Buch: D. Preston/L. Child – Demon – Sumpf der Toten

Pendergast ermittelt auf den Spuren der Hexen von Salem

41wcHwgc3NL._SX324_BO1,204,203,200_Als A.X.L. Pendergast und sein schon bald mystisch anmutendes Mündel Constanze Greene in der Bibliothek ihres Hauses am Riverside Drive sitzen und die Stille plötzlich durch ein Läuten an der Tür zerrissen wird, werden sofort Erinnerungen an die jüngste Vergangenheit wach. Die Gedanken an den sterbenden Sohn vor der Tür und die darauf folgenden sich überschlagenden Ereignisse sind noch zu frisch. Diesmal erwartet die beiden jedoch ein wohlhabender bestohlener Weinliebhaber mit der Absicht, Pendergast mit der Ermittlung und vor allem Rückführung seiner edlen Weinsammlung zu beauftragen. Der Agent lehnt zunächst ab, aber das Schlüsselwort lautet für ihn: Chateau Haut-Braquilanges, ein null-vierer Jahrgang einer der besten und seltensten Weine der Welt. Eine ganze Kiste dieses seltenen Schatzes soll angeblich den Raubzug überstanden haben, und so wittert Pendergast wohl schon jetzt eine Geschichte hinter der Geschichte und sieht den exquisiten Schatz nur noch als Krönung einer weiteren Ermittlung. Und so begeben sich der schrullige Agent und sein geheimnisvolles Mündel in das kleine Städtchen Exmouth. Wie sich schon bald herausstellt, ein Ort mit düsterer Vergangenheit, sollen doch während der Hexenprozesse die Hexen aus Salem dorthin geflohen sein, um weiter ihren düsteren Künsten nachgehen zu können.

Das neue Buch der beiden Bestseller-Autoren ist wie gewohnt brillant und fesselnd geschrieben, aber nach den komplexen Handlungssträngen und den multiplen Ereignissen der letzten beiden Bände kommt es einem fast etwas entschleunigt vor, aber dies ist entscheidend für den Spannungsaufbau zur aktuellen Story. Preston und Child verstehen es wieder einmal perfekt, den Leser zu faszinieren, die Story ist wie ein großes Puzzle, und alle sind dazu eingeladen, Seite um Seite an der Vollendung des Rätsels teilzuhaben. Die gestohlene Weinsammlung bildet die Basis zu einer folgenschweren Entdeckung, die die Ermittler und alle Beteiligten tief in die düstere Vergangenheit des Ortes entführen. Jedoch bereits nach der guten Hälfte des Buches scheint alles erzählt und gelöst, aber wenn alles so klar und einfach wäre, wäre es keine Ermittlung von Pendergast, und so nimmt die Geschichte erneut Fahrt auf und führt zu einer folgenschweren dramatischen Wendung.

52449_1315979_Web.jpg.34495998Das geniale Autorenduo besteht aus dem Naturwissenschaftler Douglas Preston, der unter anderem die wissenschaftlichen Aspekte zu den Geschichten beisteuert, und dem Schriftsteller Lincoln Child. Die Idee zu einem gemeinsamen Buch kam den beiden bei einem gemeinsamen Besuch im American Museum of Natural History in New York. Daraus entstand ihr Erstlingswerk das Relikt, das 1995 erschienen ist. Seitdem sind die beiden unermüdlich dabei, die Geschichte ihres Protagonisten weiterzuentwickeln und haben inzwischen 15 abgeschlossene Bücher aus der Pendergast-Reihe veröffentlicht. Gerüchten zu Folge soll noch dieses Jahr bereits Nummer 16 folgen, und alle Fans dürften dies schon sehnlichst erwarten. Mit jedem weiteren Buch wird wieder ein Geheimnis um Pendergast und Constanze enthüllt, und Geister der Vergangenheit erzählen bislang ungeschriebene Details.

Die bereits erschienenen Bücher der erfolgreichen Reihe um den schrägen FBI-Agenten können teilweise auch als eigenständige Werke gelesen werden. Jedoch wie so oft bei Bücherserien ist es meiner Meinung nach dennoch empfehlenswert, die ganze Reihe zu lesen, um die Entwicklung der einzelnen Protagonisten mitzuerleben und damit auch mit dem ganzen Hintergrundwissen versorgt zu sein. Und mal ganz ehrlich, eine geniale 15-bändige Serie auf einen Schlag zum Lesen zur Verfügung zu haben, das lässt doch das Bücherwurm- und Serienjunkieherz um einiges höherschlagen. Die Autoren geben im Anhang zum aktuellen Buch Demon auch eine kleine Hilfestellung zur Pendergast-Reihe mit jeweils einer kurzen Beschreibung und dem Hinweis, welche Bücher als Einzelwerke stehen und welche zusammen gelesen werden sollten.

Von mir gibt es für den neuen Band ganz klar eine Leseempfehlung! Der Schreibstil ist wie gewohnt brillant und fesselnd. Der Spannungsaufbau trotz der diesmal etwas entschleunigten Story genial, und alles ist wie gewohnt vermischt mit einem Hauch Mystery. Das einzige Manko ist wohl meiner Ophidiophobiezu zuschreiben, denn auf dem Cover lauert ein leuchtend grünes Exemplar einer Schlange – mein persönlicher Albtraum.

Die Special-Agent-Pendergast-Romane in der richtigen Reihenfolge:

  • Das Relikt. Museum der Angst (1995)
  • Attic. Gefahr aus der Tiefe (1995)
  • Formula. Tunnel des Grauens (2002)
  • Ritual. Höhle des Schreckens (2003)
  • Burn Case. Geruch des Teufels (2004)
  • Dark Secret – Mörderische Jagd (2005)
  • Maniac – Fluch der Vergangenheit (2006)
  • Darkness: Wettlauf mit der Zeit (2007)
  • Cult – Spiel der Toten (2009)
  • Fever – Schatten der Vergangenheit (2011)
  • Revenge – Eiskalte Täuschung (2011)
  • Fear – Grab des Schreckens (2012)
  • Attack Unsichtbarer Feind (2013)
  • Labyrinth – Elixier des Todes (2014)
  • Demon – Sumpf der Toten (2016)

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

Douglas Preston/Lincoln Child: Demon – Sumpf der Toten
Knaur, 10.01.2017
416 Seiten, gebundene Ausgabe
19,99 €
Ebook 17,99 €

Homepage der Autoren
Droemer-Knaur Verlagshaus

(480)