Staade Zeit?

 

Der Dezember gilt ja gemeinhin als die „staade“ Zeit, davon ist aber heute Abend im Backstage so wirklich überhaupt gar nix zu merken.
Denn Frau Doro Pesch feiert ihr 30-jähriges Bandjubiläum mit rund 1000 feierwütigen Fans. Der Altersdurchschnitt ist naturgemäß etwas höher, aber feiern können’s schon noch, die Fans der ersten Stunde.

Angewärmt wurde der Abend von den Schweizern Luke Gasser, die zwar soliden Hard Rock abliefern, aber irgendwie klingt doch alles gleich. Da bleibt nicht viel hängen vom Auftritt, dem Publikum scheint es ganz gut zu gefallen.

Nach dem kurzem Auftritt kommt der für Doro obligatorische Ansager und macht noch mal deutlich, wer denn jetzt gleich auf die Bühne kommt. Es folgt mal was anderes als immer nur Intros vom Band: Nach und nach betreten die Kapellenmitglieder die Bühne, fangen schon mal an mit der Musik, und irgendwie ist es doch ein Intro, bis die Grande Dame des Heavy Metals die Bühne betritt. Betritt ist untertrieben, bevor sie die Bühne stürmt, trifft es besser.

Unglaublich, mit welcher Power Frau Pesch nach wie vor auf der Bühne agiert, da kann sich so manche Frontfrau Mitte Zwanzig noch was abschauen. Da ist kaum Stillstand, die Haare fliegen, die gesamt Bühne ist ihr Reich.
Musikalisch gibt es wenig Überraschendes, neues Material ist nicht dabei, der nächste Langspieler lässt wohl noch auf sich warten. Allerdings geben die bisherigen 17 (!) Alben auch so genügend Hits her, und spätestens bei „Für immer“, fast allein gesungen von den 1000 Fans, stellt sich Gänsehaut ein. Doro lässt sich von der Energie der Masse mitreißen, die Setlist ist schon lange durch, aber sie zaubert immer noch einen Hit aus dem imaginären Zylinder und spielt so ca. zweieinhalb Stunden. Eine echt amtliche Leistung!

30 Jahre und kein bisschen leise und schon gar nicht so recht passend zur „staaden“ Zeit! Weiter so Frau Pesch!

moschmoschmoschmoschmosch

Bilder Luke Gasser

 

Bilder Doro

 

Mehr Bilder der Show beim Metalspotter!

(2257)