CD: The Night Flight Orchestra – Sometimes the world ain’t enough

Rock und Gefühl

TNFOThe Night Flight Orchestra hat sich wieder einmal zusammengefunden, um einen neuen Vorstoß in andere Welten zu wagen. Was mit Amber Galactic (Review) gut anfing, verbessert sich eindeutig mit dem ein Jahr später erschienenen Sometimes the world ain’t enough. Die Schweden, die zum Teil Metal-Wurzeln haben, begeben sich wieder mal ins Rock-Genre und nehmen uns mit auf eine hörenswerte Reise.

Ein herrlich rhythmischer, schneller Einstieg ist ihnen mit „This time“ gelungen, stimmliche Metal-Allüren werden eingeflochten, aber ansonsten ist es ein richtig guter Rock-Song mit Klaviereinsatz. Der Rock ’n‘ Roll ist oberste Prämisse für die gesamte Scheibe. Die Sonne geht auf mit „Turn to Miami“, das lässt mich an Sonny und Crocket denken (Miami Vice – wer’s noch kennt), wie sie durch Miami cruisen. Mir gefallen auch die immer wieder vorkommenden weiblichen Sprachfetzen in einzelnen Songs, zum Beispiel bei „Sometimes the world ain’t enough“. Die Fans der gefühlvolleren, mitunter langsameren Melodien sind mit „Moments of thunder“, „Lovers in the rain“ und „Pretty thing closing in“ gut bedient. Dagegen beschleunigt „Speedwagon“ sinngemäß das Tempo wieder, hier kommen die hohen Riffs gut zur Wirkung und die Keyboard-Töne zum perfekten Einsatz, wie auch bei „The last of the independent romantics“. Allerdings ist der vierte Track von der Stimmung her anders angelegt: rauer, Stimmbänder werden strapaziert. Björn Strid variiert hier mit seiner Stimme, das transportiert eine besondere Stimmung. „Barcelona“ hat wieder diese kraftvolle Wirkung, die alle Beteiligten durch ihr jeweiliges Können zu einem großen Rock-Song machen.

Sometimes the world ain’t enough ist anders als das Vorgängeralbum aus dem Jahr 2017, es herrscht mehr Leichtigkeit, die Songs glänzen aufgrund ihrer Abwechslung und der hin und wieder aufblitzenden Melancholie. Die bekannt vorkommenden Melodien sind verstummt, die Band hat dem Album ihren eigenen Stempel aufgedrückt, im Gegensatz zu Amber Galactic kann man sagen, The Night Flight Orchestra ist im Hier und Heute gelandet. Der Rock überzeugt durch seine Riffs, das Keyboard weben Magie mit ein. Dem Bass wird mehr Spielraum gegeben, das Schlagzeug ist wieder energetisch im Einsatz. Es sind einige Stücke dabei, die mir sehr gut gefallen. Das mittlerweile bekannte Line-Up (Björn Strid / Gesang, David Andersson / Gitarre, Sharlee D‘Angelo / Bass, Richard Larsson / Keyboard, Sebastian Forslund / Gitarre, Percussion und Jonas Källsbäck / Schlagzeug) hat ganze Arbeit geleistet! Im Dezember ist die Band in München (Tourplan siehe unten), dieses Mal werde ich sie mir anschauen.

Anspieltipp: This time, Lovers in the rain, Barcelona

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

The Night Flight Orchestra: Sometimes the world ain’t enough
Nuclear Blast, Vö. 29. Juni 2018
15,99 €

Tracklist:
1 This time
2 Turn to Miami
3 Paralyzed
4 Sometimes the world ain’t enough
5 Moments of thunder
6 Speedwagon
7 Lovers in the rain
8 Can’t be that bad
9 Pretty thing closing in
10 Barcelona
11 Winged and serpentine

YouTube (Turn to Miami)

Sometimes the Tour ain’t enough
w/ Black Mirrors
01.11. S – Malmö – KB
02.11. D – Weissenhäuser Strand / Ostsee – Metal Hammer Paradise
03.11. S – Skövde – Skövde in Rock
08.11. S – Stockholm –Kägelbanan
09.11. S – Eskilstuna – K100
10.11. S – Gothenburg – Sticky Fingers
11.11. N – Oslo – John Dee
16.11. FIN – Helsinki – On the Rocks
23.11. D – Cologne – Luxor
24.11. D – Osnabrück – Rosenhof
25.11. NL – Zoetermeer – Boerderij
26.11. NL – Arnhem – Willemeen
27.11. B – Vosselaar – Biebob
28.11. F – Nantes – Le Ferrailleur
30.11. UK – London – Underworld
01.12. F – Paris – Petit Bain
02.12. F – Toulouse – Le Rex
03.12. E – Madrid – Caracol
04.12. E – Barcelona – Bóveda
05.12. F – Lyon – Warm Audio
06.12. I – Milano – Legend Club
07.12 CH – Meyrin (Genève) – Undertown
08.12. CH – Zurich – Dynamo
09.12. D – Mannheim – MS Connexion Complex
10.12. A – Salzburg – Rockhouse
11.12. H – Budapest – A3
12.12. A – Vienna – Szene
13.12. A – Graz – Dom im Berg
14.12. D – Munich – Backstage
15.12. CZ – Prague – Nová Chmelnice
16.12. D – Nuremberg – Hirsch
17.12. D – Saarbrücken – Garage
18.12. D – Aschaffenburg – Colos-Saal
19.12. D – Berlin – Bi Nuu
20.12. D – Jena – F-Haus
21.12. D – Dresden – Eventwerk Studio
22.12. D – Bochum – Matrix

(446)