Hungrig: Bayerischer Zwetschgendatschi

Zu preußisch „Pflaumenkuchen“…

(Anmerkung der Redaktion: Wir dürfen unseren Lesern heute unsere neue Bloggerin vorstellen, Calacirya!
Herzlich willkommen im Team, wir freuen uns sehr auf Deine Mitarbeit!)

Endlich ist wieder Zwetschgenzeit! Und was gibt’s besseres, als zum Nachmittagskaffeetscherl a guads Stückerl Datschi? Naja, vielleicht zwei Stückerl Datschi …

Als Bayer ist einem der Ausdruck „Zwetschgendatschi“ natürlich geläufig. Wer hierzulande einen „Pflaumenkuchen“ bestellt, outet sich stante pede als von jenseits des Weißwurst-Äquators stammend. Aber woher kommt er denn eigentlich, der Datschi? Der Begriff wird auf das bayerische „detschen“ oder „datschen“ zurückgeführt, was so viel bedeutet wie „hineindrücken“. In den Teig gedrückte Zwetschgen, für den Bayern also ganz klar ein Zwetschgendatschi! Die Augsburger beanspruchen das Urrezept des Datschis für sich, fertigen den schmackhaften Kuchen allerdings mit einem Mürbteig an. Weiter verbreitet ist der Hefeteig als Untergrund für die saftigen Früchtchen. Der Mürbteig kommt allenfalls als Streusel noch obendrauf! Und wie ein saftiger Hefeteig gelingt, erfahrt ihr hier!

Weiterlesen

Hungrig: Amerikaner (nicht nur für den Fasching)

Bekannt, beliebt und das nicht nur an Fasching: Amerikaner. Süß und bunt

Jeder kennt sie, jeder mag sie, schnell sind sie gemacht, und Spaß fehlt natürlich auch nicht bei der Zubereitung und beim anschließenden Verzieren: Amerikaner. Woher das Gebäck stammt und warum die süßen Küchlein Amerikaner heißen, ist in verschiedenen Versionen bekannt. Ich erzähle euch eine davon:
In den 1950er Jahren – Zeit des Rock ’n‘ Roll, duftender Pomade und Polka Dots – kamen die „black and white Cookies” durch die GIs nach Deutschland. Die heimische Bevölkerung fand es schwer, den Namen der Süßgebäcke auszusprechen, und so nannte man sie irgendwann schlichtweg Amerikaner.

 

Weiterlesen

Hungrig: Haferkekse

Seine Lieblingskekse

_DSC0300„Machst du mir wieder die Haferkekse?“, „Letztes Jahr waren die Haferkekse die Besten!“, „Wenn du nachher bäckst, was machst du denn dann? Haferkekse?“

Na, wie kann ich denn da anders, als Haferkekse zu backen?!

Also das Backbuch und das Rezept der Haferkekse rausgesucht, und da stehen folgende Zutaten:

 

Weiterlesen

Hungrig im Advent: Shortbread-Sterne

Der britische Klassiker im weihnachtlichen Gewand

Na das klingt doch gut, habe ich mir gedacht, und mal nach den Zutaten geschaut:


300 g Mehl
1TL Backpulver
80 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g kalte Butter
75 g Zartbitterschokoladenraspel

Gut, das hat man ja schnell zusammen. Weihnachtstee für die Stimmung und den Weihnachtsgeruch kochen, und los geht’s.
Weiterlesen

Vanille-Mürbchen

Was Kleines für den Anfang

keksSeid ihr schon in Adventsstimmung? Die ersten Plätzchen sind gebacken, die Menüfolge für Weihnachten ist geplant, und alle Geschenke sind besorgt und fertig eingepackt? Nein? Geht mir ganz genauso, schlimmer noch: Ich wurde heute von Helene Fischer gewhammt! Das ist wirklich nicht hilfreich, um in entspannte Vorweihnachtsstimmung zu kommen. Ich habe heute für euch ein Plätzchen-Rezept herausgesucht, das in dieser stressigen Zeit ganz unkompliziert und schnell umzusetzen ist. Kein langes Warten, keine Kühlung, kein Deko-Marathon. Einfach schnell und absolut unkompliziert.
Weiterlesen

Halloween-Special: Draculas Cookies

Draculas Cookies

Halloween steht vor der Tür und dazu gehört auch schaurig Schönes, Gruseliges oder Lustiges aus der Küche. Eine große Fastfood-Kette wirbt die Tage damit, an Halloween einen schwarzen Hamburger zu kredenzen. Nette Idee, aber nein danke und das liegt nicht am Schwarz, dem Schwarzen sind wir ja durchaus alle eher zugetan, nein vielmehr liegt es an meiner Abneigung zum Burgerbratereien-Konzept.Ich habe für euch Dracula-Cookies gebacken und getestet. Die sind zwar auch nicht ganz kalorienfrei, aber nach dem Backen weiß man wenigstens, was drin ist und hat noch ein wenig Spaß dabei. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und eine schöne schaurige Zeit!

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Musik auflegen. Mein Begleiter für meine kleine Backsession heute ist Billy Idol mit seinen „Kings & Queens of the underground“. Ein gigantisches Album, aber das ist ein anderes Kapitel, zurück zu unseren Dracula-Cookies.

Weiterlesen

Hungrig: Antep Ezme – Scharfer türkischer Tomatensalat

Türkisch für Anfänger

ezme3Der Sommer ist zum Glück noch nicht vorbei, und im Moment hat es sogar endlich einmal die perfekte Termperatur: Man kann auf dem Balkon sitzen, ohne zu verbrennen, und ich kann wieder meiner Liebe zu türkischem Essen frönen. Ich war einmal in Istanbul – man sagt übrigens nicht „Iiestanbul“, mit langem i, sondern man spricht es „Istaanbl“ aus, fast ohne i und u.
Gelernt habe ich das, wie auch folgendes Rezept, von meiner türkischen Kollegin, die toll original türkisch kochen kann.

Weiterlesen

Hungrig: Kalte Gurken-Radieschen-Suppe

36 Grad und es wird immer heißer …

su1

Was kocht man, wenn man Gäste zu sich auf den Südwestbalkon eingeladen hat, und es hat draußen 36 Grad, und es scheint nicht abzukühlen? Eine heiße Suppe, womöglich noch scharf gewürzt?

Ich habe mich neben kalten Vorspeisen und Salaten für eine kalte Suppe als Starter entschieden.

Dazu braucht man laut Rezept:

Weiterlesen

Hungrig: Fix und Feierabend – Gefülltes Fladenbrot

Fix und Feierabend – Gefülltes Fladenbrot

Vorausgesetzt Kühlschrank und Speisekammer enthalten die aufgeführten Zutaten, so könnte euer Feierabend an einem Freitagabend zum Start ins Wochenende oder nach einem letzten chaotischen Arbeitstag vorm Urlaub wie folgt aussehen: Kühlschrank auf, und zur Einstimmung auf den Urlaub oder das Wochenende erst einmal einen Hugo mischen (Prosecco, einen Schuss Holundersirup und 2 Blättchen Minze). Einen groß Schluck nehm en und kurz einwirken lassen. Durchatmen. Jetzt geht es los!

Weiterlesen

Hungrig: Aufgepimpte Erdbeeren

Nice ’n‘ easy does it

erdbeeren

Ich muss euch heute – wie schon mal – ein kleines Geständnis machen: Ich bin faul. Ich liebe es aber, Gäste zu bewirten und Leute um mich zu haben, die essen und trinken und denen es bei mir gefällt. Was machen also faule Menschen wie ich, wenn sie Besuch bekommen? Abendessen für Faule!

Weiterlesen