CD: Peter Heppner-TanzZwang

Tanzt!

HEPPNER_Tanzzwang_Artwork_px900Mit Confessions & Doubts (Link Rezi) und TanzZwang hat Peter Heppner seinen Fans gleich zwei neue Alben geliefert. Wir haben beide für euch angehört und stellen euch heute die zweite Platte vor. Auf TanzZwang wurden alle Tracks gepackt, die, wie der Titel schon verrät, das Potenzial haben uns zum Tanzen zu animieren. Was das Album zudem besonders macht ist, dass Heppner jeden der zehn Tracks in die Hände eines anderen Produzenten gelegt hat; die einzige Vorgabe war, diesen nach dem Plattentitel zu gestalten. Das Ergebnis ist ein hörbarer Dance-Sampler, der von der Vielfältigkeit seiner Erschaffer profitiert.
Weiterlesen

CD: VNV Nation – Noire

„Give me peace or give me war“

VNV Nation steht seit über 25 Jahren für elektronische Beats, die in die Füße gehen, und so manche große Hymne („Beloved“, „Joy“). Die letzten beiden Alben sind an mir ungehört vorbeigegangen, vieles war mir nach Automatic zu eintönig. Allerdings ließ mich das erste Video zum zehnten Album, Noire (Vö. 12. Oktober), aufhören. „When is the future“ (YouTube) ist ein verführerisches, schwarzes Appetithäppchen, das mich sehr an frühere VNV Songs erinnerte, zu denen ich oftmals in verschiedenen Clubs tanzen konnte. Aber wie schaut es mit den restlichen Titeln auf Noire aus? Weiterlesen

CD: Amaranthe – Helix

Besser als gedacht!

amarantheDie Senkrechtstarter der letzten Jahre sind zurück. Die Rede ist von Amaranthe aus Schweden. Sie haben einen neuen Silberling im Gepäck: Helix. Desweiteren gab es einen kleinen Besetzungswechsel: Neu an Bord ist Nils Molin, der seit 2017 Jake Lundberg am Gesang ersetzt. Molin war vorher bei Dynazty Frontmann. Das Vorgängeralbum Maximalism war nicht so meine Welt, wie schaut es mit Helix  aus?

Weiterlesen

CD: Peter Heppner – Confessions & Doubts

Go Solo die Dritte

HEPPNER_Confessions_And_Doubts_Artwork_px900Sechs Jahre sind vergangen seit der Veröffentlichung seines letzten Solo-Albums My heart of stone. Jede Menge Zeit also für den Herrn der Spatzen und Nachtigallen, um jede Menge künstlerisches Liedgut anzuhäufen. Daher ist es, wenn auch ungewöhnlich, nicht weiter verwunderlich, dass nun zeitgleich gleich zwei neue Alben am 28.09.2018 erschienen sind. Auf den beiden Scheiben Confessions & Doubts und TanzZwang (Review 02.11.) werden insgesamt 21 neue Tracks veröffentlicht, die überwiegend von Peter Heppner und Dirk Rieger geschrieben wurden. Confessions & Doubts ist das erste der beiden Alben, das ich euch vorstellen möchte.

Weiterlesen

CD: Helrunar – Vanitas Vanitatvm

Zurück zum Ursprung

helrunarHelrunar ist für mich eine jener Bands, die ich seit der Veröffentlichung ihres ersten Demos Grátr im Jahre 2003 mit großem Interesse verfolge. Ein roter Faden zog sich sowohl musikalisch als auch thematisch durch ihre vier bisher erschienenen Alben. Zusammen mit einigen anderen aus Deutschland stammenden Pagan Black Metal Bands, hier sei besonders Nagelfar erwähnt, haben sie den Black Metal Kosmos angenehm erweitert. Vor wenigen Tagen erschien das neue Meisterwerk von Helrunar namens Vanitas Vanitatvm über Lupus Lounge, und es war für mich mehr als natürlich von meinen Eindrücken zu berichten. Weiterlesen

CD: Eisbrecher – Ewiges Eis

Ein eiskalter Cocktail

Eisbrecher_Ewiges_Eis_Cover„Am Anfang war das Eis! Als wir erkannten, dass es weit und breit um uns herum die Musik nicht gab, die wir im Jetzt und Hier hören wollten, beschlossen wir, sie selbst zu machen.“ Aus diesem Eisbrecher-Credo wurden 15 gemeinsame Jahre, neun Alben (zwei davon vergoldet), dazu stimmungsgeladene Konzerte und sogar ein eigenes Festival. Die Gründungsmitglieder Noel Pix und Alexander Wesselsky stellten einen Querschnitt ihres Schaffens mit einigen Neuauflagen und Remixen zusammen, die auf zwei CDs als Ewiges Eis herauskamen. Weiterlesen

CD: Kreiviskai – Nonregnum

Pagan Folk made in Russia

a0172309526_16Wenn mir eine CD zur Rezension angeboten wird, bei der in den Infos des Labels folgendes steht: „Ethnoambient, Ritual und Neofolk“, so komme ich nicht drum herum sie auch zu rezensieren. Das aus Russland stammende Quartett Kreiviskai war mir bis dahin unbekannt, und so musste ich bei Null anfangen. Vor nicht allzu langer Zeit ist ihr zweiter Longplayer Nonregnum über das sehr kleine und wohl hauseigene Label Cold Dungeon Records erschienen. Bands aus Russland haben leider oft das Problem, dass sie außerhalb von Russland niemand wirklich versteht, es sei denn man beherrscht die russische Sprache. Dies schmälert ein wenig den Hörgenuss. Ich war gespannt, was mich erwarten würde. Weiterlesen

CD: YOU, VICIOUS! – YOU, VICIOUS!

Keine Kontrolle

MD096_YOU%20VICIOUS_Cover[1]Über die vorab erschienene EP#1 der französischen Elektro-Rocker YOU, VICIOUS! haben wir im Webzine bereits berichtet, nun ist auch das zugeordnete Album veröffentlicht worden, das die ehemaligen Frigo-Musiker Max Balquier und Bren Costaire aus dem französischen Rennes-Britany schlicht mit YOU, VICIOUS! betitelt haben. Man mag es mir verzeihen, dass Teile der Review identisch sind, denn die vier Songs der EP sind hier natürlich auch enthalten. Die Arbeitsweise der beiden hat sich nicht verändert. Balquier schafft am Synthesizer zunächst die Grundlage für den elektronischen Sound, und Costaire sorgt mit seinem Schlagzeugspiel für den Rhythmus. Balquier ergänzt dazu Bass und Gitarre und rundet das Elektro-Rock-Ensemble ab. Weiterlesen

CD: Emma Ruth Rundle – On dark horses / live am 21.10. im Milla Club (München)

Die Fieberträume einer dunklen Schönheit

Emma Ruth Rundle

Emma Ruth Rundle wurde vor bald 35 Jahren in Kalifornien in eine Musikerfamilie hineingeboren. Sie spielt mehrere, auch ausgefallene Instrumente und hat in ihrem Leben schon so dermaßen viele verschiedene Musiker kennengelernt, dass sie sich auch mit ihrer eigenen Musik nicht in eine einzige Ecke treiben lassen wollte. Sie selbst meinte aber, dass ihr der Folk eine Herzensangelegenheit sei, und sie sieht sich im Shoegaze beheimatet. Nun erschien ihr viertes Album, und ich war begierig es zu hören.

Weiterlesen

CD: SLÆGT – The wheel

Schwungrad

Slaegt_The_WheelDie Band mit dem ungewöhnlich klingenden Namen SLÆGT (dänisch für Gattung) wurde 2011 von Oskar J. Frederiksen in Kopenhagen gegründet und kann bereits eine EP und zwei Longplayer vorweisen, von denen man vor allem das letztjährige Werk Domus Mysterium hervorheben muss. Nun erscheint der neue Output namens The Wheel. Frederiksen singt und spielt Rhythmusgitarre, die weiteren Mitglieder sind Anders M. Jørgensen an der Leadgitarre, Bassist Olle Bergholz und Adam ‚CC‘ Nielsen am Schlagzeug. Die Wurzeln der Band liegen im Black Metal, und damit bin ich im Normalfall schon raus. SLÆGT halten sich jedoch nicht mit Klischees auf, sondern erweitern kontinuierlich ihren Sound, vor allem der klassische Heavy Metal hat es ihnen angetan, und durch diese Vorgehensweise werden sie für mich interessant. Weiterlesen