CD: Spiders – Killer Machine

Like a wild child

Promofoto_Spiders“If Alice Cooper got married to Stevie Nicks, their child would be Killer Machine” sagt Ann-Sofie Hoyles. Hah, das ist doch mal eine Ansage, ich hab schon Feuer gefangen. Die Frontfrau der Spiders, einer Heavy-Rock-Band aus dem schwedischen Göteborg, trägt einiges zum guten Gelingen der dritten Veröffentlichung der Combo bei. John Hoyles (Gitarre), Olle Griphammar (Bass) und Ricard Harryson (Drums) bilden die passende Grundlage.

Das Album ist eine wilde Fahrt in die musikalische Vergangenheit mit einem frischen Wind, der zurück in die Gegenwart weht. Hin und wieder erinnern mich die Tracks an Suzi Quatro und an die ebenfalls aus Schweden stammenden Blues Pills. Von Anfang an wird losgerockt („Shock and awe“) und man kann sich mitreißen lassen („Burning for you“). Die Texte sind auch immer wieder interessant. Zum Hintergrund von „Dead or alive“ eine Aussage von Ann-Sofie: “The world is crazy right now … People just walk around with their eyes on their telephones like zombies. They don’t even see you. They don’t look at each other. It’s not a nice lifestyle, because everyone is into something else all the time. It asks, ‘What the fuck is going on? Why do we live our lives like this? What happened?’” Ein Statement, das mir aus der Seele spricht. Eine Art Flower-Power-Drive wird „Higher spirits“ zugesetzt, der „Swan song“ und „Take what you want“ sind Anspieltipps und neue Lieblingssongs. Die durchblitzenden Riffs und der Tempowechsel machen „So easy“ aus, und bei „Don’t need you“ zeigt Ann-Sofie viel Gefühl.

Trommelwirbel! Den Spiders ist mit ihrer dritten Veröffentlichung der Einzug in meine Hall auf Rock gelungen. (Hard) Rock, eine Portion 70er Jahre Style (siehe auch das sehr gut gelungene Cover) und punkige Attitüden, herausstechende Riffs, Hooks und herrliche Rhythmen, die einen mitsummen bzw. -singen und tanzen lassen. Dann noch die richtige Portion Gefühl in der Stimme (individuell für jeden Song) und die mitunter dunklen Geschichten. Killer Machine ist eine absolut überzeugende Scheibe, die man auch gerne öfters anhört.

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Spiders: Killer Machine
Spinefarm Records, 06.04.2018
13,99 €
Amazon

Tracklisting
01. Shock and awe
02. Dead or alive
03. Burning for you
04. Killer machine
05. Like a wild child
06. Higher spirits
07. Swan song
08. So easy
09. Don’t need you
10. Take what you want
11. Heartbreak

Social Media:

https://www.facebook.com/wearespiders/

https://www.instagram.com/wearespiders/

https://www.youtube.com/user/SpidersMusicVEVO

https://open.spotify.com/artist/19kCN9kQcd5T2IyqvPfjVto

(226)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.