Band der Woche: Asaru

asaru-logo_white

 

Diese Woche stellen wir euch eine Band vor, die es bereits seit 1995 gibt und definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat: ASARU machen trashigen Black Metal vom Feinsten und sind seit 2011, nach einer langen Geschichte voller Besetzungs- und Ortswechseln beim deutschen Underground-Label Schwarzdorn Production unter Vertrag. Das aktuelle Line-up besteht aus Frank Nordmann (All strings & vox), Petter Myrvold (Bass) und Sebastian Wilkins (Drums). Im Mai 2012 erschien das zweite Album From the Chasms of Oblivion, das sich für jeden lohnt, der schnörkelloses Schwarzmetall hören will. Für die Rubrik Band der Woche stand uns Frank Nordmann Rede und Antwort. Weiterlesen

Band der Woche: Delirium

logo2-farben

Delirium sind eine 2006 gegründete Formation aus dem schönen Frankenland, das auch einen zentralen Platz in der Musik des Quintetts einnimmt: Inspiriert durch die geschichtsträchtige Vergangenheit Frankens, wachsendes Interesse an Germanen- und Heidentum sowie an nordischer Mythologie, die schöne Landschaft ihrer Heimat und natürlich durch das Kennenlernen neuer Bands verschrieben sich Delirium ganz dem Franconian Pagan Metal. Nach ihrem 2011 erschienen Debut Frankenblut gibt es dieses Jahr in Form einer EP, Das Erbe der alten Zeit, ein musikalisches Lebenszeichen. Bevor es aber wieder auf die Bühnen dieser Welt geht, standen Simon Dittrich (Schlagzeug), Steffen Schultheiß (Gitarre), Tobias Herrmann (Gitarre), Björn Bayer (Bass) und Manuel Hiller (Gesang) für unsere Rubrik Band der Woche Rede und Antwort.

Weiterlesen

Band der Woche Seelennacht

2008 erweckte Marc Ziegler das Projekt Seelennacht zum Leben.
Die Musik, die er erschafft, ist Ausdruck seiner Gedanken- und Gefühlswelt. Die tiefgründigen Texte, gepaart mit elektronischen Rhythmen, haben Marc und Livekeyboarder Matthias Lasowski bereits eine steigende Fangemeinschaft beschert. In München sind Seelennacht zusammen mit Icon of Coil am 20.07.2013 in der Garage zu sehen, und einen Einblick in seine Gedanken gab uns Marc im Rahmen der Rubrik Band der Woche. Weiterlesen

Band der Woche: Stealing The Bride

db4ig1okk6udvzv2h1_rhzypaauszsewnmjzu25wi4

Stealing The Bride kommen aus Mainz und gefallen mit rockig-düsterer Musik, handgemacht und ohne jeden Kitsch. Seit 2005 machen Braut und Brautdiebe die Bühnen unsicher, 2009 folgte das Debut Roommates, im Februar 2013 erschien die EP Black Sun. Bevor sich das Quartett nun aufmacht, den zweiten Silberling aufzunehmen, haben sie sich die Zeit genommen, uns Rede und Antwort zu stehen. Weiterlesen

Band der Woche: Improved Gods

impgods_logo

Improved Gods
ist eine ambitionierte Band aus München, die eine Mischung aus gutem brachialem Metal und eingängigem Hardrock bietet. Einige wissen längst, was sie an der Gruppe haben und dass sich die Musik lohnt, für alle anderen stellen sich die Jungs jetzt vor.

Weiterlesen

Band der Woche: Abandoned Dreams

abandoned-dreams-logo


Abandoned Dreams
, 2009 in Grafing bei München gegründet, überzeugten mich musikalisch als Vorband von Agalloch. Schwerer, doomiger Metal, der eine sehr dichte, melancholische Atmosphäre erzeugt, ist das Markenzeichen der drei Herren und einer Dame. Seit 2011 steht das jetzige Abandoned Dreams Line-up, bestenhend aus Raphael (Vox, Gitarre), Liesa (Bass), Nik (Gitarre) und Mike (Drums), zu hören auf der Demo-EP
Ember and Frost. Diesen Herbst wird das erste Album des Quartetts erscheinen. Bevor Abandoned Dreams den Sommer über im Studio verschwinden, haben sie sich die Zeit genommen, unsere Fragen zu beantworten: Frontmann Raphael hat seinen Mit-Musikern den Blanko-Fragebogen zukommen lassen, sodass keiner die Antworten des anderen vorher sehen konnte. Hier zeigt sich, wie verschieden die einzelnen Charaktere sind: Weiterlesen

Band der Woche: Larva

Das Projekt Larva wurde 1998 in Spanien durch den Sänger InqUest ins Leben gerufen. In den letzten Jahren erschienen zahlreiche Alben, die in der Szene nicht unentdeckt blieben. Im Februar 2013 waren sie mit Betamorphose und Chemical Sweet Kid in der Garage DeLuxe in München zu sehen und zu hören. Die Musik Larvas ist speziell und ungewöhnlich. Ihre Arbeit am neuen Album unterbrachen sie und erzählten uns, was die Band so eigenartig und anders macht.

Who is behind Larva?
Anoxia: live keyboards, sequences
InqUesT: voices, sequences, lyrics

If you had to put your music into a drawer and print a label on it, what would it say?
Mmmm, we feel very confortable into ‘Dark electro’ label. It’s very generic, so it’s cool for us. Weiterlesen

Band der Woche: need2destroy

logo-jpeg-schwarz-2013„Aggression, Wut auf der einen und Melodie und Emotionen auf der anderen Seite sind wohl die treffendsten Worte, mit denen der Sound von need2destroy umschrieben werden kann. Die Musik manchmal gefühlvoll und akzentuiert, dann wieder volle Breitseite“ – so beschreiben sich need2destroy auf ihrer Myspace-Seite. Besser hätte ich es auch nicht treffen können, durfte ich mich doch erst kürzlich im Soundcafé von den musikalischen Fähigkeiten des Quartetts überzeugen. Die 2006 aus der Taufe gehobene Formation aus Ulm lässt es live mit viel Spielfreude krachen. Bevor sie diesen Sommer im dunklen Studio verbringen, hat Bassist Wolle sich etwas Zeit genommen, um meine Fragen zu beantworten: Weiterlesen

Band der Woche: Chord of Souls

Mit Chord of Souls versucht Sänger und Gitarrist Jens Erkelenz, eine mystische Atmosphäre zu schaffen. Angehaucht mit Gothic und Wave-Elementen spielen die Gitarren melodisch-melancholische, aber stets rohe Passagen, die mal meditativ, mal aufrüttelnd klingen. Weiterlesen

Band der Woche: Scurious

Groovigen, handgemachten Drop Rock präsentieren Scurious aus München. Für die Rubrik Band der Woche haben Michi, Phil und Rolf ihre Instrumente zur Seite gestellt und ein paar Fragen beantwortet, die uns Einblicke in den Musikeralltag gewähren.

Wer verbirgt sich hinter Scurious?
Den eisernen Kern bilden Michi, Rolf und Phillip, die Instrumentalisten. Die Besetzung der Sängerposition wechselt ständig, so wie gerade im Moment. Wir hoffen, dass die nächste Sängerbeziehung ein wenig länger hält.

Müsste man eure Musik in eine Schublade stecken und ein Genre-Etikett darauf kleben, welches wäre das?
Dafür haben wir unser eigenes Genre erfunden, den Drop Rock. Das Wichtigste dabei ist der treibende Groove und die tiefer gestimmten Instrumente, die dem Genre den Namen geben. Weiterlesen