Buch: Sabine Vöhringer – Die Montez-Juwelen

Juwelen aus der Vergangenheit – ein Grund für Mord und Verdächtigungen

Montez Juwelen_VoehringerDer vor kurzem in München angekommene Tom Perlinger, der bis vor seinem Sabatjahr in Düsseldorf als Hauptkommissar ermittelte, ist zurück im Schoß der Familie. In München im Hackerhaus in der Sendlinger Straße ist er aufgewachsen, hier wohnt er auch wieder und wird in seiner Heimatstadt erneut seinen Dienst beim Morddezernat antreten. Gleich am ersten Abend nach seiner Rückkehr nimmt ihn seine Schwägerin mit zu einer Schmuckpräsentation in die Hofstatt, es gilt die erst kürzlich wiederentdeckten Montez-Juwelen zu bewundern. Die Pretiosen waren ein Zeichen der Liebe und Leidenschaft, König Ludwig I. schenkte sie seiner Maitresse Lola Montez. Mit der Zurschaustellung werden in den darauffolgenden Tagen Begehrlichkeiten, Irrungen und Angst geweckt, außerdem wird ein Toter im Fischbrunnen entdeckt – Tom Perlinger und seine Familie befinden sich mitten drin im Geschehen.

Mit Perlinger schickt Sabine Vöhringer einen neuen Münchner Hauptkommissar auf die Suche nach Täter und Wahrheit. Ein toter indischer Junge – der Stiefbruder, der als Täter verdächtigt wird – ein unsicherer Juwelier und seine praktische Gattin – stille Teilhaber und Geschäftspartner … es müssen viele lose Enden in diesem Kriminalroman miteinander verbunden werden.
Der Hauptkommissar, der durch seine Lebensgeschichte viele Nebenschauplätze innerhalb des Krimis bietet, ist Gold wert. Seine zukünftige Mitarbeiterin Jessica Starke lernt ihren Vorgesetzten bei den Ermittlungen zum Mord am Fischbrunnen gleich gut kennen und schätzen, Kommissar Korbinian Mayrhofer sieht dagegen eher Probleme auf sich zukommen. Der anfangs mysteriöse Handlungsstrang um die gequälte Larissa, die immer wieder auftaucht, und zu der man nicht gleich Querverbindungen herstellen kann, bietet weitere spannende Unterhaltung.
Frau Vöhringer hat auch ihre Hausaufgaben in Hinsicht auf die örtlichen Gegebenheiten gemacht, das macht die Geschichte noch authentischer für die einheimischen Leser.

Mit dem wieder aufgetauchten Präsent von König Ludwig I. an seine Maitresse und den angelegten Protagonisten hat sich die Autorin einen sehr gelungenen Kriminalroman einfallen lassen, der auf jeden Fall eine Fortsetzung finden wird (so zumindest die Aussage der Autorin über Facebook). Es steckt noch viel Interessantes hinter Tom Perlinger, seiner Familie und dem neuen Arbeitsfeld, das erzählt werden sollte.

Informationen zu Sabine Vöhringer: In der Nähe von Karlsruhe aufgewachsen, verbrachte die Autorin nach dem Abitur ein Jahr in Südfrankreich und studierte anschließend in Pforzheim. Nach dem Design Diplom zog es sie zu einem Redaktionsvolontariat nach München, anschließend arbeitete sie freiberuflich bei namhaften Zeitschriftenverlagen. Sie gründete 1997 eine Agentur und 2004 mit einer Partnerin einen Verlag, der Kinder- und Reisemagazine publiziert. Sabine Vöhringer ist verheiratet und lebt mit Mann, zwei Teenagern und Hund im Münchner Süden. Ausschlaggebend für ihr erstes Buch waren die früh geweckte Leidenschaft für spannende Kriminalgeschichten, das Interesse an der bayerischen Geschichte und die Begeisterung für die Münchner Lebensart. (Quelle: Gmeiner Verlag)

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

Sabine Vöhringer: Die Montez-Juwelen
Gmeiner Verlag, März 2017
280 Seiten
11, 99 € (Paperback)
9,99 € (ePub und pdf)
über den Verlag zu beziehen

(144)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.