Bandportrait/DEMM: Pillorian

Aus der Asche der leider zu Grabe getragenen Agalloch entstiegen Pillorian. Das Nachfolgeprojekt des einstigen Gitarristen John Haughm, das nach dem Split von Agalloch 2016 ins Leben gerufen wurde, hat bereits eine Single namens A Stygian Pyre und ein reguläres Album, Obsidian Arc, veröffentlicht. Pillorian ist ein Kollektiv aus Musikern, die aus jeder erdenklichen Richtung des Metals stammen. So finden sich Mitglieder, die in Funeral Doom Metal Formationen der Marke Maestus spielen, als auch Musiker, die aus der eher Experimental Black Metal Szene stammen.

Pillorian

Der Sound ist recht episch angelegt, auch wenn man keine direkten Vergleiche zu Agalloch ziehen kann. Es lag wahrscheinlich in der Absicht von John Haughm, eben diese Vergleiche von vornherein im Keim zu ersticken. Parallelen sind zwar hie und da zu finden, jedoch ist der Sound weitaus Black Metal lastiger und roher, jedoch lässt er nie die nötige Tristesse und Melancholie missen. Die epischen Songs erinnern das ein oder andere Mal an Größen wie Emperor oder Darkthrone (Gitarrenarbeit).

Hier ein kleiner Höreindruck aus ihrem Debüt-Album Obsidian Arc (Review):

(773)

1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] die Stellung in der Halle, in der eine der beiden Nachfolgebands der seligen Agalloch aufspielt. Pillorian ist die neue Band von Sänger John Haughm, der sich mit neuen Mitstreitern daran macht, seine […]

Kommentare sind deaktiviert.