Bandportrait/DEMM: Ellende

Da wären sie also wieder. Vor ein paar Wochen habe ich eine Review zu ihrer letzten Veröffentlichung Todbringer verfasst, und kurze Zeit später entdecke ich sie im Line-up des diesjährigen Dark Easter Metal Meetings. Die 2011 in Graz gegründete Band Ellende, die aus nur einem Mitglied besteht und der alleine für alle Instrumente verantwortlich zeichnet, hat bereits zwei EPs Rückkehr zur Innerlichkeit (2011) und Weltennacht (2014) sowie zwei reguläre Alben Ellende (2012) und Todbringer (2016) veröffentlicht, die in Black-Metal-Kreisen sehr geschätzt sind.

Ihr Sound variiert von Depressive Black Metal hin zu melancholischen, leicht doomigen Soundscapes voller Pathos und Erhabenheit. Live werden bestimmt Session-Musiker mit auf der Bühne stehen, und es ist zu vermuten, dass auch ältere Stücke gespielt werden. Auf jeden Fall sind sie für mich persönlich eine der Bands, die man nicht verpassen sollte.

Damit ihr euch einen Höreindruck verschaffen könnt, hier eine kleine musikalische Kostprobe:

(327)