CD: Primordial – Exile amongst the ruins

Auf zu neuen Ufern

PRIMORDIAL-EATR_highVier Jahre sind seit dem gefeierten Album Where greater men have fallen vergangen, und Primordials Sänger Alan Averil „Nemtheanga“ nahm sich Zeit für sein doomorientiertes Soloprojekt Dread Sovereign, mit dem er letztes Jahr auch eine Clubshow in München gespielt hat (Link zur Review). Nun ist es Zeit für das mittlerweile neunte Primordial-Album Exile amongst the ruins, das mit den Gitarristen Ciarán MacUilliam und Michael O’Floinn, Bassist Pól MacAmlaigh und Simon O’Laoghaire am Drumset im heimischen Dublin eingespielt wurde. Aus praktischen und zeitlichen Gründen wurde das kleine Camelot Studio direkt neben ihrem Proberaum gewählt. Wie haben sich die beengte Umgebung und der Umstand, dass man, laut Presseinfo, anders als sonst vorher kaum zusammen komponieren konnte, auf das Album ausgewirkt? Hören wir es an und bilden uns ein Urteil. Weiterlesen

CD: OUL – antipode

Kalte Töne, um das Herz zu wärmen

Oul_AntipodeDas Rezensieren von neuer Musik ist immer ein kleines Abenteuer, selbst wenn man die Band schon kennt oder glaubt, über den jeweiligen Künstler einiges zu wissen. Mehrere Durchläufe, gern mit ein paar Tagen Abstand, sind obligatorisch, und erst beim zweiten, dritten oder vierten Mal kristallisieren sich Ohrwürmer, Favoriten und Rohrkrepierer heraus. Sollte dies schon früher passieren, ist das bemerkenswert und geschieht tatsächlich recht selten, selbst bei bekannten und geschätzten Künstlern. antipode von OUL ist aber so ein Fall, denn schon beim ersten Hördurchgang haken sich einige Songs ganz fies im Ohr und in der Seele fest, und man muss die Scheibe nicht nur mehrmals hören, man möchte es sogar ganz dringend. Wer steckt nun hinter OUL und antipode, dem Debütalbum? Weiterlesen

CD: Letzte Instanz – Morgenland

Experimentelle Reise ins Morgenland

Letzte Instanz - Morgenland VÖ: 16.02.2018Auf 20 Jahre Musikgeschichte kann die Letzte Instanz mittlerweile zurückblicken, im Februar 2018 erschien das 13. Album mit dem Namen Morgenland. Nachdem ich mich mit Im Auge des Sturms und Liebe im Krieg nicht so anfreunden konnte und mit Morgenland Veränderungen angekündigt wurden, war ich umso mehr gespannt auf das neue Werk der Brachialromantiker. Weiterlesen

CD: Moscow Death Brigade – Boltcutter

Straight outta Moscow

MDBMoscow Death Brigade sind ein Phänomen, denn sie haben es geschafft, Hip-Hop, Hardcore/Punk und Thrash Metal derart zu kombinieren, dass auf ihren Shows die Anhänger dieser eher unvereinbaren Musikrichtungen zu einer im Schweiß vereinten Familie zusammenwachsen. Damit haben sie trotz Underground-Status schnell europaweit Fans gewonnen. Auch mich fasziniert die Band, dabei habe ich ansonsten mit Hip-Hop wenig zu tun.
Mit einer linken Einstellung hat man es in Russland derzeit nicht leicht, deswegen verwenden die Sänger stets Sturmhauben, um ihre Identität zu schützen und Übergriffe seitens russischer Neonazis zu verhindern. Gleichzeitig passt das natürlich zur Attitüde und trägt durch das auf diese Weise martialische Auftreten zum Gesamteindruck bei. Zuletzt waren sie im Vorprogramm von den Überfliegern Feine Sahne Fischfilet in Deutschland unterwegs, was den Bekanntheitsgrad deutlich gesteigert haben dürfte. Weiterlesen

CD: Darkness On Demand – Post Stone Age Technology

Back to Psychoburbia

Darkness_on_Demand_-_PSAT_FrontHach, da werden Erinnerungen wach an die guten alten neunziger Jahre, als Songs wie „Psychoburbia“ oder „Dance or die“ von gleichnamiger Electro-Band auf keiner guten Grufti-Party quer durch die Republik fehlen durften. Zwischen 1991 und 2011 sind sechs Alben erschienen. Nun führen Wagner, Falgalas und Chris L. die Band unter neuem Namen in eine neue Epoche. Dafür haben sie sich umbenannt in Darkness On Demand, die alte Abkürzung DOD behält also weiter ihre Gültigkeit. Der erste Output Post Stone Age Technology ist nun bei Repo Records erschienen. Weiterlesen

CD: Spiders – Killer Machine

Like a wild child

Promofoto_Spiders“If Alice Cooper got married to Stevie Nicks, their child would be Killer Machine” sagt Ann-Sofie Hoyles. Hah, das ist doch mal eine Ansage, ich hab schon Feuer gefangen. Die Frontfrau der Spiders, einer Heavy-Rock-Band aus dem schwedischen Göteborg, trägt einiges zum guten Gelingen der dritten Veröffentlichung der Combo bei. John Hoyles (Gitarre), Olle Griphammar (Bass) und Ricard Harryson (Drums) bilden die passende Grundlage. Weiterlesen

CD: Auri – Auri

Vielleicht ist es Kunst, die ich nur nicht verstehe …

AuriTuomas Holopainen, Mastermind hinter den Symphonic-Metal-Riesen Nightwish, wandelt ja schon seit Jahren auch gern einmal auf Solopfaden. Im letzten Jahr hat er sich mit Johanna Kurkela, mit der er auch auf The Life and Times of Scrooge zusammen gearbeitet hat, und Troy Donockley, der mit seinen Uilleann Pipes als festes Bandmitglied zu Nightwish gestoßen ist, für ein neues Projekt zusammengetan: Auri. Sowohl Band als auch Album tragen diesen Namen, nach Auri aus Patrick Rothfuss‘ Königsmörder-Trilogie. Und dieses Projekt sollte etwas ganz anderes werden.

Weiterlesen

CD: Skognatt – Ancient Wisdom

Etwas Großes ist geboren

coverDurch Zufall habe ich vor kurzem in den unendlichen Weiten des Internets entdeckt, dass das Debütalbum von Skognatt erscheinen soll. Der Bandname ließ mich natürlich zuerst an Norwegen oder Schweden denken, jedoch handelt es sich hier um ein Ein-Mann Projekt aus dem beschaulichen Augsburg. Seit 2016 betreibt Danijel Zambo das Flaggschiff in musikalischer Form. Die Ankündigung befeuerte meine Neugier auf den Sound, hier meine Höreindrücke des Ancient wisdom betitelten Werks: Weiterlesen

CD: Anna von Hausswolff – Dead Magic

Kirche, Friedhof, Grab

Die 31-jährige schwedische Sängerin, Pianistin, Organistin und Liedermacherin Anna (Michaela Ebba Electra) von Hausswolff hat ein phänomenales viertes Album herausgebracht. Weiterlesen