Alles hinter sich lassen und genießen

Mittelalterbands gehören nicht zu meinen Favoriten, aber Blackmore’s Night begleiten mich mit ihrer Musik immer wieder seit über zwei Jahrzehnten. Mit ihrem neuen Album Nature’s light (Vö. 12.03.2021) setzen sie neue Akzente und haben immer noch diesen großen Wiedererkennungswert aufgrund von Candice Nights Stimme und dem Ex-DeepPurple-Gitarristen Ritchie Blackmore.

Mit Nature’s light erwartet uns auf voller Länge eine Melange aus Folk und Renaissance, Pop und Rock. „Once upon december“ ist eine schöne Geschichte, die man auch Kindern erzählen könnte. Ich ertappe mich nach wenigen Wiederholungen dabei, wie ich mitsinge. „Four winds“ ist luftig und beschwingt, das richtige für den nächsten Mittelaltermarkt. Im ähnlichen Stil geht es mit „Feather in the wind“ weiter, Kastagnetten eröffnen, das Spinett hört man auf der CD immer wieder. Ein großer Genuss ist das düstere Instrumental „Darker shade of black“ mit einem Orgelauftakt (!). Candice fügt sich hier mit einem sphärischen Backgroundgesang ein, erst spät vermittelt das Spinett Leichtigkeit, und die Gitarre deutet auf einen Lichteinfall hin. Wieder eine schöne Erzählung hört man in „The twisted oak“, der Titelsong lässt sich am besten mit dem dazugehörigen Video beschreiben. Ritchie Blackmore zufolge ist der Song unter anderem der einzigartigen Magie von Mittelaltermärkten gewidmet. „Für mich repräsentiert der Song die Menschen auf dem Weg zum Jahrmarkt, zur damaligen Zeit etwas sehr Zeremonielles, bei dem auch der König und die Königin anwesend sein würden.“

Das nächste Instrumental, „Der letzte Musketier“, wird von einer Hammondorgel eröffnet, und Mr. Blackmore beweist auch hier, dass er in seinem 75. Lebensjahr immer noch perfekt die Gitarre beherrscht. Das romantische „Wish you where here“ wurde von Rednex gecovert, Candice Night legt noch mehr Gefühl beim Gesang hinein, und ihr Ehemann setzt seinen Saiten-Beitrag eindrucksvoll hinzu. „Going to the faire“ lädt zum Reigen ein, vielleicht auch in einer nördlichen Mittsommernacht. So zart die Stimme, die Komposition ist im Folk-Rock angelegt, ein wirklich schöner, gefühlvoller Schlusspunkt.

„Die Geschichte von Nature’s light ist auch die Geschichte von der Kraft der Natur, die uns jeden Tag umgibt, genauso wie die alltäglichen Wunder, die direkt vor unseren Augen geschehen“, sagt Candice Night. „Wenn man sich von seinem Umfeld eingeschränkt oder bedrängt fühlt, ist es wichtig, auf sich selbst zu achten, seine Energien wieder aufzuladen und dem eigenen Herzen zu folgen. Manche zieht es dabei ans Meer, manche in die Wälder, und für andere sind es einfach die Sonnenstrahlen auf dem Gesicht, um wieder Energie zu tanken. Unsere Musik ist ein Ventil für den Stress und den Druck der Neuzeit. Eine Reise zurück in eine einfachere, magische Zeit, in der Musik in unser Herz und unsere Seele dringt.“
Es war und ist mir immer wieder ein Vergnügen, der Musik von Blackmore’s Night zu lauschen. Ihr 11. Studioalbum wird getragen von einer großartigen Sängerin und einem einzigartigen und sehr erfahrenen Gitarristen. Die Instrumentierung der Folkmusik zum Großteil aus der Renaissance-Ära ist perfekt für diese Zeit umgesetzt, doch auch das Hinzufügen und Einmischen der neuzeitlichen Gitarre und des Schlagzeugs ist hervorragend gelungen. Die zehn Songs sind inspiriert von den Mythen und Legenden vergangener Epochen, man kann damit abtauchen, genießen, sich wiegen und tanzen und einfach alles hinter sich lassen.

Das Studioalbum erscheint in mehreren Formaten. Darunter ist eine streng limitierte 2CD Hardcover Mediabook Edition inklusive einer Bonus-CD mit neun sorgfältig ausgewählten musikalischen Highlights aus Blackmore’s Nights umfangreichem Backkatalog. Zudem wird Nature’s light als CD Digipak Edition sowie gleich zweimal auf Vinyl erhältlich sein – in einer streng limitierten 180g 1LP Gatefold Edition auf gelbem Vinyl und einer 180g 1LP Gatefold Edition auf schwarzem Vinyl.

Anspieltipp: The twisted oak, Nature’s light, Going to the faire

:musik: :musik: :musik: :musik: :musik: 

Blackmore’s Night: Nature’s light
earMusic, Vö. 12.03.2021
ab 18,99 € z.B. bei Nuclear Blast

Web: www.blackmoresnight.com
Facebook: https://www.facebook.com/blackmoresnightofficial/
Youtube: https://www.youtube.com/user/TrueBlackmoresNight

(648)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.