CD: The Awakening – Chasm

Here comes the Nyte

Chasm_cover[1]Seit der Veröffentlichung des Best-of-Albums Anthology XV im Jahr 2013 ist es ruhig geworden um The Awakening, wenn man von der Tour im Vorprogramm von The Mission zu deren 30-jährigen Jubiläum (Link zum Bericht) einmal absieht. Aber Mastermind Ashton Nyte hat sich zwischenzeitlich nicht ausgeruht, im Gegenteil. Zum einen sind da die Soloaktivitäten des aus Südafrika stammenden Künstlers (mittlerweile in den USA lebend), zum anderen die Zusammenarbeit mit anderen Musikern. Neun Jahre nach der letzten regulären Veröffentlichung ist nun mit Chasm das neunte Album von The Awakening erschienen.

Ganz ruhig und akustisch beginnt dieses mit „Other ghosts“, für einen kurzen Moment erliege ich der Illusion, dass hier Wayne Hussey singt. Es gibt eine gewisse Nähe in der Stimmfarbe von Ashton Nyte, die sich aber legt, wenn er zu den höher steigenden Tönen im dramatischen Refrain ansetzt. „Shore“ hingegen ist eine waschechte Gothic-Rock-Nummer, bei der ich mich ein wenig an Dreadful Shadows erinnert fühle. Düster in der Strophe und eingängig im Refrain, der von einer breiten Gitarrenwand getragen wird, so muss das sein. Dieses Prinzip setzt sich auch bei „About you“ fort, sodass sich eine Tendenz zu bombastgeladenen Hymnen abzeichnet. Dieser Bombast wird aber wohldosiert eingesetzt. „Raphael awake“ besitzt eine ziemlich düstere Stimmung und gleichzeitig eine ungewöhnliche musikalische Umsetzung, bis sich beim Refrain die Spannung löst, der dank der heftigen Gitarren fast schon Richtung Gothic Metal tendiert. Außerdem muss ich hier das Schlagzeugspiel von Sevven hervorheben. Auf der folgenden Gothic-Rock-Hymne „Back to wonderland“ lassen es The Awakening nicht ganz so krachen, aber dafür ist der Song eingängiger und prädestiniert als Single. In der Strophe blitzt kurz „Temple of love“ von The Sisters of Mercy auf, beim Refrain zeigt sich die ganze Erfahrung von Nyte im Songwriting mit einem schönen Spannungsbogen.
Bei der Ballade „Gave up the ghost“ sorgt eine zwölfseitige Gitarre wie bei The Mission für diesen typischen Klang, für den deren Sänger Wayne Hussey berühmt ist. Auch sonst ist die Nähe zu dessen Balladen spürbar. „Savage freedom“ ist ein eher ruhiger Track, wenn auch keine Ballade, aber dafür eindeutig der dunklen Seite zugewandt. Zum Teil agieren die Gitarren sehr hart, sind aber geschickt deutlich im Hintergrund abgemischt, um ihnen die Dominanz zu nehmen. Die düstere Gothic-Stimmung kann sich somit voll entfalten. „A minor incision“ ist in weiten Zügen ein recht experimenteller Song mit Sprechgesang, eher minimalistisch und daher creepy und sehr düster. Das wirkt schon fast wie Filmmusik, doch im letzten Drittel bäumt sich der Song auf, und Gothic Rock trifft hier auf Industrial Rock. Von der hymnenhaften Seite zeigen sich The Awakening noch einmal auf „Hear me“. Die Textzeilen „I’m walking hand in hand with death. I feel the angels crawling near me. Can you hear me?“ sind dabei an Dramatik kaum zu überbieten.
Zum Abschluss von Chasm zeigt das ruhige „Shadows in the dark“ noch einmal einen starken Einfluss von The Mission und bietet somit einen Ausklang, der einen etwas wehmütig zurücklässt.

Fazit: Die Tour mit The Mission hat ganz offensichtlich Spuren hinterlassen, denn ein ums andere Mal tritt deren Einfluß deutlich zu Tage, vor allem bei den Balladen und durch die Verwendung einer zwölfsaitigen Gitarre. Dennoch bewahrt sich Ashton Nyte genügend Eigenständigkeit, sodass sich The Awakening eindrucksvoll zurückmelden. Ich kann nur hoffen, dass das in den Gothic Clubs auch entsprechend honoriert wird, denn einheitlichen Electro-Brei hört man dort meist schon zu Genüge.

Anspieltips: Back to wonderland, Gave up the ghost, Hear me

The Awakening: Chasm
Intervention Arts, Vö. 26.11.2018
MP3 Download 9,99 $, CD 14,99 $, LP 24,99 $ erhältlich über https://theawakening.com/chasm
Homepage: http://www.facebook.com/theawakeningofficial
https://theawakening.com/
https://www.interventionarts.com/

Tracklist:
01 Other ghosts
02 Shore
03 About you
04 Raphael awake
05 Back to wonderland
06 Gave up the ghost
07 Savage freedom
08 A minor incision
09 Hear me
10 Shadows in the dark

(423)