Das Nichts am Ende

Das Jahr ist noch sehr frisch, und es liegen noch einige Monate vor uns, die veröffentlichungstechnisch noch vieles bieten werden. Seit den ersten Erwähnungen des All Star Projektes Light Field Reverie fieberte ich dem Release des mir vorliegen Debütalbums Another world entgegen. Scotty Lodge und Mike Lamb (beide Mitglieder der Atmospheric-Black-Metal-Götter Sojourner) in einer Band vereint mit Heike Langhans (Sängerin der Atmospheric-Death-Doom-Metal-Götter Draconian)! Alleine schon wegen dieser Tatsache kann man dieses Album nicht einfach außer Acht lassen. Erschienen ist das Album über Avantgarde Music, dem italienischen Label von Roberto Mammarella (Gründer und Mastermind der Ausnahmeformation Monumentum). Die Prämisse war mehr als gut, und hier folgt mein Höreindruck für Euch:

Wie es der Titel des Albums Another world suggeriert, wird hier eine Astralreise zelebriert, die es vermag, den Hörer für 40 Minuten auf eine Seelenwanderung zu entführen. Wie nicht anders zu erwarten und von mir gehofft, beginnt sich der Silberling zu drehen und sofort fühle ich mich in der Stimmung, mich fallen zu lassen und in die Musik einzutauchen. Heikes wunderbarer Ethereal Gesang ummantelt einen richtig. Das Stück „Ultraviolet“ vereint einen fast schon unerhört genialen Groove in der Schlagzeugsektion mit den Bratgitarren, und alles wird zu einem Ganzen. Besonders deutlich hört man Draconian heraus, was auch bei der stimmlichen Veredelung nicht weiter verwundert. An angenehmen Überraschungen mangelt es Another world nicht, denn „The oldest house“ beginnt recht Ambient elektronisch verspielt, mir fällt sofort ISON ein, ein eher Ambient lastiges Projekt von Heike Langhans. Geht super ins Ohr! Da kommen endlich wieder die verzweifelten Töne und der Gothic Doom meines Vertrauens. Ein Stück, das ich bereits beim Rezensieren circa fünfmal in Folge gehört habe. Breitband Tristesse und Desolation! Eine geisterhafte Klaviermelodie von unendlicher Traurigkeit führt uns zum „Ghost bird“. Selten hat der Titel eines Stückes von der ersten Sekunde an so zur Musik gepasst. Einem elegischen Begräbnis gleich wird der Weltschmerz, Tod und die Sehnsucht zelebriert. Nichts, aber auch gar nichts ist positiv, alles ist dunkel und in einem grauen Schleier gehüllt. Für mich repräsentiert dieser Song eine tiefe Verbundenheit mit dem Tod. Recht eingängig und „massenkompatibler“ geht es in „Another world“ zur Sache. Poppiger (nicht im negativen Sinne) und straight rockig wird hier eher die Newschool Gothic Metal Fraktion angesprochen. Handwerklich top aber für mich eher ein wenig belanglos. „Dreamwalker“ stimmt mich dann doch wieder auf Trauer und Moder ein. Die Kombination aus Ambient und darauf einsetzenden Gothic Doom in Reinkultur haut einem immer wieder aus den Boots. Verrückt wie es Light Field Reverie schaffen, mich jedes Mal noch weiter in ihren Kosmos mitzunehmen. Mein Anspieltipp für euch folgt an letzter Stelle. Alle Trademarks, auf die ein wahrer Gothic-Doom-Metal-Fan schwört, werden in „All roads lead home“ vereint. Tonnenschwere Riffs, eine wiederkehrende Melodie und die Stimme von Heike Langhans, die so klingt als wolle sie einem in eine andere Welt holen.

Fazit: Bei einer solchen Konstellation von Musikern, wie sie im Falle von Light Field Reverie vorhanden ist, kann eigentlich nur ein heißer Anwärter auf das Album des Jahres 2021 (und wir sind erst am Anfang) herauskommen. Jeder Ton, jede Note, jedes Tempo sitzt und vermittelt Trauer bzw. Hoffnungslosigkeit und macht dieses Album zu einer musikalischen Trauerweide (Trauerweiden sind toll!). Dieses Album würde ich mit My Dying Bride The angel and the dark river und Draconian Under a godless veil gleichsetzen. Bleibt zu hoffen, dass noch einiges von der Band zu hören sein wird.

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Light Field Reverie: Another world
Avantgarde Music, Vö.: 20.11.2020
7 € Digital Download

Tracklist
1 Ultraviolet
2 The oldest house
3 Ghost bird
4 Another world
5 Dreamwalker
6 All roads lead home

Band: https://lightfieldreverie.bandcamp.com/releases
Facebook: https://www.facebook.com/lightfieldreverie/

 

(891)