Bandporträt/DEMM 2017: Asphagor

Asphagor Logo

Das Tor zur Hölle liegt in Tirol!

Vor inzwischen vier Jahren veröffentlichte ein Quintett aus Tirol ein Album mit dem Titel Anti und bescherten mir mit dem Opener „Cemetary of Gods“ einen neuen Lieblingssong, bei dem die Anlage immer auf 11 aufgedreht werden muss. Die Rede ist natürlich von Asphagor, die seit 2007 aktiv sind und in diesem Jahr also nicht nur ihr Zehnjähriges feiern, sondern auch zum zweiten Mal auf dem Dark Easter Metal Meeting antreten. Musikalisch bewegt sich Asphagor mehr im mittleren Tempobereich und wartet mit einer ziemlich groovigen Mischung aus Thrash und Black-Metal auf, weswegen Nackenschmerzen am nächsten Tag vorprogrammiert sein dürften.

Asphagor-Bandfoto

Und es wird noch besser: Ein neues Album ist in der Mache! Wie die Band via Facebook mitteilte, begibt man sich Ende April ins Studio, um The Cleansing aufzunehmen, das aus zehn brandneuen Tracks bestehen wird. Zudem darf man sich auf zwei Gastsänger freuen, denn Asphagor teilten mit, dass Nachtgarm (Negator) und Morean (Dark Fortress) sich die Ehre geben werden. Ich hoffe, dass Asphagor uns auf dem DEMM 2017 einen ersten Eindruck von The Cleansing geben werden, und natürlich auf eine fette Portion Anti!
Mehr Infos über Asphagor findet ihr auf der Facebook-Seite der Band.

 

(2029)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] im Club und Harakiri for the Sky in der Halle, zwei exzellente österreichische Black-Metal-Bands. Asphagor feiern dieses Jahr ihr Zehnjähriges mit einer Jubiläumsshow und brauchen sich trotz der […]

Kommentare sind deaktiviert.