Film: Flatliners

Wie geht es weiter nach dem Tod?

flatliners

Die junge Courtney und noch eine Handvoll Medizinstudenten um sie herum schuften jeden Tag im Krankenhaus und in ihrer Freizeit in der Bibliothek. Alle sind ehrgeizig und möchten unbedingt Ärzte werden. Courtney forscht zudem im Bereich von Nahtoderfahrung und benötigt Hilfe hierbei. Sie will wissen, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, zudem verspricht sie sich eine einmalige Forschungsarbeit und Bekanntheit und dadurch eine große Chance nach ihrem Studienabschluss. Sie spricht ihre Kommilitonen an, und im Keller des Krankenhauses ziehen sie das von ihr durchdachte Experiment durch: Mit Hilfe eines Defibrillators kommt es bei ihr zu einem Herzstillstand, und nach genau 60 Sekunden muss man sie wieder zum Leben erwecken. Die Sekunden nach dem Tod sind atemberaubend für Courtney. Farben, Formen, Geschwindigkeit, Gefühle, Licht!

Danach ist das kleine Team wie berauscht, Courtney ist ungebändigt und ungezügelt gut drauf und noch dazu mit Fähigkeiten versehen, die jahrelang brachlagen. Einer nach dem anderen aus der Clique will nun auch dieses Experiment durchführen, und eine Minute reicht nicht mehr. Courtney aber hat schon sehr bald seltsame Erscheinungen. In ihrem Badezimmer spukt es, und sie sieht ein totes Mädchen – ihre kleine Schwester, die durch ihre Unaufmerksamkeit vor etlichen Jahren bei einem Autounfall ums Leben kam. Diese Begebenheiten werden immer schlimmer, Courtney will sich ihren Freunden anvertrauen, doch es ist zu spät, das gruselige Mädchen stößt es vom Dach ihres Hauses. Da sich auch bei den anderen sukzessive entsetzliche Dinge ereignen, Visionen, die allesamt mit schlechten Taten in ihrer Vergangenheit zu tun haben, müssen sie sich schlicht und ergreifend damit auseinandersetzen, wie sie all das beenden können.

Wenn man solche Karrieren entstehen und wachsen gesehen hat über all die Jahre wie die einer Julia Roberts, eines Kiefer Sutherland oder Kevin Bacon, die alle drei im Original, Flatliners – Heute ist ein schöner Tag zum Sterben, spielten, fragt man sich spontan, wieso es 27 Jahre später ein Remake geben muss. Gibt es nicht genügend Filmstoff? Ellen Page, die ich aus dem entzückenden Juno und dem atemberaubenden-bisher-noch-nie-dagewesenen Inception kenne, und die kleine Nina Dobrev aus der Fernsehserie The Vampire Diaries spielen gut. Aber wird man sie in 27 Jahren noch kennen? Dass Kiefer Sutherland, der im Original schon mitspielte, hier auch eine Rolle hat, ist irgendwie nett.
Interessiert hat mich der Film, und die Story ist natürlich gut – aber keineswegs neu oder innovativ umgesetzt – und die Effekte sind natürlich großartiger als damals. Es ist dennoch kein Film, den ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde.

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcornsw: :popcornsw:

Film: Flatliners
Genre: Horror, Thriller
Regie: Niels Arden Oplev
Produktionsland: USA
Start in Deutschland: 30.11.2017, 110 Min.
Cast: Ellen Page, Diego Luna, Nina Dobrev, James Norton, Kiersey Clemons, Kiefer Sutherland

(326)