CD: Bool – Fly with me

Set me on fire

BOOL - Fly With-MeAlternative Rock in charismatischer und ungezwungener Art und Weise bieten Bool mit ihrer im August veröffentlichten CD Fly with me. Seit 2008 ist die Band unterwegs auf Festivals bzw. bei Radio- und TV-Sendern, das spricht auf jeden Fall für Freude an der Musik. Mal schauen, ob das auch konserviert gelingt.

Der Rock zieht sich kraftvoll durch die gesamte Scheibe. Einen besonderen, sehnsüchtigen Hintergrund bekam „Desire“ verpasst, gitarrenlastig bietet sich „Here we are“ an. Lieblicher präsentiert sich „Hey you“, die Geigen tragen das ihre dazu bei. Wesentlich wütender kommt „Kick arse“ daher, die Saitentöne werden hochgezogen, der Bass setzt sich dazu, die Drumschläge werden abgefeuert, das kommt sehr gut rüber. „My own heaven“ hat was Trotziges, die Instrumente und der Gesang geben das gut wieder, das gilt auch für das punkige „Revolution“. Die Stimmung von „Mistake“ wechselt von Alarmbereitschaft zur Ruhe, ähnlich bei „Shut up“ und immer mit vollem und passendem Bandeinsatz. Melancholischer geht es mit dem „Soul train“ voran, langsam und einem Aufschrei ähnlich ist „Yesterday“. Der Longplayer enthält auch drei schöne Cover, in denen der Gesang sehr gut rüberkommt und jeden Track veredelt. Mit „Right or wrong“ spürt man die Verzweiflung, es klingt eine Spur Akustikfeeling mit, sehr schön! Eine große Portion Geige bekam „Love is the answer“ verpasst, langsam getragen, eine sehr schöne Version. „You and me“ dagegen ist fordernder und schneller, anders und immer noch perfekt.

Ob Bool an ihren großen Erfolg der 2010 erschienenen CD My spirit anknüpfen können, kann ich nicht sagen. Aber dass sie mit Fly with me eine sehr gelungene Rock-CD vorgelegt haben, das kann ich unterschreiben. Es wird einem beim Anhören keine Sekunde langweilig, der Gesang und die rockige Ausrichtung treffen bei mir auf jeden Fall ins Schwarze. Sei es die Gitarren (Michael Malfeito, Marc Fröhlking), das Schlagzeug (Jens Geilert) und natürlich diese gefühlvolle, trotzige, kraftvolle, wandelbare Stimme, die Stimmungen transportiert (Karsten Dittberner) – das Gesamtpaket stimmt einfach. Mit Jon Caffery hat sich die Band einen erfahrenen Produzenten (Toten Hosen) zur Seite gestellt, das trägt auch zur Qualität bei. „Set me on fire“ ist eine Textzeile aus einem ihrer Songs, das ist ihnen auf jeden Fall bei mir gelungen.

Anspieltipp: My own heaven, Revolution, Right or wrong

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Bool: Fly with me
Boersma Records (Soulfood), VÖ: 25.08.2017
14,99 €
Amazon

www.boolofficial.com

www.facebook.com/boolofficial

Tracklist:
1 Here we are
2 Soul train
3 Shut up
4 Kick arse
5 My own heaven
6 Revolution
7 Hey you
8 You and me
9 Desire
10 Same mistake
11 Yesterday
12 Love is the answer
13 Right or wrong

(224)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.