Besser spät als nie

Endlich hat er zwischen Tourplanung und Album mit der Band Zeit und Muße für ein Soloalbum gefunden! Die Rede ist von Marko Hietala, dem männlichen Gesangspart und Bassisten der finnischen Band Nightwish. Pyre of the black heart heißt sein Erstlingswerk, wir haben mal reingehört, wie das so klingt.


Der Opener, gleichzeitig die erste Single-Auskopplung, heißt „Stones“ und beginnt gemächlich, nur im Refrain wird es ein kleines bisschen „härter“. „The voice of my father“ nimmt uns mit seinen Synthesizern mit in die Vergangenheit, eine ruhige, intime Ballade, die unter die Haut geht. Bei „Star, sand and shadow“ werden munter Dance-Rhythmen und Gitarrenriffs mit der markanten Stimme Hietalas gemischt, der Song schlägt ein wenig die Powermetal-Richtung ein. „Dead god’s son“ ist eine weitere Ballade, die nur mit gelegentlichen Riffs und einem ohrwurmartigen Chorus akzentuiert wird. „For you“ und „I am the way“ plätschern leider einfach so an mir vorbei. Dafür wird der Hörer mit dem nächsten Track „Runner of the railways“ belohnt. Treibende Beats von Gitarre und Keyboard sowie Folk-Elemente laden zum Headbangen ein – genial! Wer bei „Runners of the railways“ noch nicht oder nicht genug gestampft hat, kann das noch bei „Death march for freedom“ weiterführen, hier handelt es sich um ein klassisches Rock-Stück. Leider kann auch „I dream“ meines Erachtens keine nennenswerten Akzente setzen, schade eigentlich. Last but not least erklingen bereits im Intro von „Truth shall set you free“ neben einer Akustikgitarre seichte Violinenklänge, ein schöner Abschluss.

Durch Nightwish als Symphonic-Metal-Band ist man sehr viel Bombast gewohnt. Man sollte sich im Klaren sein, dass sich Marko Hietala über den Tellerrand hinausgewagt hat und sicher Dinge ausprobieren wollte, die auf den Nightwish-Alben vielleicht etwas zu kurz kommen. Allerdings muss man eindeutig auf Balladen stehen, da diese auf Pyre of the black heart dominieren. Bitte beim nächsten Album wieder diese Genre-Vielfalt, aber eine bessere Mischung zwischen Balladen und Tempo-Songs.

Anspieltipps: Dead God´s son, Runner of the railways, Truth shall set you free

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch2: :mosch2:

Marko Hietala- Pyre of the black heart
Nuclear Blast, VÖ: 24.01.2020
15,99 €

Tracklist:
1. Stones
2. The Voice Of My Father
3. Star, Sand And Shadow
4. Dead God’s Son
5. For You
6. I Am The Way
7. Runner Of The Railways
8. Death March For Freedom
9. I Dream
10. Truth Shall Set You Free

(474)