Buch: ar/gee gleim, Xaõ Seffcheque (Hrsg.), Edmund Labonté (Hrsg.) – Geschichte wird gemacht

Seltene Momentaufnahmen

Geschichte-wird-gemachtDeutscher Underground in den Achtzigern lautet der Untertitel des von Xaõ Seffcheque und Edmund Labonté herausgegebenen Buches. Damit ist eigentlich schon alles gesagt, und doch wiederum gar nichts. Beide waren damals mittendrin: Seffcheque gründete unter anderem zusammen mit Peter Hein (Fehlfarben) die Band Family*5 – der Mann hinter dem etwas geheimnisvoll klingenden ar/gee gleim (eigentlich Richard Gleim) ist kein Fotograf im herkömmlichen Sinne, sondern ein Zeitzeuge, der die Aufbruchstimmung im deutschen Underground in den Achtzigern instinktiv gespürt und zum Glück auf zahllosen Parties und Konzerten mit seiner Kamera festgehalten hat.
Er genoss Respekt in der sich neu bildenden Punk und New Wave Szene, und so kommt er ganz nah heran an Bands und Publikum, unter anderem mit Bildern von Einstürzende Neubauten, DAF, Die Krupps, Die Ärzte, Die Toten Hosen, Fehlfarben und viele mehr. Seine dieses Buch dominierenden Schwarz-Weiß-Bilder besitzen eine ganz eigene Dramatik, und gerade bei den Live-Aufnahmen kann man den Schweiß beinahe riechen. Darüberhinaus gewinnt der Leser faszinierende Einblicke in das Styling von damals: Frisuren und Kleidung, die noch ohne Online-Shops auskommen mussten. Verschiedenste Personen steuern begleitende Essays bei, darunter natürlich direkt beteiligte Zeitzeugen, aber überraschenderweise auch Spät-Geborene, die die Achtziger selbst gar nicht miterlebten, aber dafür schildern, warum dieses Jahrzehnt dennoch so wichtig für sie geworden ist, trotz des kommerziellen Ausverkaufs in der Neuen Deutschen Welle. Jochen Rausch, Sänger bei Stahlnetz, und Frank Spilker, Sänger bei Die Sterne, sind mit dabei und Alexander Kühne, der in den Achtzigern allen staatlichen Widerständen zum Trotz Punk- und New-Wave-Konzerte in der DDR organisierte. In Romanform kann man seine Geschichte übrigens in Düsterbusch City Lights nachlesen (Link zur Review).

Xaõ Seffcheque und Edmund Labonté ist mit dieser Zusammenstellung eine gelungene Retrospektive geglückt, denn nach und nach verdichtet sich das Bild, warum die Achtziger Jahre bis heute so nachhaltig prägend für die deutsche Musiklandschaft sind und somit auch für die damit verbundenen Jugendkulturen. Lediglich der Beitrag von Peter Hein erschließt sich mir nicht wirklich, aber vielleicht entzieht er sich einfach jeglicher Erwartungshaltung, ganz in der Tradition der Bands von damals. Alle Beteiligten werden am Ende des Buches kurz vorgestellt, originellerweise stammen die Fotos dazu aus den Achtzigern, sodass manche Personen noch als Kinder abgebildet sind. Abgerundet wird alles mittels einer CD-Beilage, die damit den Soundtrack zur Lektüre liefert und den deutschen Underground in den Achtzigern auch akustisch noch einmal nahe bringt. Der einzige Wermutstropfen: Auch wenn ar/gee gleim deutschlandweit inklusive Wien unterwegs war, liegt der Fokus etwas stärker auf der Düsseldorfer Szene, die nun mal sein Heimrevier gewesen ist.

Fazit: Ein tolles und faszinierendes Buch. Das liegt zum einen an den ausdrucksstarken Fotos von ar/gee gleim, die auch die Grundlage von Geschichte wird gemacht bilden, zum anderen an den begleitenden Essays der beteiligten Personen, die das Buch mit Anekdoten und persönlichen Geschichten anreichern. Höchste Zeit also, um in Erinnerungen von damals zu schwelgen, oder sich zu wünschen, die Aufbruchstimmung der damaligen Zeit selbst gespürt zu haben. Geschichte wird gemacht lässt den Leser daran teilhaben. Für mich ist es die perfekte Ergänzung zu Verschwende Deine Jugend von Jürgen Teipel, das die Entwicklung des deutschen Undergrounds in zahlreichen Interviews und Gesprächen mit Protagonisten von damals ausführlich nahe bringt, aber leider ohne Bilder auskommen musste. Diese Lücke ist nun endlich geschlossen worden.

:lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :lesen:

ar/gee gleim, Xao Seffcheque (Hrsg.), Edmund Labonté (Hrsg.): Geschichte wird gemacht
Heyne Hardcore, 04.03.2019
Gebundene Ausgabe, 244 Seiten
30,00 €, erhältlich über Randomhouse
Homepage: https://www.randomhouse.de/Buch/Geschichte-wird-gemacht/ArGee-Gleim/Heyne-Hardcore/e552108.rhd
www.heyne-hardcore.de

Tracklist:
01 Die Ärzte – Anneliese Schmidt (1983)
02 Family*5 – Stein des Anstoßes (1984)
03 Palais Schaumburg – Kinder der Tod (1981)
04 Andreas Dorau – Demokratie (1988)
05 Östro 430 – Sexueller Nostand (1981)
06 Der Plan – Da vorne steht ’ne Ampel (1980)
07 The Wirtschaftswunder – Metall (1982)

(176)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.