Band der Woche: Shenaniganz

Im beschaulichen Haag i. Oberbayern beschlossen vier Jungs eine Band zu gründen, die sich von den übrigen abheben sollte. Allein mit dem Bandnamen Shenaniganz zogen sie die Aufmerksamkeit auf sich und ihre Musik. In den letzten Jahren machten sie sich als Newcomer weltweit einen Namen und gewannen zum Beispiel 2011 den John Lennon Talent Award. Wie sie Altes und Neues miteinander verbinden, erfahrt ihr von der Band selbst.

Wer verbirgt sich hinter Shenaniganz?
Das sind: Daniel Rehbein (Vox, Guit), dessen Bruder Dominik Rehbein (Drums), Toby Reich (Bass) und Georg Raig (Vox, Guit) und ganz viel Schweiß und Tränen

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Die verklebte, abgeranzte Schublade des Alternative Rock, die nach Mottenkugeln und 70s riecht.

Wie würdet ihr einem tauben Mann den Sound von Shenaniganz beschreiben?
Wir würden Ihm erst ein Ticket für ne Achterbahn schenken und dann einen Gutschein für die Erdinger Therme und ne Flasche Bier. Weiterlesen

Band der Woche: Toys Get Lost

Alternativen Post NuRock bieten uns ein paar Jungs aus München in dieser Woche. Toys Get Lost überzeugen mit harten Gitarren und einem Rhythmus, der ins Blut und in die Beine geht. Seit 2007 teilen sie sich die Bühne mit Bands wie H-Blockx, Tenside, Mindjuice und vielen mehr.
Was die Band über sich verrät:

Wer verbirgt sich hinter Toys Get Lost?
Fabio: Michi (Gitarre), Fabio (Gesang), Franz (Drums) und Ken (Bass)
Franz: Hinter TGL verbergen sich vier Personen unterschiedlicher Genres und musikalischer Herkunft, unter denen sich nach Ableben Ihrer vorherigen Bands eine massive Freundschaft entwickelt hat, und die sich dazu bereit erklären, den Leuten vor der Bühne immer zu zeigen, wie viel Spaß wir an unserer Musik haben, und die immer erneut versuchen, den Leuten ein Grinsen aufs Gesicht zu zaubern.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Fabio: Alternative Rock
Franz: New Grunge Rock
Michi: Vorsicht Hochspannung Weiterlesen

Band der Woche: Start A Revolution

 

sar-logo-white

Eine junge, etwas ungeduldige Band, deren Name Progamm zu sein scheint: Start A Revolution haben noch einiges vor sich und werden bald mit „Poppunkmetal“ auf sich aufmerksam gemacht haben. Bei uns stellen sie sich schon mal vor.

Wer verbirgt sich hinter Start A Revolution?
Pat: Pragmatisch: ein Bandname! Inhaltlich: nix Politisches. Es geht in erster Linie um Bewusstmachung, also eine Revolution, die im Kopf stattfindet oder stattfinden soll. Konkret und in einem Satz: Der Bandname Start A Revolution versteht sich als Weckruf, sich den zahlreichen Mechanismen und Automatismen des heutigen Lebens zu entreißen, Momente bewusst zu erleben, Freundschaften zu schätzen und das Miteinander vor das Gegeneinander zu stellen. Physisch – Kreutzi, Jens, Lik, Max und Pat.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Malik: Pat-Punk.
Pat: Haha, cool! Wenn ich gefragt werde, und ich werde gerade gefragt, sage ich Poppunkmetal.
Kreutzi: Poppunkmetal.
Jens: Metalpoppunk. Weiterlesen

Band der Woche: Waldwind

In München trafen sich 2008 ein paar junge Männer, die Musik machen wollten. Es entstand: Waldwind. Mit progressivem Folk-Metal setzen sie ihre Texte, die die Verbundenheit der Band zur Schönheit der Natur beschreiben, um. Wie die Band sich selber sieht und was sie noch so bewegt, erfahrt ihr hier: Weiterlesen

Band der Woche: Hallig

Im November letzten Jahres brachte die nordrhein-westfälische Band Hallig ihren Erstling 13 Keys to Lunacy heraus, der mich positiv überraschte, beeindruckte und zu einem festen Bestandteil meiner Playlist geworden ist. Songs, so wütend wie Stürme, immer wieder durchsetzt von ruhigeren Passagen, ohne je zu melodisch oder zu hart zu werden – die Mischung ist definitiv gelungen, geht ins Ohr und in den Nacken, und insbesondere der titelgebende Song „13 Keys“ hat es mir angetan. Grund genug, die fünf Herren L. (Gesang), A. (Gitarre), F. (Gitarre), M. (Bass) und  J.P. (Drums) näher kennenlernen zu wollen – und sie euch im Rahmen unserer Rubrik Band der Woche vorzustellen:

 

Wer verbirgt sich hinter Hallig?
Wir sind ein nordrhein-westfälisch-rheinländisch-hamburgisches Kollektiv mit einer Affinität zum Nordfriesischen. Die Steine des Anstoßes liegen in der Nordsee und bilden sozusagen das Fundament für das Ganze hier.
Weiterlesen

Band der Woche: Absent/Minded

schriftzug22-png

Fett, erdig, organisch – so beschreiben die vier Mannen von Absent/Minded ihren Sound selbst; ein Eindruck, der von ihrer aktuellen Scheibe Earthtone (2013) bestätigt wird (CD-Review folgt noch). 2009 gegründet, wollte das Quartett all ihren musikalischen Einflüssen freien Lauf lassen, heraus kam eine sicherlich einzigartige Mischung aus Sludge, Doom, Postcore und klassischen Death Metal, die mal ruhiger, mal aggressiver daherkommt. Wer hinter Absent/Minded steckt, verraten Steve (Vox), Micha (Bass), Uwe (Gitarre) und Jürgen (Drums) in unserer Rubrik Band der Woche: Weiterlesen

Band der Woche: Growling Jones

logo-g-j-orginal

 

Diese Woche haben wir melodisch-progressive Klänge mit einem Hauch Detah Metal für euch im Angebot: Growling Jones sind unsere Band der Woche! Das Quartett aus Weiden in der Oberpfalz schreibt eigenständiges Liedgut und besteht seit gut drei Jahren. Flo (Gitarre, Vocals), Fabi (Voc ls,Bass), Adrian (Drums) und Alex (Gitarre) lassen es ordentlich scheppern, demnächst live mit need2destroy, die wir euch hier auch schon vorgestellt haben. Wer sich hinter dem klangvollen Namen verbirgt und was diese Menschen so umtreibt, erfahrt ihn in unserem kurzen Interview: Weiterlesen

Band der Woche: Cyring

Die Jungs von Cyring aus Freilassing haben sich ganz dem Heavy Metal verschrieben. Mit Kissin Dynamite standen sie vor drei Jahren auf der Bühne, danach wurde es allerdings sehr ruhig um die Gruppe. Als Band der Woche verraten sie uns, wann und ob es wieder etwas Neues geben wird.

Wer verbirgt sich hinter Cyring?
Manuel (Bass+Vocals), Dan (Rhythm Guitar), Rup (Lead Guitar), Simon (Drums), die sich an schönen Sommertagen lieber in stinkenden, modrigen Proberaumkellern einsperren um Songs zu schreiben, allerdings schützt das vor Sonnenbrand.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Der 80erjahre Heavy Metal mit moderneren Einflüssen. Angefangen hat alles mit dem Covern von Maiden, Metallica, Judas Priest usw. Weiterlesen

Band der Woche: Eigensinn

Eine härtere Gangart legt die Band Eigensinn aus Baden-Württemberg seit 2003 ein, dunkle Gefühlswelten und zornige Klangwelten verschmelzen miteinander. Provokant, spontan und einzigartig zeigen sie sich auf der Bühne. Wie hart die Band wirklich ist, erfahrt ihr im heutigen Band der Woche Kurzinterview:

Wer verbirgt sich hinter Eigensinn?
Hinter Eigenisnn verbergen sich vier eigenwillige Musiker! Nemesis bringt euch die Botschaften, während Hol²y die Mitten bedient. Zusammen schreiben sie unsere Lieder. Den rhythmischen Teppich legen Pat McBazz und Ole „das Tier“. Texte voller Emotionen und Wahrhaftigkeit treffen in euer Herz!

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Eindeutig Rock! Einige haben uns eingeordnet beziehungsweise haben es versucht. So schrieb das Online-Gothic-Magazin „blacklive“ zu unserem Debüt im Jahr 2009: „eine gekonnte Mischung aus Alternative-Rock, Gothic und Metal. Ein wenig Rammstein, ein Touch Eisbrecher oder Oomph!, ein wenig Guano Apes, aber eine wirklich vergleichbare Band fällt mir nicht ein“. Ein englisches Onlinemagazin zog Vergleiche zu Within Temptation und sogar Tokio Hotel, was uns richtig schockiert hat! (zwinkert) Nemesis wurde mit Nina Hagen, Doro und Tamara Danzig, der ehemaligen Silly-Sängerin verglichen. Weiterlesen

Band der Woche: Combustion

combustion-logo

Nachdem wir die nackenbrechende EP des Münchner Quintetts Combustion schon wärmstens  all denjenigen empfohlen haben, die gerne etwas für die lokale Chiropraktiker-Szene tun möchten, ist es diese Woche an der Zeit, die Männer hinter der Musik etwas näher unter die Lupe zu nehmen: Necro, Raphi, Pistl, Kaffka und Phil zeigen sich verantwortlich für die brutalen Nackenschmerzen, die sich unweigerlich einstellen, wenn man die Ohren zu lange dem alles verzehrenden Feer aussetzt, das die Jungs so fleißig am Leben halten. Frontmann Phil beantwortete unsere Fragen:  Weiterlesen