Ein GesamtkunstwerkDIM_Dirge for the Archons

Spanien hat viele bedeutende Künstler in unterschiedlichen Genres hervorgebracht, in Sachen Symphonic Metal hat es starke Vertreter in Diabulus in Musica. 2015 waren sie eine unserer Bands der Woche, am 18.11. haben sie ihren vierten Longplayer veröffentlicht. Dirge for the Arcons ist ein perfektes Zusammenspiel von klassischer Musik und Metal. Das mystische Cover von Heilemania ist wirklich sehenswert.

Passend zum geschichtlichen Hintergrund (Archon gilt als einer der Schöpfer von Atlantis) beginnt die CD mit „Battle of Atlantis“: Die Streicher und Bläser mit dem Männerchor bilden einen wirkungsvollen klassischen Einstieg, bevor es gitarren- bzw. schlagzeuglastig und mit Tempo weitergeht: „Earthly Illusions“. Die klare weibliche Stimme von Zuberoa Aznárez hat ihren ersten und nicht letzten überzeugenden Auftritt. Mit elektronischen Anteilen kann „Marble Embrace“ aufwarten, der gutturale Gesang vertritt die düstere Metalseite. Begeistert bin ich von „Invisible“! Die Streicher lassen Landschaften vor dem inneren Auge vorbeiziehen, die Stimme streichelt die Gehörgänge, die Gitarren erzeugen einen rasanten Tanz. Die wilde Jagd wird weitergeführt in „Crimson Gale“, wo höhere Stimmlagen eingesetzt und Metalanteile eindrucksvoll eingewoben werden. „Ring around dark Fairies’ Carousel“ beginnt mit einer Art Spieluhr-Melodie und fasziniert durch dunkle Töne und eine Geschichte, die zum Cover passt. Querflöte und Harfe finden Verwendung in „A Speck in the Universe“, ein berührender Track. Das Duett „Hiding from you“ wird wirkungsvoll von einer weiblichen und einer männlichen Stimme ausgefüllt. Eine großartige Symphonic-Metal-Melodie bildet „The Voice of your Dreams“, bevor die kurze meditative indianische Weise, „The Hawk’s Lament“, zu dem langsamen „Bane“ überleitet: sehr schön musikalisch unterlegt und gesanglich dargeboten, genauso wie das spanisch gesungene „Zauria“! Mächtig und mit einem lateinisch singenden Chor beginnt „The River of Loss“ bevor Aznárez mit ihrer kraftvollen Stimme einsetzt. So klingt Symphonic Metal!

Als Opernfan kann man mich glücklich machen mit großen, musikalisch gehaltvollen Tracks – diese findet man bei Dirge for the Arcons zuhauf. Die eingewobenen Chöre runden das Gesamtbild perfekt ab, die Frontfrau hat eine großartige und je nach Stimmung einsetzbare Stimme. Die Metal-Anteile sind perfekt und wohldosiert vorhanden, sei es durch das voranpreschende und tempovorgebende Schlagzeug, die wunderschönen zarten wie harten Gitarrentöne und die rauen Growls. Das Klagelied des Archon findet eine sehr gelungene Umsetzung mit dieser CD von Diabulus in Musica.

Eine sehr tolle Vorstellung, Diabulus in Musica!
(Vocals: Zuberoa Aznárez – Keyboards: Gorka Elso – Drums: David Carrica – Gitarren: Alexey Kolygin – Bass: Odei Ochoa)

Anspieltipp: Marble Embrace, Invisible, The River of Loss

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Diabulus in Musica: Dirge for the Arcons
Napalm Records, 18.11.2016
€ 14.99

Tracklist:
1 Battle of Atlantis
2 Earthly Illusions
3 Marble Embrace
4 Invisible
5 Crimson Gale
6 Ring around dark Fairies’ Carousel
7 A Speck in the Universe
8 Hiding from you
9 The Voice of your Dreams
10 The Hawk’s Lament
11 Bane
12 The River of Loss
13 Zauria

www.facebook.com/diabulusinmusicaofficial

www.diabulusinmusica.com

 

(2026)