Hungrig im Advent: Shortbread-Sterne

Shortbreadherzen

Der britische Klassiker im weihnachtlichen Gewand

Na das klingt doch gut, habe ich mir gedacht, und mal nach den Zutaten geschaut:


300 g Mehl
1TL Backpulver
80 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g kalte Butter
75 g Zartbitterschokoladenraspel

Gut, das hat man ja schnell zusammen. Weihnachtstee für die Stimmung und den Weihnachtsgeruch kochen, und los geht’s.

Mehl und Backpulver mischen, auf die Arbeitsfläche sieben, Mulde in die Mitte drücken. Zucker, Vanillezucker, Salz und Ei hinein geben. Butter in Stückchen auf den Mehlrand legen. Alles zügig zu homogenem Mürbeteig verarbeiten.

Na, die haben ja Ideen! Kalte Butter verkneten?! Mehl auf die Arbeitsfläche sieben?!
Also erstmal stelle ich die Butter aus dem Kühlschrank raus, damit sie etwas weicher wird, und dann suche ich nach den restlichen Zutaten. Schokoladenraspel werden überbewertet, ich hacke einfach ca. 75 g Zartbitterkuvertüre klein, und weiter geht’s.
Wenn ich das Mehl auf die Arbeitsfläche siebe, habe ich das doch überall in der Küche und auf mir! Das lasse ich mal lieber bleiben, also einfach alles in eine Schüssel, das mit dem Sieben ist mir auch definitiv zu doof. Und jetzt verkneten, das geht sogar erstaunlich gut, zum Glück war die Butter schon etwas weich. Mehl habe ich irgendwie trotz der Schüssel überall, aber ich will gar nicht wissen, wo ich das ohne Schüssel noch finden würde, vermutlich in meinen Socken. Und jetzt noch schnell die Schokolade mit reinkneten, Folie drüber und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
Die Zeit nutze ich zum Abspülen und Abwischen der Arbeitsfläche, danach suche ich mal nach meinem Nudelholz und dem Stern-Ausstecher. Aber den kann ich einfach nicht finden! Nach ausgiebiger Suche fällt mir ein, dass das letztes Jahr auch so war: Ich besitze einfach keinen. Na, dann gibt’s halt Herzen, schmecken wird’s hoffentlich genauso.

Nach der halben Stunde den Ofen auf 200 Grad vorheizen und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche (also hab ich doch noch alles voller Mehl) ca. 4 mm dick ausrollen, ausstechen und die Sternenherzen ca. 8 Minuten backen. Goldgelb sollen sie aussehen. Bei mir tun sie das nach ca. 10 Minuten im Ofen dann auch. Und sie schmecken auch, und das ist doch das Wichtigste.

Ich brauche jetzt einen Glühwein beim Abspülen (mein Neid sei allen Spülmaschinen-Besitzern gewiss) und Küche vom Mehl befreien und wünsche allen viel Spaß beim Nachbacken!

(888)