Wenn ich einmal groß bin

Ein hochkarätiger Cast hat mich vor kurzem verleitet, einen deutschen Spielfilm im ZDF anzusehen. Natalia Wörner, Dominic Raacke, Jürgen Tarrach … bestimmt gut! Um die 50, das sind sechs Menschen, die sich seit vielen Jahren kennen und miteinander befreundet sind. Ihre Wege haben sich getrennt, aber anlässlich Carolas 50. Geburtstag kommen alle wieder zusammen.

Tina ist eigentlich gar nicht eingeladen, reist aber dennoch aus anderen Gründen von Paris an, und es funkt wieder zwischen ihr und Frank. Olaf ist mit einer ganz jungen Frau zusammen und besucht regelmäßig seine Mutter im Altersheim. Er scheint das Geld ihres Häuschens dringend zu brauchen. Sabrina, Tinas Schwester, kommt mit ihrer Lebensgefährtin Ellen von Berlin nach München, um gemeinsam mit ihrer Schwester das Haus der verstorbenen Eltern auszuräumen. Carlo und Carola sind über all die Jahre zusammen geblieben und haben mittlerweile drei Kinder. Glücklich? Carlo ist immer irgendwie in der Gastronomie tätig und hat Geldprobleme, Carola kommt wohl gut bei anderen Männern an. Dennoch eine Familie, die glücklich wirkt. Doch der Schein trügt …

Der Film plätschert unaufgeregt dahin, die Probleme sind mir vertraut, die Schauspieler auch, ebenso die Stadt – München. Das sehe ich gerne, und der Film ist viel zu schnell zu Ende.

Und dann lese ich, dass es vor diesem Film eine Serie namens Um die 30 gab, mit den gleichen Schauspielern, aus dem Jahr 1995, momentan auch in der Mediathek verfügbar. Sowas interessiert mich tierisch, also ran an die sieben Teile!

War das interessant! Man denkt ja gerne, ach, so sehr hat man sich im Lauf der Jahre gar nicht verändert, oder? So dachte ich nämlich auch von den Schauspielern, die ich alle über die Jahre in verschiedenen Serien und Filmen immer mal wieder gesehen hatte. Aber ganz ehrlich? 25 Jahre, die machen schon etwas mit einem. Faszinierend! Frank sagt auch an irgendeiner Stelle: „Man wird nicht erwachsener, man wird nur älter“. Die sechs Freunde sind um die 30 und leben in München. Die einen wollen eine Beziehung, die anderen wollen Kinder, die anderen bekommen ungewollt Kinder, die anderen heiraten, die anderen trennen sich. Finanzielle Schwierigkeiten, Wohnungsprobleme, Zeitchaos, all das wird hier im jugendlichen Leichtsinn gut gestemmt. Die sechs Hauptfiguren sind liebevoll gezeichnet, sie finden trotz mancher Notlage immer Zeit für Spaß und füreinander. Dies alles in einer München-Kulisse und dennoch ohne Monacco-Franze-Dialekt, Meister-Eder-Gegrantel oder Kir Royal Bussi Bussi – das ist direkt etwas Besonderes. Keine Ahnung, warum ich das nicht 1995 schon gesehen habe.

Für das Drehbuch der Kultserie wurden Dominic Raacke und Ralf Huettner damals mit dem „Telestar für Bestes Drehbuch 1996“ ausgezeichnet.

Kann man wirklich anschauen!

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcornsw:

Um die 50
Deutschland 2021
Autoren: Ralf Huettner, Dominic Raacke
Mit: Dominic Raacke, Natalia Wörner, Susanne Schäfer, Jürgen Tarrach, Catherine Flemming, Bruno Eyron u.v.m.
Um die 50

Serie: Um die 30
Deutschland 1995
Autoren, Cast: s.o.
 

(248)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.