The Return of the Resi

Was macht ein Theater, das bis auf weiteres nicht so spielen darf, wie es das eigentlich tun möchte? Welche Möglichkeit gibt es, dem Publikum doch irgendwie ein bisschen Kunst, Nähe und Live-Erlebnis zu bieten, abseits von virtuellen Lösungen?
Das Residenztheater bietet nun an zwei Juni-Wochenenden (6./7./13./14.6.) als kreativen Ausweg den Weg tief ins Innere seiner Räumlichkeiten am Max-Joseph-Platz. Unter dem Namen „Theaterparcours“ wird man in diversen, im Zehnminutenabstand startenden Vierergruppen innerhalb rund einer Stunde kreuz und quer durchs Resi-Gebäude geführt, selbstverständlich unter Einhaltung von Maskenpflicht und Abstandsregeln; an sechs ausgewählten Orten, darunter einige, die dem Zuschauer normalerweise nicht zugänglich sind, geben Schauspieler*innen des Ensembles kleine szenische Darbietungen, größtenteils aus dem aktuellen Resi-Repertoire.

Copyright: Residenztheater München

Bei der von mir am 6. Juni besuchten Tour monologisiert in der Kantine Vincent Glander beim Bier über die Vergänglichkeit des Lebens (aus Kassandra/Prometheus. Recht auf Welt von Kevin Rittberger), und im sogenannten Schmuckhof, dem Innenhof nebenan, sehen wir ein Stückchen aus Ewald Palmetshofers Die Verlorenen, gespielt von Myriam Schröder und Johannes Nussbaum mit bewundernswerter Gleichmut im strömenden Regen. Besonders originell: Im Magazin (dem Lagerort für große Kulissenteile) geben Cathrin Störmer und Camill Jammal die berühmte Balkonszene aus Romeo und Julia – in einem per vom Zuschauer gedrehten Glücksrad zufällig ermittelten Stil, zum Beispiel gesungen als „Musical“ mit Webber-Schmalz oder als hölzern gespieltes und gesprochenes „Laientheater“.

Am Ende dieser viel zu schnell vorübergegangenen 60 Minuten ist man einerseits erfreut, endlich wieder ein bisschen Theater genossen zu haben, andererseits auch ein wenig melancholisch, weil es eben doch nur ein kleiner Appetithappen war und dieser Appetit wahrscheinlich so bald nicht gestillt werden wird. Auf jeden Fall aber eine wunderbare Idee des Residenztheaters, die gut angenommen wurde, denn alle Termine waren binnen kurzer Zeit komplett ausverkauft.

www.residenztheater.de/stuecke/detail/theaterparcours

(360)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.