CD: Lacrimosa – Live in Mexico City 

Happy Anniversary

lacrimosa-coverUnlängst posteten Lacrimosa auf ihrer Facebook Seite „ 25. Anniversary“. Als langjähriger Fan war das der Grund für mich, mir das letzte Album von Lacrimosa noch einmal näher anzuhören und euch hier vorzustellen. Ein 25-jähriges Bestehen ist in der Musikbranche auf jeden Fall ein Grund zum Feiern, und auch wenn es in Deutschland recht still um Lacrimosa geworden ist, so sind sie dennoch – vor allem im Ausland – nach wie vor sehr aktiv und erleben dort einen regelrechten Hype, wenn man den Gerüchten vertrauen darf. Die Tour-Daten der letzten „Tour 2014“ scheinen das zu belegen. Nur für zwei Konzerte kamen Anne Nurmi und Tilo Wolff nach Deutschland, der Rest der Tour führte durch Russland. Auf einem der beiden Konzerte in Deutschland konnte ich die beiden nach langer Zeit einmal wieder live sehen. Das Konzert war ein Open Air Konzert im Wasserschloss Klaffenbach, direkt im Schlosshof vor der Kulisse des malerischen Schlosses. Es war ein sehr schönes Konzert, die Stimmung und die Atmosphäre waren gigantisch. Der russische Fanclub in der 1. Reihe wurde übrigens persönlich begrüßt, auch dies untermauert natürlich die These, dass die beiden im Ausland nach wie vor on top und sehr gefragt sind.

Nun aber zum Album. Live in Mexico ist passend zur „Tour 2014“ erschienen, und die Tracklist entsprach der Playlist auf den Konzerten der Tour, zumindest kann ich das für Deutschland bestätigen. Da es sich um ein Livealbum handelt ist natürlich bereits im Vorfeld klar, dass hier nichts Neues zu erwarten ist. Lacrimosa wollte auf dem Album die Atmosphäre eines einzigen, kompletten Konzerts während ihrer Welttournee 2012/2013 einfangen. Es wurde dafür das Konzert im Auditorio BlackBerry in Mexiko Stadt ausgewählt, und das Ergebnis ist nun auf der Doppel-CD Live in Mexico zu erleben. Wir werden auf eine Zeitreise durch die Discographie von Lacrimosa mitgenommen und hören die mexikanischen Fans leidenschaftlich auf Deutsch mitgrölen. Die Auswahl der Stücke ist sehr gut getroffen. Mir persönlich hat lediglich mein Lieblingslied „Flamme im Wind“ gefehlt, welches jedoch live nur sehr selten gespielt wird, vermutlich allein wegen der Länge von beachtlichen zehn Minuten. Das Konzert in Mexiko beginnt natürlich mit „Lacrimosa Theme“ aber auch das „inoffizielle Theme“, das sich inzwischen als „Lacrimosa Hymne“ etabliert hat, wie Tilo auf dem Konzert im Wasserschloss angemerkt hat, ist natürlich mit dabei. Ich mag den Text einfach, hier wird Klartext gesprochen: „Irgendein Arsch ist immer unterwegs“. Absolute Klassiker wie „Ich bin der brennende Komet“, „Alles Lüge“ und „Stolzes Herz“ sind ebenso vertreten wie Stücke aus den neueren Alben wie „Ohne dich ist alles nichts“ (Schattenspiel, 2010), “Rote Sinfonie“ und „Revolution“ (Revolution, 2012).
Das Album ist gut abgestimmt und macht einfach Laune. Es ist kein Studioalbum mit nachträglich eingefügten Applausszenen und überzeugt dadurch mit echtem Konzertfeeling. Wir dürfen uns übrigens noch in diesem Jahr auf ein neues Studioalbum freuen. Bis dahin empfehle ich Live in Mexico City. Geht mit auf Lacrimosa-Zeitreise und erinnert euch!
Das Cover zu Live in Mexico City wurde übrigens von dem Fotografen Francisco Michel aufgenommen und zeigt Tilo Wolff in tiefer Verbeugung vor seinem Publikum.
:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:
Mein Favorit: „Feuer“!
Lacrimosa – Live in Mexico City
Hall of Sermon (VÖ: 25.07.2014)
Doppel-CD, 21,99 €
Amazon
Tracklist DISC 1
01. Lacrimosa Theme
02. Ich bin der brennende Komet
03. Welcome to the Show
04. Schakal
05. Alleine zu zweit
06. Alles Lüge
07. Not every Pain hurts
08. Verloren
09. Ohne dich ist alles nichts
10. Weil du Hilfe brauchst
11. Apart
12. If the World stood still a Day
Tracklist DISC 2
01. Feuerzug I & II
02. Der Morgen danach
03. Irgendein Arsch ist immer unterwegs
04. Liebesspiel-Fassade 3.Satz
05. Rote Sinfonie
06. Revolution
07. Durch Nacht und Flut
08. Stolzes Herz
09. Feuer
10. Lichtgestalt
11. Copycat

(565)