Gefühlvolle Interpretationen

Dave Gahan hat zusammen mit seinem langjährigen musikalischen Partner Rich Machin (Soulsavers) am 12. November 2021 ein neues Album veröffentlicht. Unter dem Titel Imposter nimmt Gahan uns auf eine ganz persönliche Reise mit. Die zwölf ausgewählten und neu interpretierten Songs umfassen verschiedene Genres und Zeitabschnitte, darunter zum Beispiel Stücke von Neil Young, Bob Dylan, PJ Harvey, Charlie Chaplin, Cat Power und Mark Lanegan.

Dave Gahan & Soulsavers nehmen uns auf diesem Longplayer auf eine Zeitreise zwischen 1952 und 2004 mit. Es schwing sehr viel Blues mit, der große Gefühle ausdrücken kann („The dark end of the street“), und auch mit „Strange religion“ zeigt uns der Depeche Mode-Frontman eine andere Seite seines künstlerischen Schaffens. Rockiger und zugleich bluesig wird es im 70er Style mit „I held my baby last night“, die Gitarren nehmen viel Raum ein. Man vermutet fast Elvis Presley hätte beim Gesang Pate gestanden, ähnlich wie bei „Always on my mind“ am Ende der Trackliste. Ruhiger wird es wieder mit „A man needs a maid“ aus dem Jahr 1972, das Klavier macht dieses Stück ganz besonders und geht zu Herzen. Die Band ist sehr gut aufeinander eingespielt, man hört, dass sie auf der gleichen musikalischen Welle schwimmen, das beweist sich auch in „Metal heart“:

„Shut me down“ lässt mich an einen Country-Song, fast Americana-mäßig, denken. Gospelartig geht es vor allem durch den Background weiter mit „Where my love lies asleep“. Sehr berührend und gefühlvoll tritt „Smile“ auf, die dezente Klavierbegleitung setzt einen weiteren Pluspunkt dazu. Das große Orchester wird wieder mit „The desperate kingdom of love“ ausgepackt. Bob Dylan darf natürlich im Ablauf auch nicht fehlen („Not dark yet“).

Dave Gahan & Soulsavers haben ihre persönlichen Lieblingstracks ausgewählt und ihnen neues Leben eingehaucht. Alle Songs haben eine tiefe Bedeutung für Dave Gahan, was dieses Album zu einem Spiegelbild seines Lebens macht – eine Geschichte, die von anderen erzählt wird, aber mit seiner eigenen, unverwechselbaren Stimme. Gahan sagt dazu: „Ich weiß, dass wir etwas Besonderes geschaffen haben, und ich hoffe, dass andere Leute das spüren und es sie auf eine kleine Reise mitnimmt – vor allem Leute, die Musik lieben und das schon seit Jahren.“ Und ja, das spürt man, es steckt sehr viel Seele drin, die sich vor allem durch den Blues gut ausdrücken lässt.
Im Gegensatz zu den vergangenen Alben von Dave Gahan & Soulsavers entstand Imposter durch eine transatlantische Zusammenarbeit, bei denen das Duo separat aufnahm und Teile hin- und herschickte. Die Aufnahmen zum Album wurden live im berühmten Shangri-La Recordings Studio in Malibu als zehnköpfige Band eingespielt. Sehr hörenswert!
Imposter ist das dritte Album von Gahan und Machin, nach ihrem von der Kritik gefeierten 2015er Album Angels & Ghosts und ihrem Erstling The light the dead see von 2012.
Für alle Fans von Dave Gahan ist Imposter eine gute Idee mal seine andere musikalische Seite zu entdecken. Und für alle, die für einen Blues-Begeisterten noch ein Weihnachtsgeschenk suchen, dürfte Imposter ein sehr guter Griff sein.

Anspieltipp: Lilac wine, I held my baby last night, Smile

:musik: :musik: :musik: :musik: :musik: 

Dave Gahan & Soulsavers: Imposter
Columbia/Sony Music, Vö.: 12. November 2021
17,99 € z.B. über EMP

Tracklist:
01 The dark end of the street
02 Strange religion
03 Lilac wine
04 I held my baby last night
05 A man needs a maid
06 Metal heart
07 Shut me down
08 Where my love lies asleep
09 Smile
10 The desperate kingdom of love
11 Not dark yet
12 Always on my mind

http://davegahan.com/
https://twitter.com/theimposter
https://www.instagram.com/theimposter/

(2454)