2016 tretet ihr beim Sick Midsummer Festival auf. Was erwartet das Publikum bei eurem Konzert?
Das Publikum soll sich auf eine Setlist gefasst machen mit fast nur neuen Songs vom zweiten Album, an dem wir gerade arbeiten.
Es wird das reinste Black/Thrash Inferno!!!

Was steht als Nächstes an – Tour? Studio? Auszeit? Ganz was anderes?
Bei Prediction tut sich momentan viel. Vor kurzem haben wir unser neues Logo veröffentlicht, und wie schon bei der letzten Frage erwähnt, arbeiten wir gerade an einem zweiten Album, das Anfang 2017 veröffentlicht wird.
Desweiteren ist gerade unser erstes Auslandskonzert in Planung bei den United Metalheads in München und noch ein paar Konzerte und Festivals für 2017.

Prediction auf
Facebook
YouTube
Instagram

(1401)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Aufgabe, den geneigten Metaller musikalisch auf das, was da noch kommen sollte, einzustimmen. Im Interview versprachen die Herren ein „Black/Thrash Inferno“ – und genau das bekamen die Besucher dann […]

Kommentare sind deaktiviert.