Oft verglichen mit einer Jam-Session zwischen Aretha Franklin und Led Zeppelin, hat ihre Karriere Blues Pills aus einer amerikanischen Garage in nur ein paar Jahren zu internationalem Erfolg geführt. Ihr Debüt (Selftitled, 2014) stieg direkt auf #4 in die deutschen Charts ein und der zwei Jahre später erscheinende Nachfolger Lady in Gold direkt auf #1. In den kleinsten Clubs gestartet, enterten sie umgehend die größten Bühnen von Rock Am Ring und Download bis Sweden Rock und dem berühmten Montreux Jazz Festival, auf dem schon Deep Purple den Rauch über dem Wasser aufsteigen ließen.

Mit Holy Moly! erscheint nun das dritte Album am 19.06.2020 (Stand: 22.04.2020: Vö. auf unbekannte Zeit verschoben), begleitet von Blues Pills‚ Rückkehr auf die großen Festivalbühnen, auf denen sie unter anderem zum Release Download, Hurricane and Southside neben vielen weiteren spielen. Weiterlesen


Die deutsche Black Metal Band Hallig veröffentlichten ihr hochgelobtes Album A Distant Reflection of the Void in 2018.

Bestellungen sind möglich unter
AT: https://store.talheim-records.at/de/search?sSearch=Hallig
DE: https://store.talheim-records.de/de/search?sSearch=Hallig
Streaming: https://songwhip.com/album/hallig/a-distant-reflection-of-the-void

Line-Up:
L. – Vocals
K. – Vocals (ersetzt I.)
A. – Guitar
F. – Guitar
M. – Bass
MS – Drums (ersetzt J.P.)

Heute Abend wird ihr Video zu „Straight to the Ninth“ veröffentlicht Weiterlesen


In our  „Band of the Week“-interview last year, Pays P. mentioned that new things were to come – in particular, a first official release was to be recorded in Brooklyn, New York. We’ll come back to it momentarily, but that was not the only thing that was about to happen for the trio from Paris: After sharing the stage with Big Thief’s Buck Meek at one of his solo concerts last summer, Laura Boullic (lyrics), Lucas Valero (guitar) and Pablo Valero (drums) were invited by their New York colleagues to join the mediterranean leg of their European tour as support band earlier this spring. While this tour, like so many others, was eventually brought up short by the corona pandemic, Pays P. were still able to play their part of it as scheduled. Audience and critics alike greeted them with great warmth, according to the reviews, undeterred by the change of pace and genre between the Parisians‘ surging structures of heavy, sometimes slightly sludge-tinted, interwoven sounds and words, and the New Yorkers‘ dark indie-folk-post-everything extraordinaire. Of course, whoever likes one of the two is bound not to care much about genre limits anyway. And the best match in an evening’s bill is maybe not made by genre at all, but by a shared attitude, a radical love for music, and for the world with its beauty and ugliness alike, sounded out by extreme musical measures, with immense skill and determination. (Further proof: For the rest of the tour, Big Thief were supported by British metalcore innovators Ithaca; this, too, and maybe surprisingly, worked perfectly.)

From this tour, a four track recording of Pays P.’s gig at L’Épicerie Moderne, Lyon, is to be found on Soundcloud. It gives a good impression of the band‘s live qualities and, with three new songs, of the direction their debut album might be taking. Weiterlesen


Passend zum 30sten Jubiläumsjahr verwöhnen uns Fiddler’s Green erneut mit einem Live-Akustikalbum: Acoustic Pub Crawl II – Live in Hamburg. Als säße man in seinem Lieblingspub: Stehschlagzeug, Geige und fachfremde Instrumente wie Sitar, Maultrommel, Waschbrett und was sich sonst noch in 30 Jahren Bandgeschichte irgendwann irgendwo in den Bus verirrt hat, läuten das Jubiläumsjahr standesgemäß ein. Beim Pub Crawl zeigen die sechs Fiddlers, dass Speedfolk auch stromlos auf Konserve so richtig abgeht. Hier wird die Folk-Sau rausgelassen und ein akustisches Feuer entfacht, das dem der elektrischen Shows in keiner Weise nachsteht.

Photoredits: Holger Fichtner

Weiterlesen


Die beiden vielversprechendsten Bands des modernen Melodic Metals werden gemeinsam Europa mit einer fantastischen Tour im Sturm erobern. Amaranthe und Beyond the Black starten ihre gemeinsame Europa Co-Headline Tournee am 13. November in München, um die Botschaft einer neuen Generation im Metal über den gesamten Kontinent zu verbreiten!

Weiterlesen

Elvis de Sade – Angelos Novus

Elvis de Sade sollte im April in München auftreten – leider verzögert sich auch die Aussendung der EP Angelus Novus wegen des Corona-Virus bis nach Ostern. Aber dann gibt es noch etwas Zeit zum Stöbern …

Eine Collage aus Samples, Noise, technoiden Beats und verklärten Pop-Melodien eröffnet das melancholische Grundgefühl einer Gegenwart. Eine Gegenwart, die in ihrem Überfluss einzig Melancholie und Sehnsucht evoziert. Weiterlesen

Hate for sale

hate-for-saleDie legendären Pretenders bringen den Titeltrack „Hate for sale“ ihres neuen Studioalbums!
Der Song feierte jüngst in Steve Lamacqs BBC 6 Music Show seine Premiere und kündigt das gleichnamige, für den 17. Juli 2020 geplante Album Hate for sale an.

Chrissie Hynde über den Track „Hate for sale“: „Nun, wir alle lieben Punk. Man könnte wohl sagen, dass man den Titelsong von Hate for sale als unseren Tribut an die Punkband bezeichnen könnte, die ich als die musikalischste in ihrem Genre betrachte – The Damned.“ Weiterlesen


Nur eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Geniestreich Wastelands gehen Funker D., Funker L. und Funker T. auf die Jagd nach dem Unerklärlichen:
Conspiracy, so der Titel der neuen EP (Veröffentlichung am 27.03.2020), holt weit aus zum Schlag gegen die Verschwörungen dieses Planeten und konfrontiert mit der Frage: „Sind wir wirklich alleine in diesem Universum?“ Weiterlesen


Aggrotech aus Mexiko – das war von Anfang an eine hochexplosive Mischung, und Amduscia sind seit ihrem Debüt Melodies for the Devil an vorderster Front dabei. Mit Existe schaffen sie es, ihrer Karriere einen weiteren Meilenstein hinzuzufügen. Willkommen in einer Welt, in der Tanzbarkeit und Aggression zwei Seiten derselben Medaille sind.

Schau dir das neue Video zu „Existe“ hier an Weiterlesen


Längst sind Sündenklang der Szene-Inbegriff für tiefgehende Ausflüge in die dunklen Sphären der Seele. Mit ihrem neuen Album Jahresringe, das am 29. Mai (Stand 27.04.: verschoben auf 19.06.) über Drakkar Entertainment erscheinen wird, präsentieren sich Sündenklang so unzensiert und ungeschminkt wie nie zuvor.

Stahlmann-Fronter Mart Soer hat die fast vierjährige Schaffenspause genutzt, um all jene Kreativ-Emotionen zu bündeln, die nur mit Sündenklang eine adäquate Leinwand finden können. „Jahresringe ist mein bislang persönlichstes Album geworden“, so der Musiker und Produzent. In den Songs, die wie die Jahresringe eines Baumes von Erfahrungen, Verletzungen, schweren und leichten Jahren zeugen, geht es um das Verarbeiten von Lebensereignissen. „Die Stücke handeln von Liebe, Trauer, Abrechnung, Tod und Selbstzweifeln“, so Mart. „Und letztendlich auch immer von der Erkenntnis, die am Ende mit all dem verbunden ist.“ Weiterlesen