CD: JE T’AIME – Je t’aime

Je t‘ aime – moi, je t’aime aussi

Vinyl-JTM_BPISinnigerweise aus Paris, der Stadt der Liebe, stammt die französische Band JE T’AIME, was ja bekanntermaßen übersetzt „ich liebe dich“ heißt. Die drei Mitglieder sind Dany Boy (Gesang und Synthies), Tall BastArd (Bass und Gitarre) und Crazy Z (Bass und Synthies), die fleißig am selbstbetitelten Debütalbum Je t’aime gearbeitet haben, seit die überaus positiven Reaktionen auf den zuerst veröffentlichten Song „The sound“ sie beflügelt haben. So wurde auch Manic Depression Records auf das Trio aufmerksam. Widmen wir uns also der Liebesbotschaft. Weiterlesen

CD: Joy/Disaster – Æternum

I wish to die

AeternumDie Band Joy/Disaster aus dem französischen Nancy existiert bereits seit 2005 und kann also auf eine lange Karriere zurückblicken. Die Band besteht aus Sänger und Gitarrist Nicolas Rohr, Simon Bonnafous als zweiter Gitarrist, Bassist Soupa Rundstadler und Nicolas Giraud am Schlagzeug. Nach ihrem tollen Auftritt beim letztjährigen WGT, bei dem sie das damalige aktuelle Album Resurrection (Link zur Review) vorgestellt hatten, freue ich mich auf das neue und achte Album Æternum, das mittlerweile erschienen ist. Weiterlesen

LP: Nova Et Vetera – Au-Delà

Kalte Rhythmen

KT.epsBereits seit 1998 sind die im Großraum Paris beheimateten Nova Et Vetera im französischen Unterground aktiv und haben trotz der langen Zeit erst zwei Alben veröffentlicht (2013+2016). Die Band besteht aus Mr. Lamort (Gesang und Gitarre), Miss Lamort (Gesang und Percussion), Herrich Legrand (Bass und Gesang), Michael John Von Boost (Gitarre) und C-Real (Drums). Zum 20-jährgen Bestehen der Performance-Band macht sie sich selbst ein Geschenk in Form des dritten Albums Au-Delà, das jüngst bei Manic Depression Records erschienen ist. Weiterlesen

Album: Automelodi – Mirages au futur verre​-​brisé

Es ist schwierig, Rezensionen zu schreiben, während man tanzen muss

automelodi_2019Sechs lange Jahre waren seit dem letzten Longplayer vergangen, Anfang Mai war es dann so weit: Mit Mirages au futur verre-brisé erschien das dritte Album von Automelodi, dem wohl bekanntesten Alias des ebenso umtriebigen wie wandelbaren Xavier Paradis. Der Projektgründer an Mikro, Bass, Percussion und allem, was ein Synth ist, hat hier Unterstützung von Dillon Steele an Gitarre und, sagt Bandcamp, „luth des glaces“. So eine Glaslaute klingt offenbar sehr gut, alles andere würde auf diesem Album sofort auffallen.

Weiterlesen

EP: Night Train To Nowhere – Pictures at a damnation

Cold and Death

Pictures-At-A-Damnation_CoverVon Night Train To Nowhere haben wir euch im Webzine bereits die überaus hörenswerte EP Dance of horns vorgestellt (Link zur Review). Xzvrey von The Last Oath nutzt sein Nebenprojekt Night Train To Nowhere als weitere Spielwiese, um sich musikalisch zu verwirklichen. Unterstützung erhält er dabei von Jean-Phillipp Torres (Vivid Atmosphere, Dark Line Spectrum) am Keyboard und im Mixing der Tracks. Nun gibt es ein neues Lebenszeichen mit der EP Pictures at a damnation, die ich mir natürlich nicht entgehen lassen möchte. Das Konzept der Songs dreht sich um einen ideenlosen Maler, der für Inspirationen einen Pakt mit einem Dämon schließt. Weiterlesen

CD: Visions In Clouds – What if there is no way out

Leave me to die

What-if-there-is-no-way-outBereits 2016 haben Simon Schurtenberger (Schlagzeug) und Pascal Zeder (Gitarre, Gesang) aus dem Schweizer Luzern ihr Debütalbum Masquerade unter dem Bandnamen Visions In Clouds veröffentlicht. Mit dem Amerikaner Leopold Oakes als drittem Bandmitglied wurde der Sound mittels 80er Synthesizern erweitert. In Folge wurde die gemeinsame EP Levée en masse produziert, die mir außerordentlich gut gefallen hatte (Link zur Review). Bereits im Oktober ist das neue Album What if there is no way out bei Icy Cold Records erschienen, höchste Zeit also, sich endlich eingehend damit zu befassen. Weiterlesen

CD: Danko Jones – A Rock Supreme

Lasst uns feiern und tanzen!

2017 wurde die Wild Cat entfesselt, Ende April 2019 folgte A Rock Supreme, und das immer im Fahrwasser des hoch geschätzten Hardrocks von Danko Jones. Die kanadische Band mit Danko Jones (Vocals/Guitar), John Calabrese (Bass) und Rich Knox (Drums) entfacht wieder einmal Begeisterung, die eventuell auch auf unsere geschätzten Leser überspringt. Weiterlesen

CD: Lacrimosa – Zeitreise

Klangzeitreise

image001
Am 22. März 2019 veröffentlichten Lacrimosa die Doppel-CD-Compilation Zeitreise – eine Werkesammlung, die aus der Vergangenheit bis in die Zukunft reicht. Die Geschichte von Lacrimosa beginnt 1990 mit der Aufnahme der ersten Songs in einem kleinen Studio in der Nähe von Basel. Da Tilo Wolff von Anfang an selbstbestimmt künstlerisch tätig sein wollte, gründete er kurzerhand sein eigenes Label Hall of Sermon, bereits 1991 erschien mit Angst das erste Album von Lacrimosa. Stellvertretend für dieses Album ist „Seele in Not“, in der leicht eckigen Urversion, auf Zeitreise vertreten. Weiterlesen

CD: Gschroamaulad – Irgendwann

Bayerischer Hard Rock

… passt auch sehr gut in unser Schwarzes Bayern Webzine: Am Montag noch im Interview, heute mit ihrem Debütalbum Irgendwann sind Gschroamaulad aus München diese Woche bei uns gut vertreten. Seit 2014 produzieren sie soliden, temporeichen Hard Rock mit bayrischen Texten. Die vier Herren haben einige Live-Erfahrung und wollen mit diesem Album eine größere Öffentlichkeit erreichen, da helfen wir doch gerne. Weiterlesen

CD-Single: Mornir – Hexer

Nicht nur entfesselt, sondern auch verhext

Mornir-HexerPagan Metal, Folk Metal – wie auch immer man es nennt, es gibt viele Vertreter dieses Untergenres, und manche schrammen in meinen Augen haarscharf an der Peinlichkeit entlang. Der Fünfer Mornir aus Freising zum Glück überhaupt nicht, der seit einigen Jahren die Münchner Szene ordentlich aufmischt und auch schon überregional für Aufsehen gesorgt hat. Hier gibt es feine Härte und schönen Growl-Gesang auf die Lauscher, außerdem eine wunderschöne Geige, perfektes Midbang-Tempo und Melodien, die man ganz schlecht wieder aus den Gehörgängen bekommt. Eine erste EP namens Entfesselt gab es im Mai 2015, jetzt liegt mit der Zwei-Song-Single Hexer endlich Nachschub vor. Weiterlesen