CD: Bleib Modern – Antagonism

Please dance with me

Pünktlich zum ersten April erschien daBleib Modern - Antagonism - Covers dritte Album Antagonism von Bleib Modern, und das ist alles andere als ein Aprilscherz. Als ich die junge Band vor einiger Zeit im Rahmen einer Decadance Veranstaltung in der Augsburger Ballonfabrik gesehen habe, haben sie mich direkt begeistert. Shoegaze, Gothic Rock, Postpunk, irgendwo dazwischen ist ihr Sound einzuordnen. Mittlerweile ist die Band zum Quintett erweitert worden, daher bin ich natürlich gespannt, wie sie sich in der Zwischenzeit entwickelt haben und wie Antagonism nun musikalisch ausfällt. Weiterlesen

CD: Alunah – Solennial

Es lebe der Doom!

alunah-solennial-cover_1Wie der ein oder andere von euch mittlerweile weiß, habe ich eine Vorliebe für Doom Metal der atmosphärischen Art. Alunah aus dem schönen England (West Midland) ist eine jener Bands, die mir vor Augen führen, warum dies so ist. Gegründet 2008 mit dem Ziel, die Mystic und Folklore mit klassischem Doom der Marke Saint Vitus, Pentagram und Count Raven zu vermengen. Ihre aktuelle Veröffentlichung Solennial liegt mir zum Review vor, und ich möchte euch einen kurzen Höreindruck vermitteln. Weiterlesen

CD: The Electric Coast – Warming Quilt

Can it even get worse than up to now

1701-electric_coast-album_2017-cover_rgbWenn man im erweiterten Sinne Punk Rock macht, besteht immer die Gefahr, sich von der Energie mitreißen zu lassen und lauter und schneller als die anderen sein zu wollen, denn dadurch verliert eine Band oft an Originalität und klingt am Ende beliebig und austauschbar. Dass es auch anders geht beweisen die erst 2014 gegründeten The Electric Coast aus Wermelskirchen aus dem Bergischen Land mit ihrem Debütalbum Warming Quilt. Adam Glosniki an der Gitarre und Andreas Krug am Bass kennen sich schon länger von diversen Projekten her, Adam beispielsweise hat vorher auch bei Equal Silence und Madam gespielt. Mit Thorsten von Stein an den Drums ist das Trio komplett. Weiterlesen

CD: Palast – Palast

Ohrwurm-Gefahr

Palast_Palast_Cover_1000Mit der EP Hush wurde meine Synth-Pop-Begeisterung neu entfacht. Nach weniger als sechs Monaten erscheint heute das Debütalbum von Palast gleichen Namens in Form einer Silberscheibe und auf Vinyl. Ich durfte mir das Material schon vorab anhören, und ja, die Herren wissen wieder zu unterhalten! Weiterlesen

CD: Blutengel – Leitbild

Unsere Seelen sind schwarz

Blutengel_-_Leitbild_(2500_x_2500)Bereits am 17.02.2017 ist das mittlerweile 17. Studioalbum von Blutengel erschienen. Auf diversen Portalen wird heiss diskutiert, top oder flop? Wie immer wird es bei Blutengel hierauf wohl keine eindeutige Antwort geben. Die Band, bestehend aus Frontmann Chris Pohl und Sängerin Ulrike Goldmann, polarisieren wie kaum eine andere Band in diesem Genre. Ich habe reingehört und gebe euch einen kleinen Einblick in Leitbild.

Weiterlesen

CD: Aeverium – Time

Ist die neue Platte ein Hammer?

aeverium_-_time_1Zwei Jahre ist es schon her, 2015 brachten die Senkrechtstarter Aeverium ihr Debütalbum heraus. Sie waren bei uns im Webzine in der Rubrik Band der Woche dabei, es gab viele Buchungen für diverse Festivals, und bei Kamelot durften sie auf der US-Tour sogar als Support auftreten. Aktuell sind sie mit ihren Out of Line-Kollegen Lord of the Lost auf Tour, und am 24. März kam endlich ihr neues Album Time auf den Markt – Zeit wird’s!

Weiterlesen

CD: Depeche Mode – Spirit

Gänsehautfeeling pur

Depeche_Mode_Albumcover_AntonCorbijn_ColumbiaRecords_SonyMusicDas 14. Studioalbum der Briten. Alle dreizehn Vorgänger haben die Top Ten in über 20 Ländern erreicht. Depeche Mode können inzwischen wohl getrost als Musik-Legende bezeichnet werden. Die Erwartungen an das neue Album waren also entsprechend groß. Der Vorgänger Delta Machine (2013) ging in eine ungewohnt elektronische, weniger poppige Richtung und konnte in einigen Bereichen nicht so sehr überzeugen – wie immer natürlich Geschmacksache, auch dieser Longplayer stieg in einigen Ländern direkt auf Platz Nummer 1 der Charts ein. Spirit kann da mithalten; glaubten doch viele gar nicht mehr an eine Fortsetzung der Erfolgsstory von Depeche Mode, dürfte das Ergebnis nun umso positiver überraschen. Ein rundum gelungenes, düster melancholisches Synth-Pop-Album verbreitet da seine Klänge durch meine Boxen. Aber der Reihe nach … Weiterlesen

CD: Saeldes Sanc – Thank you for the tragedy

Herrin von Wald und Quell

saeldes sans

Saeldes Sanc gibt es seit 2011, gegründet von der Komponistin und Sängerin Hannah Wagner. Thank you for the tragedy ist nun zwar Hannahs Debüt-Album, aber dennoch schon ihr zweites Baby, denn im September 2016 kam ihr kleines Töchterchen auf die Welt.
Hannah Wagner sang einst bei einem spontanen Treffen Ernst Horn (Deine Lakaien) vor. Damit begann eine aufregende Zusammenarbeit. Hannah wurde zur Sängerin von Helium Vola, einem Nebenprojekt von Horn. Seit 2011 hat sich Saeldes Sanc stark vergrößert und verfeinert. Bei großen, hochkarätigen Festivals wie dem WGT in Leipzig muss man mittlerweile frühzeitig vor der Location Schlange stehen, um noch einen Platz zu ergattern, diese Mühen werden dann auf jeden Fall belohnt. Ich bin nun auf das Album gespannt.

Weiterlesen

,

Film: Lion – Der lange Weg nach Hause

Wie ein Löwe

Lion

Guddu muss seiner alleinerziehenden Mutter helfen, über die Runden zu kommen. Diese schleppt den ganzen Tag Steine. Ihr halbwüchsiger Sohn unterstützt sie, bringt ab und an ganz besondere Leckerbissen mit nach Hause, in die Slums einer indischen Kleinstadt, wie eine Mango oder ein paar Schlucke Milch. Der kleine Junge Saroo will seinem großen Bruder unbedingt helfen und begleitet ihn dann auch einmal nachts. Aber er wird müde, und Guddu zieht alleine los. Das Kind setzt sich auf einem Bahnsteig in einen Zug, schläft ein und fährt zwei Tage lang über tausend Kilometer durchs ganze Land, Endstation Kalkutta. Der Bahnhof ist ein Schock für ihn. Man versteht ihn dort auch nicht, denn er spricht Hindi, nicht Bengali. Auf die Frage, wie seine Mutter heißt, antwortet er „Mama“. Den Ort, aus dem er kommt, kennt keiner. So stromert er monatelang den Abfall durchwühlend durch die Gegend, übernachtet auf einem Stück Pappe im Dreck, bis er irgendwann zusammen mit ein paar anderen verwahrlosten Kindern von der Polizei eingesammelt und ins Waisenhaus gebracht wird.

Weiterlesen

CD: Nicole Sabouné – Miman

Siouxsie reloaded

nicole saboune

Wenn bei uns in Deutschland jemand eine Castingshow gewinnt, dann ist das entweder jemand so belangloses, dass man am Ende schon nicht mehr weiß, wer gewonnen hat oder ein Waldschrat, der danach zu feig zum Auftreten ist, oder ein Manga-Mädchen, das man dem Eurovision Song Contest opfert, mit dem Ergebnis, dass es für unser “Schland” den letzten Platz macht.
In anderen Ländern gibt es anscheinend noch andere Möglichkeiten. In Schweden ist 2012 bei The Voice eine 20 Jahre junge Dame namens Nicole Sabouné aufgetreten und gleich mit ihrer eigenwilligen Performance und Interpretation von Kate Bushs „Running up that hill“ positiv aufgefallen. 2014 erschien ihr Debüt-Album Must exist und 2015 dann Miman. Zu uns nach Deutschland kam es erst Anfang dieses Jahres.
Wie ist sie nun, die Musik dieses ehemaligen Casting-Sternchens? Weiterlesen