Doppel-CD: The Beauty of Gemina – Minor Sun – Live in Zurich

Minor sun – major concert

TBOG-2017-Live-COVERThe Beauty of Gemina – muss man noch viel sagen zu dieser Band aus der Schweiz (bzw. Sänger Michael Sele stammt ja aus Liechtenstein)? Zehn Jahre gibt es sie bereits, und mit jedem Jahr wurden sie bekannter und beliebter, haben viel herumexperimentiert und schließlich mit der aktuellen Platte Minor Sun (Rezension) ihren ganz speziellen Sound gefunden – zumindest für den Moment. Düstere Melodien, die tiefe Stimme von Michael Sele, in der man einfach nur versinken möchte, die exzellenten Musiker, die gelegentlichen Folk- und Americana-Einflüsse, die sägenden Gitarren … all das trägt zu einer wirklich einzigartigen Mischung bei, der man sich, einmal angefixt, nicht mehr entziehen kann. Vor allem entfalten The Beauty of Gemina natürlich ihre Wirkung live auf der Bühne, weshalb es nur konsequent ist, dass nach dem Akustik-Livealbum Live at Moods – A dark acoustic night aus dem Jahr 2015 nun mit Minor Sun – Live in Zurich die Atmosphäre auf der Bühne mit elektrischen Gitarren eingefangen wird.

Die Setlist ist natürlich vom Allerfeinsten, die Band kann da aber auch gar nichts falsch machen. Das erhabene, einem Engelschor gleiche Intro geht in das ungeheuer dynamische „End“ über, gefolgt vom ebenso treibenden „Bitter sweet good-bye“. „Haddon hall“ schlägt in dieselbe Kerbe, hier erfreuen vor allem die schönen Keyboard-Akzente das Fan-Herz. Ein wunderschönes Geigenintro geleitet uns dann in „Another death“ – Schwermut vom Feinsten. Der Klassiker „King‘s men come“ führt weit in die noch elektronischere Vergangenheit der Band zurück und ist einfach immer wieder schön. „Are you ready for Rock ’n’ Roll?“, fragt Michael Sele, und ja, das Publikum will Rock ’n’ Roll. Bekommt es auch, nämlich in Form des brachialen, brodelnden „Hunters“, inklusive Drumsolo von Mac Vinzens. Eindringlich und melancholisch trägt die Band danach „Darkness“ vor – hier macht sich der wirklich hervorragende Sound der CDs besonders bemerkbar. „Suicide landscape“ – DER große Hit von TBOG – dröhnt dementsprechend glasklar und mächtig aus den Boxen. Der Song wird einfach nie langweilig. Das Publikum ist derselben Meinung und jubelt euphorisch, ebenso wie bei „Kingdoms of cancer“. Das Americana-lastige „Crossroads“ sowie das ruhige „Wonders“ beschließen die erste CD dieses jetzt schon brillanten Live-Mitschnittes.
CD 2 wird vom rockigen „A thousand lakes“ eröffnet, das in den Zwischenteilen immer wieder an The Cure erinnert. „Rumours“ behält das Tempo bei, ebenso wie „Seven-day wonder“, das mit seinen markanten Gitarrenriffs angenehm heraussticht. „Dark rain“ bedient die Fans der folkig-akustischen Seite der Band (zum Beispiel mich), und in einer Halle kann einem auch wettermäßig glücklicherweise nichts passieren – nicht wie vor zwei Jahren auf dem NCN, als der Himmel just bei diesem Song seine Schleusen öffnete. Mit „Endless time to see“ und „Waiting in the forest“ folgen zwei absolute Highlights vom Minor-Sun-Album, um mit „All those days“ und „This time“ wieder zu älterem Material zurückzukehren. „Lonesome death of a Goth DJ“ darf als zweiter großer Hit der Band natürlich auch nicht fehlen und macht wie immer höllisch Stimmung. „Close to the fire“ und das düster-atmosphärische „Down on the lane“ beenden diesen wirklich herausragenden Abend und damit diesen ebenso herausragenden Live-Mitschnitt.

Sound, Songauswahl, Atmosphäre – alles ist wirklich ganz, ganz toll gelungen. Ein bisschen vermisse ich die Interaktion mit dem Publikum, die Ansagen sind sehr spärlich, aber andererseits bleibt dadurch wirklich genug Zeit für die Musik, und die sollte ja das Wichtigste sein. Natürlich sind Live-Alben immer eher etwas für die eingefleischten Fans einer Band, doch kann ich dieses Album auch als exzellente Best-of-Compilation für all diejenigen empfehlen, die TBOG näher kennenlernen wollen, als Ergänzung zur eigentlichen Best-of-CD Anthology Vol. 1 (2007-2015). Die Doppel-CD transportiert auf jeden Fall schon sehr gut das Live-Erlebnis mit dieser charismatischen Band und enthält zudem ein vierzigseitiges Booklet, die DVD bzw. Blu-Ray bietet da allerdings natürlich noch viel mehr, ein ausgezeichnet gefilmtes Konzert nämlich. Die Band und ihre einzelnen Mitglieder werden schön in Szene gesetzt, ebenso wie das begeisterte Publikum, sodass man wirklich fast das Gefühl hat, dabei gewesen zu sein.
Beide Versionen – die CDs sowie die Bildfassung – sind also zu empfehlen, und der Fan braucht eigentlich sowieso beides. Der Preis geht außerdem völlig in Ordnung, für alle Formate. Und da Weihnachten ja immer so plötzlich kommt … kann man dieses Package ja vielleicht schon mal im Hinterkopf behalten.

Im Herbst 2017 sind The Beauty of Gemina mit ihrem Akustikprogramm in Deutschland unterwegs, und wir von Schwarzes Bayern freuen uns schon auf den 15. November, wenn die Band Station in München macht.

:mosch: :mosch: :mosch: :mosch: :mosch:

The Beauty of Gemina: Minor Sun – Live in Zurich
TBOG Music – 17.03.17
Länge: 1 Stunde, 54 Minuten
Kaufen: € 16,95 CD (z.B. bei POPoNAUT ); € 16,95 DVD; € 19,95 Blu-ray

Tracklist:
CD1
1. Intro – End
2. Bitter sweet good-bye
3. Haddon hall
4. Another death
5. King’s men come
6. Hunters
7. Darkness
8. Suicide landscape
9. Kingdoms of cancer
10. Crossroads
11. Wonders
CD2
1. A thousand lakes
2. Rumours
3. Seven-day wonder
4. Dark rain
5. Endless time to see
6. Waiting in the forest
7. All those days
8. This time
9. The lonesome death of Goth DJ
10. Close to the fire
11. Down on the lane

(692)