CD: Ordo Rosarius Equilibrio – Vision: Libertine – The Hangman´s Triad

Music to listen to in the Dark

ORE - Vision Libertine (2500 x 2500)Ein neues Album aus dem Hause Ordo Rosarius Equilibrio? Mein erster Gedanke war: „Wurde ja auch Zeit!“, denn nicht nur ich sondern höchstwahrscheinlich viele Liebhaber des gepflegten Apocalyptic Folk haben darauf gewartet. Die im Jahre 1993 in Schweden gegründete Neo Folk / Apocalyptic Folk Formation hat im Laufe der Jahre und ihrer Veröffentlichungen eine Evolution durchlebt. Alben wie das 1998 veröffentlichte Conquest, Love & Self Perseverance oder Satyriasis – Somewhere between Equilibrium and Nihilism, das in Kollaboration mit der italienischen Neo Folk Formation Spiritual Front entstand, festigten die Stellung, die Ordo Rosarius Equilibrio in der Szene innehaben. Ihr neues Album Visions: Libertine – The Hangman´s Triad ist eine Doppel CD, die den Fans die Freudentränen in die Augen treiben dürfte.

“Eschatos and Hedone – The Killing of Ataraxia” leitet den Reigen ein. Selten hat mich der erste Track einer CD so in seinen Bann gezogen. Eine absolut düstere Neo Folk Nummer mit vorgetragenem Text, die stark an Grey Area Partys erinnert. „Post-Evangelical Pilgrimage (Thus spoke Tomas)” wartet mit einer Melodie auf, die man nicht mehr aus dem Ohr bekommt. In diesem Track frönen sie ihrer Vorliebe für Epik. Track Nummer 3 „Flesh 4 Flesh & Kingdom comes“ ist eine Rückkehr zu ihren Wurzeln. Textlich wird hier in typischer Ordo Rosarius Equilibrio Manier der Erotik gehuldigt, allerdings nicht unbedingt der Blümchenerotik. Musikalisch ist dieser Track schon fast als Soundtrack für einen Horrorfilm geeignet. „If Love was a crooked Cross and God was a Girl” ist einer der düstersten Tracks des Albums. Pompös umgesetzt und immer durchdrängt von Schwermut und einem – meiner Meinung nach – Endzeitfeeling. In „The Fire, the Fool and the Harlot (The Hangman’s Triad)” wird es sehr Post Industrial lastig. Auf die im Neo Folk bekannte Gitarre wird hier gänzlich verzichtet. Es wird eine Stimmung erzeugt, als würde man erdrückt werden. „The Name of the Star is called: Wormwood“ ist wieder ein typischer Song für die Band, aber angereichert mit teils sakralen Sounds. Das abschließende Stück „Holy Blood, holy Union“ fällt ein wenig aus dem Rahmen. Hier werden gekonnt Tribal Elemente eingewoben, und durch die vorgetragene Rezitation hat man das Gefühl, an einer okkulten Messe teilzuhaben.

CD Nummer 2 beginnt mit dem Track „The misanthropic Polygamist (How Gods dream)“, und auch hier ist die Wahl des Eröffnungsstücks mehr als gelungen. Es erinnert mich persönlich an alte Sachen vom Make Love & War/The Wedlock of Equilibrium Album. „Vision Libertine (The Magnificence of Nihilism)“ und „Venus in Nothing but Nylons and Pearls” sind zwei Beispiele dafür, wie man mit Minimalismus wirklich Beindruckendes erzeugen kann. Hypnotisch, melancholisch und erdrückend schön. „The white Rose of Dysphemism“ zeigt das auf, was Ordo Rosarius Equilibrio ausmacht: eine ganz spezielle Nische innerhalb des Neo Folk. Textlich erinnert mich das Stück an ihren Clubhit “(Mercury Rising) Seduced by the Kisses of Cinnabar Sweet“. „Snow-white were the Stains and Paraphilia was her Name” und “The Tribalism of Tribadism (Evil Men have no Songs)” sind sehr gefällige Songs, die mich aber im Vergleich zum Rest nicht so besonders beeindruckt haben. „Four pretty little Horses and the four last Things on Earth”, das das Album abschließt, würde ich als Murder Ballad beschreiben, musikalisch süßlich, aber textlich apokalyptisch.

Fazit: Es gibt wenige Bands, von denen man behaupten kann, dass sie sich zum Positiven verändern. Ordo Rosarius Equilibrio jedoch klingen heute für mich wie damals, nein, sogar noch besser. Beständigkeit muss nicht immer schlecht sein. Der Sound der Band ist definitiv erhaben und äußerst hörenswert. Riskiert ruhig mal ein Ohr, es fällt euch beim Hören auch nicht ab!

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Ordo Rosarius Equilibrio – Vision: Libertine – The Hangman´s Triad
Out of Line, VÖ 29.04.2016
20,88 €

Tracklist

CD 1
1 . Eschatos and Hedone – The Killing of Ataraxia
2. Post-evangelical Pilgrimage (Thus spoke Tomas)
3. Flesh 4 Flesh & Kingdom comes
4. If Love was a crooked Cross and God was a Girl
5. The Fire, the Fool and the Harlot (The Hangman’s Triad)
6. The Name of the Star is called: Wormwood
7. Holy Blood, holy Union

CD 2
1. The misanthropic Polygamist (How Gods dream)
2. Vision Libertine (The Magnificence of Nihilism)
3. Venus in nothing but Nylons and Pearls
4. The white Rose of Dysphemism
5. Snow-white were the Stains and Paraphilia was her Name
6. The Tribalism of Tribadism (Evil Men have no Songs)
7. Four pretty little Horses and the four last Things on Earth

Band http://www.ordo-rosarius-equilibrio.net/
Facebook https://www.facebook.com/ordorosariusequilibrio

(1435)