Buch: Erika Johansen – Die Königin der Schatten

Eine junge Frau, ein gefährliches Erbe,
eine große Verantwortung

johansen_edie_koenigin_der_schatten_155091_300dpiAchtzehn Jahre hat Kelsea Raleigh Glynn versteckt im Wald bei ihren Zieheltern Barty und Carlin gelebt, die sie auf ihre Rolle als zukünftige Königin des Reiches Tearling vorbereitet haben. An ihrem neunzehnten Geburtstag wird sie von der Garde ihrer verstorbenen Mutter Elyssa abgeholt, um deren schweres und gefährliches Erbe anzutreten: den Thron von Tearling zu besteigen und sich mit dem verfeindeten Nachbarn Mortmesne und der großen Armut im eigenen Land auseinanderzusetzen, das ihr Onkel als Interimsregent ausbluten ließ.
Nach einigen Anschlägen auf ihr Leben wird sie schließlich zur Königin gekrönt und schafft als Erstes eine üble Hinterlassenschaft ihrer Mutter ab: die sogenannte „Lieferung“, bei der jeden Monat 250 Menschen ausgelost und als Sklaven in das Reich der berüchtigten Roten Königin von Mortmesne gebracht werden. Durch Kelseas mutiges Eingreifen geschieht zwar Gerechtigkeit, doch damit ist das seit einigen Jahren bestehende Mort-Friedensabkommen außer Kraft gesetzt, und die Rote Königin hat nun alles Recht, mit ihrer übermächtigen Armee in das kleine Tearling einzumarschieren. Wird Kelsea mithilfe ihrer treuen Königinnengarde und anderen Verbündeten die drohende Katastrophe abwenden können?

Erika Johansen ist hier ein ganz erstaunliches Debüt gelungen, das eine Mischung aus Fantasy, Mittelalter und Dystopie ist und das man wirklich kaum mehr aus der Hand legen kann. Angesiedelt ist die Handlung in den Reichen Tearling und Mortmesne in der sogenannten Neuen Welt; die Einwohner sind alles Nachfahren der Menschen, die an der „Überfahrt“ Mitte des 21. Jahrhunderts teilgenommen haben. Das Leben in der Alten Welt hatte sich zusehends verschlechtert, und der Utopist William Tear wollte einen von Korruption, Gewalt und Geldherrschaft befreiten Neuanfang mit ausgewählten Menschen starten, was ihm allerdings nur zum Teil gelungen ist. Einige Schiffe sanken, viel wichtiges Wissen (Technik, Medizin) ging verloren, weshalb die jetzige Gesellschaft faktisch drei Jahrhunderte nach der Überfahrt wieder auf einem Mittelalter-ähnlichen Wissensstand angelangt ist. Das Ambiente erinnert an Settings wie Game of Thrones, doch ist das Personal zum Glück sehr viel überschaubarer.
Mit der zwar jungen, aber umso klügeren und durchsetzungsfähigeren Kelsea hat Erika Johansen eine fantastische weibliche Hauptfigur geschaffen. Sie ist mutig und stark, aber auch verwundbar. Ihre große Leidenschaft sind die Bücher – die alle noch aus der Zeit vor der Überfahrt stammen –, ihr Gerechtigkeitssinn ist übermächtig, doch sie schreckt auch nicht vor unbequemen Entscheidungen zurück. Dabei vertraut sie auf den Rat ihrer Garde – allen voran dem kriegserfahrenen Haudegen Lazarus – und anderen Verbündeten wie dem undurchsichtigen Meisterdieb Fetch oder ihrer Kammerzofe Andalie mit der hellseherischen Begabung. Mit Abschaffung der Lieferung sorgt sie für sofortige Gerechtigkeit und lässt sich – ganz im Sinne des Utopisten Tear – nicht von den Schmeicheleien und Bestechungsversuchen des Adels beeinflussen. Ihr größter Feind ist Arlen Thorne, oberster Zensor des Landes und bisher mit der lukrativen Leitung der Lieferung beauftragt. In Zusammenarbeit mit der Roten Königin – einer Zauberin – von Mortmesne sinnt er auf Rache und auf Fortführung seiner Geschäfte, bis es zu einem wirklich beeindruckenden Showdown am Ende des Buches kommt, bei dem Kelsea beweist, was noch alles in ihr steckt (nämlich auch ein bisschen Magie).

Die Königin der Schatten verfügt über alles, was ein Pageturner so braucht – sympathisches Personal, mit dem man sich identifizieren kann, genau die richtige Mischung aus Humor und Action, viel Spannung und eine geschickt konstruierte Handlung, die auch schon auf den Folgeband The Invasion of the Tearling hindeutet. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch, das alle Leser ab dem Teenageralter aufwärts verschlingen können. Sogar Emma Watson war laut dem Quote auf dem Buch so gefesselt, dass sie das Buch nicht mehr zur Seite legen konnte.

Erika Johansen stammt aus San Francisco, wo sie heute noch lebt, und ist Anwältin. Nach diversen Kursen in kreativem Schreiben hat vor allem eine Rede Barack Obamas über die Freiheit sie zu ihrem Debütroman inspiriert.

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

Erika Johansen – Die Königin der Schatten (The Queen of the Tearling)
Heyne, Klappenbroschur
543 Seiten
€ 14,99, eBook € 11,99
(z.B. bei Amazon)

Erika Johansen bei Heyne

(372)