Prog-Rock

Insa Reichwein, die Songschreiberin und Frontfrau von Pinski, lässt sich von vielen unterschiedlichen Musikern inspirieren, wie sie uns im Band der Woche Interview verraten hat, und genau das hört man auch auf ihrer zuletzt Ende November erschienenen EP we all stole from the appletree: eine große Portion Progressive Rock gemischt mit Pop und einer Prise Elektronik.

Pinski bringen unterschiedliche Musikstile zusammen und erschaffen ihre eigenen Kompositionen, dazu bringt sich Insa Reichwein immer passend mit ihrer Stimme ein. „Apple tree“ begeistert mich durch die Synthesizerschnipsel, die Gitarren setzen eins drauf, das ist schon mal ein gelungener Start. Einfühlsam und dunkler ist „Dark“ angelegt, aber der rockige Rums bleibt nicht aus. „Questions“ ist ruhig angelegt, hier stellt #Isa zu Anfang ihr Gesangstalent unter Beweis, bevor sich die Akustikgitarre dazusetzt, ein wehmütiger Song, bis wieder aufgedreht wird. „Troubleseeker“ hat mich mit dem dazugehörigen Video schon erfreut, wobei ich sagen muss, der Track bekommt als unbebilderte Ausgabe nochmal mehr Intensität.

Die Arbeit im Homestudio ist vollkommen gelungen, we all stole from the appletree ist mit der beschriebenen Mischung out of Mainstream und kommt einem doch bekannt vor. Man darf sich auf 2021 freuen, denn dann erscheint der zweite Teil der geplanten EP Trilogie der aus Köln stammenden Band. Wir werden berichten, ob der genauso hörenswert ist, wie dieser erste Teil.

Bandbesetzung:
Insa Reichwein – Songwriting, Gesang, E-Gitarren, A-Gitarren
Ian Alexander Griffiths/Jan Felix-Rhode – E-Gitarren
Chris Streidt/Korbinian Stocker – Bass
Stephan Schöpe – Drums

Anspieltipp: Apple tree – Troubleseeker

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch: 

Pinski: we all stole from the appletree (EP)
Vö. 27.11.2020
5 € als MP3 & AAC (320kbps), WAV

Tracklist:
Troubleseeker
Dark
Questions
Apple tree

(302)