Vertonte Schwermut

Es ist Herbst! Warum diese Jahreszeit so wichtig ist, erfahrt ihr im Laufe meiner Review. Der Name ColdWorld kursiert bereits seit dem Jahr der Gründung 2005 im Black Metal Underground. Das alleinige Mitglied Georg Börner (für alle Instrumente verantwortlich) und sein Projekt ColdWorld gehören für mich seit je her zur Speerspitze des Deutschen Depressive Post Ambient Black Metal (diese Bezeichnung ist nicht weit hergeholt oder gar übertrieben). Alben wie das 2016 erschienene Autumn beinhalten ihre ureigene Magie und Melancholie. Das Ende September veröffentlichte neue Album Isolation hatte ich sehnlichst erwartet. Hier für euch ein kleiner Eindruck der musikalischen Reise in das Album.

Danke Eisenwald – möchte man sagen, dass ihr so ein geniales Album veröffentlicht. Was nun folgt sind 43 Minuten pure Kunst die einem jegliche Positivität austreibt. Bereits das Intro „Leere“ lässt erahnen, dass es nicht fröhlich zugeht. Wie ein Score zu einem postapokalytischen Film, nachdem jegliches Leben nicht mehr existiert. Ein Drone, der durch Mark und Bein geht. „Soundtrack to isolation“ beginnt verträumt und man hat förmlich ein verdunkeltes Zimmer vor Augen, in dem karges Licht hineinscheint. Kurz darauf setzt das eigentliche Stück ein, und sofort fühlt man den Geist des oben genannten Depressive Black Metal. Warm, hoffnungslos und in sich gekehrt sind einige der Begriffe, dir mir einfallen. Das Repetitive, das sich doch stetig weiterentwickelt, die Geige, die Chöre und diese Schwere nehmen einen geistig in einem Maelstrom gefangen. Folgender Track „Walz“ erinnert im ersten Moment etwas an uralte Alcest-Veröffentlichungen. Sehr progressive Gitarren treffen auf mit Ambient durchsetzen Black Metal. Kann man auch durchaus vier- bis fünfmal hintereinander hören! Für eine kleine Überraschung dürfte wohl „We are doomed“ sorgen. Schon nach den ersten Sekunden habe ich an My Dying Bride gedacht. Der Black Doom Metal in diesem Stück ist wahrlich erhebend. Alleine dieser mächtig stampfende Black Metal Part am Ende ist an Wucht kaum zu überbieten. Hatte ich schon erwähnt, dass ich Violinen im Metal Liebe? Hört euch einfach dieses Lied an, mein Tipp für euch! Das instrumental gehaltene „Five“ würde ich als Vorstufe zur Isolation beschreiben. Beim Hören erzeugtes den Eindruck als ob jemand wahnsinnig werden würde. Der am ehesten in den Depressive Black Metal tendierende Song „Wound“ ist die logische Konsequenz des von mir angesprochenen Verrücktwerdens. Pure Trauer und Schmerz in seiner reinsten musikalischen Form. Massiv und alles mitreißend! Für alle Freund*innen des Dark Ambient dürfte „Isolation Stagnation“ interessant sein. Eine Soundcollage, die förmlich nach Albtraum riecht. Wie der Titel schon passend sagt, fühlt man wie sich nichts verändert und alles gleich bleibt, und das musikalisch so hinzubekommen, ist echt eine Meisterleistung. Den Abschluss macht „Hymnus“. Das seltsame an diesem Stück ist, dass es mich sehr lange an Katatonia zu Discouraged Ones Zeiten erinnert. Diese herrlich melancholischen Gitarren zu Beginn lullen die Hörer*innen ein, um dann in der Mitte des Stückes den Rest zu geben – als kaskadenartige Black Metal Eruptionen. Der pure musikalische Wahnsinn und einfach nur kolossal.

Fazit: Was bleibt zu sagen, das ich nicht in der obigen Review gesagt habe? Zuallererst möchte ich die für diese Spielart des Black Metal sehr geile und vor allem passende Produktion hervorheben. Druckvoll und zu keiner Sekunde zu sauber, so muss das. Als Vergleich würde ich Woods of Isolation heranziehen. Jetzt im Herbst, wo die Tage dunkler werden und man sich gerne zurückzieht, ist dieses Album der perfekte Soundtrack. Was soll ich sagen, ich kann die nächste Veröffentlichung jetzt schon kaum erwarten. Eine wirklich uneingeschränkte Kaufempfehlung!

ColdWorld: Isolation
Eisenwald, Vö 30.09.2022
12,99 € CD
20,90 € LP

Tracklist
1 Leere
2 Soundtrack to isolation
3 Walz
4 We are doomed
5 Five
6 Wound
7 Isolation stagnation
8 Hymnus

Web: https://coldworldofficial.bandcamp.com/
Facebook: https://www.facebook.com/ColdWorldOfficial

 

(1258)