Demo: Chain Cult – Demo 2018

Angekettet

coverNach der Entdeckung der wunderbaren griechischen Band Ghostland (Link zur Review) habe ich einen tieferen Blick in den dortigen Untergrund geworfen und bin mit der Band Chain Cult fündig geworden. Das Trio aus Athen ist neu auf der musikalischen Bühne – so neu, dass sich nicht viel über die Band herausfinden lässt. Auch ihre Facebook-Seite bietet abseits von Konzertankündigungen und ein paar Gruppenfotos keine Informationen zu den Musikern hinter Chain Cult. Gut, wenn sonst nichts ablenkt, dann muss die Musik um so mehr für sich sprechen. Und das tut sie.

Das Demo 2018 wird von „Empty hearts“ eröffnet, das ruhig mit einer Bassfolge beginnt. Dann trifft mich die rohe Energie à la Warsaw, der mehr Punk-orientierten Urform von Joy Division, mit Wucht. Hardcore-Elemente treffen hier auf Spuren von Post Punk, und dazu kommt ein wütender, mehrstimmiger Gesang, der den Nagel auf den Kopf trifft. „Black hole“ beginnt mit einer repetitiven Bassmelodie, dazu wird fachgerecht weitergerockt, wobei die Gitarre Züge von Death Rock aufweist. Der Refrain besitzt eine catchy Hookline, und auch „Oh oh oh“-Mitsing-Chöre dürfen nicht fehlen, ohne jedoch aufgesetzt oder ausgelutscht zu klingen. Auch das selbstbetitelte „Chain cult“ besticht durch das Zusammenspiel aus Bass und Gitarre. Nur das Schlagzeug klingt etwas dumpf, was aber dem Song keinen Abbruch tut. Außerdem ist das ja ein Demo, und das versprüht eben rohen und nicht glattgebügelten Charme.
Den Gitarrenlauf in „State of fear“ finde ich einfach großartig, aber auch den Gesang, da er trotz der Energie des Songs an sich die Schwermut von Post Punk transportiert und eine Art Ruhepol bildet. Ein bisschen bewahrt sich auch das anschließende „Overflown decay“ davon, während es zwischen schnelleren und ruhigeren Passagen wechselt. Zum Ende vereint „Lost signal“ noch einmal alle bereits genannten Merkmale und ist daher als Abschluss gut gewählt.

Fazit: Irgendwie haben Chain Cult ihre eigene musikalische Schublade erschaffen, die ich als Hardcore Post Punk bezeichnen möchte, weil sie sich eher an der Energie vom Punk als an der Melancholie vom Post Punk orientieren. Und diese Schublade gefällt mir außerordentlich gut. Es ist nicht alles perfekt, aber das muss es bei einem Demo auch nicht sein. Außerdem steht der rohe Sound der Musik gut zu Gesicht. Wenn er zu glatt gerät, geht auch immer Atmosphäre verloren. Chain Cult haben mich an die Kette gelegt, und ich will mehr. Hoffentlich muss ich nicht zu lange warten. Immerhin wurde schon die digitale Isolated EP mit zwei neuen, ebenfalls tollen Songs veröffentlicht.

Anspieltips: Empty hearts, Chain cult
:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

Chain Cult: Demo 2018
Vö. 01.01.2018
MP3 Download ab 0,00 € erhältlich über Bandcamp. Trotzdem bitte die Band angemessen unterstützen, damit sie ein volles Album produzieren können.

Links: https://www.facebook.com/chaincultband/
https://chaincult.bandcamp.com/

Tracklist:
01 Empty hearts
02 Black hole
03 Chain cult
04 State of fear
05 Overflown decay
06 Lost signal

(396)