Eine kurze Geschichte der Arroganz

Turunen_Kann mir bitte jemand das Wasser reichen

Was haben die Bankenkrise, das Ende der indischen Kolonien Großbritanniens und der Zusammenbruch des Römischen Reiches gemeinsam? Wenn man alle Details weglässt und diese Begebenheiten auf das Wesentliche reduziert, erkennt man, dass sie alle im Grunde durch eine entscheidende Verhaltensweise der Verantwortlichen ausgelöst wurden: maßlose Arroganz. Ari Turunen hat sich den menschlichen Hang zur Selbstüberschätzung und Überheblichkeit einmal genauer angesehen und verfolgt ihn durch die Geschichte – von Großreichen des Altertums bis zu katastrophal abgestürzten Großkonzernen des 21. Jahrhunderts. Das Fazit: Arroganz ist der Auslöser von reichlich Ärger.

Als ich den Titel las, muss ich zugeben, habe ich vor allem erstmal herzlich gelacht und mir das Buch genau deswegen besorgt. Zwar ist Kann mir bitte jemand das Wasser reichen durchaus unterhaltsam geschrieben, aber definitiv keines dieser lustigen kleinen „Ha-Ha-Schenkelklopf“ Büchlein. Stattdessen beschreibt Turunen fundiert und gut recherchiert, aber dennoch unterhaltsam, an welcher Stelle ein gesundes Selbstbewusstsein in Überheblichkeit umschwingt, welche Entscheidungen Firmen und ganze Großreiche in den Ruin treiben können und warum in manchen Gegenden Handel und Wissenschaft blühen, während andere förmlich austrocknen. All diese kleinen Geschichten sind heute genauso relevant wie eh und je, auch im Hinblick auf mediale Unworte wie „Wirtschaftskrise“ und „Managergehälter“, sowie die allseits beliebte „Flüchtlingskrise“.

Neben einem wirklich unterhaltsamen, flott zu lesenden Buch mit etwas Augenzwinkern hier und da, bekommt man also mit Kann mir bitte jemand das Wasser reichen einen echten Denkanstoß. Es würde der Welt sicher gut tun, wenn der ein oder andere große Politiker dieser Welt das Buch einmal in die Hände bekäme – vorausgesetzt, sie würden es verstehen und sich selbst kritisch hinterfragen. Aber gerade das fehlt ja, wie Turunen ausführlich schildert, leider bei vielen großen Anführern.

Über den Autor sagt der Verlag:
Ari Turunen wurde 1966 in Helsinki geboren. Er arbeitete zwanzig Jahre lang als Wissenschaftsjournalist für verschiedene Medien. Heute hält er Vorträge zu kulturgeschichtlichen Themen an Hochschulen und schreibt Beiträge für den Rundfunk. Seine Bücher analysieren humorvoll die Kuriosa westlicher Kulturgeschichte, etwa den Aberglauben, das Benehmen, die Trinkgewohnheiten, das Lügen. Zuletzt veröffentlichte er ein Buch über die Geschichte der Eisbrecher. Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? ist sein erstes auf Deutsch erschienenes Buch.

Ari Turunen – Kann mir bitte jemand das Wasser reichen
Nagel & Kimche, 2015
201 Seiten
19,99€
eBook 15,99€

Nagel & Kimche
Amazon

(981)