Buch: Colin Cotterill – Dr. Siri und die Geisterfrau

Pathologe im Unruhestand

Dr Siri und die GeisterfrauDr Siri ermittelt 9 von Colin CotterillIch bin bekennender Serienjunkie und freue mich jedes Mal, wenn ich auf eine neue Serie stoße, in der schon möglichst viele Bücher erschienen sind. Heute möchte ich euch das aktuelle Werk einer mir sehr ans Herz gewachsenen Bücher-Reihe rund um einen etwas schrulligen und dennoch sehr liebenswerten Pathologen im fernen Laos vorstellen. Der aktuelle Band Dr. Siri und die Geisterfrau ist bereits der neunte Band der Reihe, Nummer zehn steht sicherlich schon in den Startlöchern. Der Autor der Serie, Colin Cotterill, wurde 1952 in London geboren und trat nach seinem Studium eine Weltreise an, die ihn bislang nicht wieder heimgeführt hat. Er hat viel Zeit in Israel, Japan und den USA verbracht, aber seine große Liebe gilt dem asiatischen Raum, wo er in Laos und Thailand auch unterrichtete und Lehrer ausbildete. Er engagiert sich außerdem seit vielen Jahren im Kampf gegen Kinderprostitution. Seine beiden Lieblingsbeschäftigungen sind das Zeichnen von Comics und das Schreiben. Colin Cotterill ist mittlerweile hauptberuflich Schriftsteller und lebt in Thailand.
Seine Leidenschaft für Asien fließt natürlich auch in seine beiden aktuellen Buchreihen ein. Dr. Siri, der Pathologe, der sich mit dem kommunistischen Regime in Laos herumschlagen muss, und Jim Juree, eine weitere Protagonistin einer seiner Reihen, die in Thailand ermittelt. Ich möchte euch heute nun den 9. Band der Reihe um Dr. Siri Paiboun vorstellen, und hoffe, dass ich den ein oder anderen für die Bücher rund um den charmanten Pathologen begeistern kann. Denn neben einem guten Kriminalroman mit viel Humor bekommt der Leser nebenbei auch Einblicke in die Geschichte von Laos, und dem nicht immer leichten Leben und Überleben im Kommunismus der damaligen Zeit.
Die Bücher von Colin Cotterill fesseln Leser in allen Altersparten, und ich freue mich selbst immer nach jedem neuen Buch, mich dazu mit meiner Ma auszutauschen und ihre Meinung und Eindrücke dazu zu erfahren.

Nun aber zum aktuellen Band: Dr. Siri und die Geisterfrau. Wir schreiben das Jahr 1978 und der Hauptcharakter der Reihe, Dr. Siri Paibun, charmanter Pathologe aus dem Örtchen Vientiane, hat es nach seiner Zwangsrekrutierung zum örtlichen Leichenbeschauer nun endlich geschafft, sich in den Ruhestand versetzen zu lassen. Aber bald schon winkt ein neues Abenteuer in Form von Gratisurlaub vom Staat, natürlich mit der ein oder anderen Kante und einem Toten versteht sich. Seine einzige Möglichkeit herauszufinden, wie er endlich mit den Toten kommunizieren kann, besteht durch die ehrenwerten Tante Bpoo, die leider aktuell mit der Planung ihrer eigenen Abschiedsparty beschäftigt ist (sie hat vorhergesehen, wann sie sterben wird). Der Kurztrip bietet ihm eine unverhoffte neue Möglichkeit, den Geistern näher zu kommen in Form von Madame Peung, einer Dame von famosem mystischen Ruf, die ihren Angaben nach direkt mit den Geistern kommuniziert. Dies blieb unserem Helden bislang verwehrt. Ihm erscheinen zwar die Geister, aber was sie ihm mitteilen wollen, erschließt sich ihm oftmals buchstäblich erst in letzter Sekunde. Wie einfach wäre es doch, direkt mit ihnen zu sprechen und sie zu befragen. Nun sieht er also seine Chance gekommen, auf jemanden zu treffen, der wie er ist und Geister sieht, und zusätzlich bekommt er vielleicht die Möglichkeit zu lernen, wie er mit den Toten kommunizieren kann – dies würde seinen Alltag doch um einiges einfacher gestalten. Welche unerwarteten zusätzlichen Komplikationen in Form von Eifersucht ihn auf seinem neuen Abenteuer noch heimsuchen werden, ahnt unser Held zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Und so begibt sich die Reisegruppe um unseren Dr. Siri, bestehend aus seiner charmanten Partnerin Madame Daeng, dem ehemaligen Pathologieassistenten Geung und seinem besten Freund Civilai nach Paklai, um dort offiziell an den von höchster Stelle inszenierten und zur Erquickung der Einheimischen stattfindenden Bootsrennen teilzunehmen.
Madame Daeng, die ehemalige Kämpferin, wird seit ihrer Abfahrt aus Vientiane von den Geistern ihrer Vergangenheit verfolgt und muss sich diesen letztendlich stellen. In einem Tagebuch hält sie die Begegnungen und Begebenheiten aus ihrer Zeit als Spionin fest und stellt sich damit wahrscheinlich zum ersten Mal Ihrer Vergangenheit, um festzustellen, wer der geheimnisvolle Unbekannte ist, der ihr auf den Fersen ist und augenscheinlich nichts Gutes im Schilde führt. Diese neuen Einblicke in ihr Leben werden vor allem die treuen Leser der Reihe besonders zu schätzen wissen, erfährt man doch endlich so viel mehr über Madame Daeng und auch wie sich die Wege von Siri und Madame Daeng zum ersten Mal vor langer Zeit gekreuzt haben.

In welchem Chaos wird der Trip unserer Helden nun enden, und welch unerwartete Wendungen wird der neue Fall nehmen? Und was passiert mit Tante Bpoo, die ihren eigenen Tod vorausgesehen und daraufhin zu einem rauschenden Abschiedsfest geladen hat? Werden wir Abschied nehmen müssen von einem oder gar mehreren uns doch fest ans Herz gewachsenen Charakteren? Nun, so viel sei verraten, das neue Werk von Collin Cotterill ist wie gewohnt spannend, charmant, humorvoll und interessant geschrieben, die perfekte Lektüre für einen schönen Sommerabend, einen Tag am See, im Urlaub oder einfach nur daheim gemütlich auf der Couch. Dr. Siri geht immer!

Was mich an den Romanen von Colin Cotterill so fasziniert, ist seine Gabe Spannung, Unterhaltung und Fakten geschickt zu vereinen. Durch die Bücher habe ich mehr über Laos, Vietnam und die Zeit unter der französischen Kolonialherrschaft erfahren, als ich es in einem Sachbuch verständlich hätte nachlesen können. Sein Blick auf Land und Leute ist von großem Respekt und Sympathie geprägt. Laos in der Zeit des Umbruchs, nach der Machtübernahme der Kommunisten, ist zerrissen. Die Menschen spüren, dass es trotz aller Beteuerungen kein „Aufwärts“ gibt, den Glauben an die alten Götter sollen sie ablegen, aber die Partei ist dafür kein Ersatz. Unser Held Siri steht genau in diesem Zwiespalt, in Frankreich erzogen und ausgebildet, lehnt er eigentlich Aberglauben ab, da er aber seinen irdischen Körper unumkehrbar mit einem sehr alten und mächtigen Geistwesen teilt, muss er flexibel sein. Ich liebe den einzigartigen, subtilen Humor in diesen Büchern, den besonderen Stil den Cotterill zu Papier bringt und die liebevoll gestalteten Charaktere in seiner Reihe.
Von mir gibt es für den neuen Band Dr. Siri und die Geisterfrau eine absolute Leseempfehlung, aber vor allem auch für die ganze Reihe rund um den etwas schrulligen und umso liebenswerten Pathologen widerwillens.

:lesen: :lesen: :lesen: :lesen: :lesen:

Colin Cotterill: Dr. Siri und die Geisterfrau
Manhattan, 20.06.2016
320 Seiten, gebundene Ausgabe
17,99 €

(262)

1 Antwort
  1. Brigitte
    Brigitte says:

    Ja. Ich habe alle Bücher gelesen und freue mich schon auf den nächsten Band. Die Bücher sind lehrreich und packend zugleich.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.