Buch: Stefanie Lasthaus – Das Frostmädchen

Die Kälte einer Winternacht

Lasthaus_SDas_Frostmaedchen_175317Die junge Neve flieht Hals über Kopf in die kanadische Winternacht vor ihrem Freund Gideon, als dieser bei einem Streit handgreiflich wird. Schnell verlassen sie die Kräfte. Glücklicherweise wird sie von dem sensiblen Künstler Lauri gefunden, der sie in seiner abgelegenen Blockhütte gesund pflegt. Lauri kann Neve vom ersten Augenblick an ihre Ängste nehmen, die beiden fühlen sich sofort verbunden und zueinander hingezogen. Aber etwas stimmt nicht mit Neve seit dieser Nacht im Wald, in der sie beinahe erfroren wäre. Die uralte Magie des Winters wurde entfesselt, sie wohnt nun auch ihr inne. Und Lauri und Neve sehen sich plötzlich der Erbarmungslosigkeit des Winterreiches gegenüber…

Das Frostmädchen kann von der ersten Seite an fesseln. Die Handlung beginnt rasant und nimmt über den gesamten Roman kaum an Geschwindigkeit ab. Der klare und flüssige Schreibstil tut sein Übriges, wirkt dabei aber nicht platt. Im Gegenteil: Die Autorin schafft es gekonnt, den Leser in eine magische und von Gefühlen durchtränkte Winterwelt zu ziehen, ohne dabei zu weit von der Handlung abzuschweifen. Nie habe ich Kälte so eindringlich vermittelt bekommen, beinahe als könnte ich sie auf eigener Haut fühlen. Lauri und Neve machen über den Verlauf der Handlung beide eine tolle Entwicklung durch, jeder auf seine Weise. Manchmal vielleicht etwas vorhersehbar, überraschen die sympathischen Protagonisten den Leser an anderer Stelle dagegen vollkommen. Für mich genau die richtige Mischung aus Spannung, Romanze (ja, auch das muss hin und wieder sein) und Mystik. Empfehlung des Hauses: Das Frostmädchen liest sich am besten über ein kuschliges Winterwochenende vor dem Kamin.

Stefanie Lasthaus hat bereits mehrere Romane unter dem Pseudonym Stephanie Linnhe veröffentlicht. Die Autorin stammt aus dem nördlichen Ruhrgebiet, studierte Skandinavistik, Publizistik und Sozialanthropologie in Bochum und Kopenhagen. Sie liebt Reisen und fühlt sich am wohlsten bei Temperaturen über 30 Grad. Für Das Frostmädchen hat sie aber auch gerne den kanadischen Winter und seine Mythen und Märchen entdeckt.

:buch: :buch: :buch: :buch: :buch:

Stefanie Lasthaus – Das Frostmädchen
Heyne Verlag, 14. November 2016
400 Seiten
12,99 €

Website der Autorin

(943)