Buch: Stefan Ahnhem – Minus 18 Grad

Schwere (Tiefkühl-)Kost

ahnhem_minus 18 Grad
 Mitten am Tag, unter den Augen vieler Passanten, stürzt ein Auto in Helsingborg ins Hafenbecken – der Fahrer ist tot. Es stellt sich aber heraus, dass der Mann schon länger tot war, mindestens zwei Monate – er war tiefgefroren. Wie kann das sein, dass dieser Mann aber noch Banktermine absolvierte und Maklergespräche führte? Kommissar Fabian Risk ermittelt und kommt sukzessive einem Täter auf die Spur, dessen Taktik es ist, die Identität von Reichen und Superreichen anzunehmen und diese verschwinden lassen.

Zur gleichen Zeit ermittelt Risks Kollegin Dunja Hougaard auf der dänischen Seite des Öresunds. Sie wurde zwar strafversetzt und muss nun in Uniform auf Streife gehen, aber sie ist an einem ganz besonderen Fall dran. Sie findet eine grausam verstümmelte Leiche und geht dem nach. Es sind Menschen am Werk, die andere Menschen mit Freuden verletzen, beleidigen, töten, mit dem Ziel, dies zu fotografieren und ins Internet zu stellen. Das nennt man „Happy slapping“. Was so fröhlich klingt kam ursprünglich aus England und hat nun Dänemark erreicht.

Weiterlesen

Buch / Verlosung: Cixin Liu – Die drei Sonnen

Herausragende Science Fiction aus dem fernen Osten

Liu_CDie_drei_Sonnen_176227Wang Miao ist Nanophysiker und arbeitet an der Herstellung von hochfesten Nanomaterialien. Er ist kein bedeutender Grundlagenforscher, beschäftigt sich nicht mit den großen Rätseln und Paradoxen der Physik, sondern lebt mit Frau und Kind gemütlich in einer kleinen Wohnung und macht in seiner Freizeit gern Fotoausflüge mit einer alten Analogkamera. Doch sein Leben gerät auf einen Schlag aus den Fugen. Erst wird er von Polizei und Militär zu einer geheimen Sitzung eingeladen, die sich offenbar mit einer Verschwörung in den Rängen der Weltelite der Grundlagenforschung auseinandersetzt. Doch das ist harmlos verglichen mit dem mysteriösen Phänomen, das er plötzlich auf seinen Fotographien entdeckt: Auf von ihm frisch geschossenen Fotos, egal mit welcher Kamera, erscheinen Zahlen. Und zwar nicht nur zufällige Zahlen, sondern ein Countdown, der von 1200 Stunden nach unten zählt. Wang Miao wird in eine Kette von Ereignissen verstrickt, die ihren Anfang in den 1960er Jahren zur Zeit der chinesischen Kulturrevolution nahm, und die erst in vierhundert Jahren spürbare Auswirkungen haben wird – dafür aber katastrophale.

Weiterlesen

Buch: Susan Ee – Angelfall: Tage der Dunkelheit

Die Apokalypse naht …

Ee_SAngelfall_-_Tage_der_Dunkelheit_176603Penryn konnte ihre Schwester Paige aus den Fängen der Engel befreien, ihre Gräueltaten aber nicht verhindern. Selbst nur knapp dem Tod entronnen, fällt es ihr schwer, einen Platz unter den Rebellen zu finden. Auch Paige wird nicht akzeptiert und sucht ihr Heil in der Flucht in den Trümmern San Franciscos. Penryn folgt ihrer Schwester in die Dunkelheit und gerät immer tiefer in die Machenschaften der Himmelsboten hinein. Und diese verheißen nichts Gutes für die Menschheit: Die prophezeite Apokalypse rückt immer näher. Aber noch gibt es einen Engel, der diese Pläne durchkreuzen könnte … Weiterlesen

Buch: Beate Maxian – Tod in der Hofburg

Realität trifft Fiktion

Maxian_BTod_in_der_HofburgDieses Jahr habe ich am 1. Januar das erste Mal die Übertragung des Neujahrskonzerts der Wiener Philharmoniker aus dem Goldenen Saal des Wiener Musikvereins gesehen. Aber nicht nur mich begeisterte diese Aufführung, Sarah Pauli, die Journalistin des Wiener Boten aus der Wien-Krimireihe von Beate Maxian lässt sich im fünften Teil Tod in der Hofburg von der sich ihr bietenden Pracht auch beeindrucken, die sie live erleben darf. Leider endet ihr Konzerterlebnis fürchterlich, es werden zwei Menschen vor dem Eingang zum Konzerthaus niedergeschossen, vor den Augen der Journalistin und der anderen Konzertbesucher. Nach der allgemeinen und eigenen Panik interessiert sich die Journalistin natürlich dafür, warum diese Menschen ihr Leben verloren haben und was bzw. wer der Auslöser war. Weiterlesen

Buch: Alexander Kühne – Düsterbusch City Lights

Danzig – Darmstadt – Dallas – Düsterbusch

146_27018_166455[1]Der Leser erfährt aus der Ich-Perspektive der Hauptfigur Anton Kummer, wie er in dem kleinen Kaff Düsterbusch aufwächst. Durch viele kleine Geschichten baut sich langsam sein Werdegang auf, und man kann sehr gut miterleben, wie Anton zu dem jungen Mann heranreift, der keine Lust hat, sich linientreu der Parteiführung anzupassen und den kleinbürgerlichen Mief auf dem Dorf und der DDR überhaupt zu ertragen. Schon früh lernt er Existentialisten und Hippies kennen, die die staatlichen Obrigkeiten ablehnen, was ihn nachhaltig beeinflusst. Immer wieder hat er Ärger in der Schule, Ärger bei der Lehrstelle und Ärger auf der Arbeit. Das einzige, was ihn wirklich interessiert, ist Westmusik, die ihn die Freiheit spüren lässt, die ihm im täglichen Leben fehlt.

Weiterlesen

Buch: Susan Ee – Angelfall: Nacht ohne Morgen

Tödliche Himmelsboten

Ee_SAngelfall_-_Nacht_ohne_Morgen_172278Die Engel sind auf die Erde niedergefahren und brachten Tod und Zerstörung. Eine düstere Zeit für die Menschheit bricht an. In ständiger Angst vor den grausamen Himmelsboten leben die Übriggebliebenen im Verborgenen und kämpfen ums Überleben. So auch die taffe Penryn und ihre Familie. Doch dann wird bei einem unglücklichen Zusammenstoß mit den Himmelsboten Penryns kleine Schwester Paige entführt. Penryn gibt nicht auf – sie kämpft um ihre Schwester und will sie aus den grausamen Fängen der Entführer befreien. Aber um in den Horst der Engel zu gelangen braucht sie die Hilfe eines solchen. Da kommt ihr eine Abmachung mit dem verletzten Engel Raffe doch gerade Recht: Führt er sie in das Hauptquartier, dann erhält er im Gegenzug von ihr seine Flügel wieder. Aber Penryn muss feststellen, dass Engel eben doch keine Menschen sind … Weiterlesen

Buch: Kati Hiekkapelto – Kolibri

Sport ist Mord

fullImage kolibri.do

Anna Fekete hat an der Polizeischule ihren Abschluss gemacht, kehrt in ihre Heimat zurück und fängt als Kommissarin zu arbeiten an. Während sich die einen über den Zuwachs in der Abteilung freuen, macht ihr neuer Kollege Esko Niemi Anna das Leben schwer, wo er nur kann. Bald wird jedoch eine Frau tot im Wald gefunden. Sie war Joggerin und lief immer dieselbe Strecke. Langsam müssen sich Anna und Esko zusammenraufen, denn kurz darauf wird eine zweite Leiche gefunden. Es gibt keine Hinweise darauf, dass sich die beiden Opfer kannten. Die einzige Verbindung ist ein mysteriöses Amulett, das bei beiden Opfern aufgefunden wurde. Wird das neue finnische Dreamteam zusammenarbeiten und diesen komplizierten Fall knacken?

Weiterlesen

Buch: Lars Vasa Johansson – Anton hat kein Glück

Nehmt euch in Acht vor dem Tränentriefer!

Anton hat kein GlückDu liest einen Buchtitel und die Kurzbeschreibung, plötzlich weißt du: Das ist ein Buch, das du lesen solltest. Anton hat kein Glück klingt jetzt nicht unbedingt nach einem vielversprechenden Titel, aber das Lesen hat meine Vermutung bestätigt: magische Geschöpfe, etwas Lebensphilosophie und ein nörgelnder, egoistischer Protagonist im schwedischen Nationalpark von Tiveden. Weiterlesen

Buch: P. Brumshagen, N. Petersmann – Mein Sohn hat ’ne Schildkrötenunterfunktion

Lustiges von unterwegs

MeinSohnhatneAllein schon bei dem Buchtitel denkt man sich: Was soll denn das? Und so geht es weiter, denn Petra Brumshagen und Nina Petersmann haben aufgeschnappt, was andere so sagen – sei es an der Ladentheke, im Café oder am Bahnhof.

Natürlich ist es nicht wirklich lustig, wenn man mithört, wie jemand von der Schildkrötenunterfunktion des Kindes erzählt, allerdings muss man sich das Lachen doch verkneifen. Und so oder so ähnlich ist es bei vielen der skurrilen Konversationen, die man so mithört. Sehr beliebt ist auch das Thema Smartphone: ein Herr etwas gesetzteren Alters meint, früher habe man sich unterhalten oder gelesen, heute starrten alle auf dieses Ding, der junge Mann meint, ohne Handy habe er noch nie ein so nettes Gespräch geführt wie mit eben jenem älteren Herren. Weiterlesen

Buch: Justin Cronin – Die Spiegelstadt

„Erzähl mir die Geschichte, Amy“

Die Spiegelstadt von Justin Cronin

Ein Buch das sicherlich viele Leser 2016 sehnsüchtig erwartet haben ist der finale Teil der Passage Trilogie von Justin Cronin. Seit 31.10.2016 ist das gute Stück bereits im Handel und begeisterte schon zahlreiche Leser.

Die Grundidee für die Trilogie hat der Autor seiner damals noch kleinen Tochter zu verdanken, die ihn bat, doch mal ein Buch zu schreiben, in dem ein Mädchen die Welt rettet. Ganze zehn Jahre später ist die Trilogie um Amy Harper Bellafonte, dem Mädchen von Nirgendwo, nun vollendet. Auch wenn seine Tochter inzwischen kein kleines Mädchen mehr ist, ist sie sicher stolz auf die Werke ihres sympathischen Vaters. Justin Cronin lässt uns in den Büchern der Trilogie an Amys Schicksal teilhaben und nimmt uns mit in eine vielschichtige apokalyptische Welt. Die Leser leiden, bangen und hoffen mit den Protagonisten, wobei jeder einzelne Charakter uns detailliert vertraut erscheint, und das obwohl der Autor diese in seinen Büchern eigentlich nie direkt optisch beschreibt. Es ist seine ganz besondere Art zu schreiben, die es vermag den Leser zu fesseln und faszinieren. Nun aber zum neuen und (leider) finalen Band. Weiterlesen