Bewegung und Veränderung

Vor fast genau einem Jahr haben Balvanera, die auch schon unsere Band der Woche (hier) waren, ihren zweiten Longplayer Courses of Action herausgebracht. Für mich ist das Album des argentinischen Duos aus Buenos Aires ein Highlight des letzten Jahres – und so beginnt das neue Jahr mit einem Rückblick auf diese großartige Veröffentlichung.

Das Debüt von Balvanera erschien bereits 2016, mit Delusion/Desire folgte 2018 der erste Longplayer der Band. Seitdem erkunden Agustina Vizcarra und Lucas Ledoux die dunkelsten Regionen elektronischer Musik. Die Melange aus Darkwave, EBM und Techno erinnert an die monochromen Klanglandschaften des Undergrounds der elektronischen Musik fast vergessener Zeiten. Durch Balvaneras ganz eigene Interpretation der Musik – mit Fokus auf Identität – klingen die neun Tracks auf Courses of Action alles andere als vergessen, sondern drängend und relevant in der heutigen grauen politischen Landschaft.

Mit ihrem Albumtitel „Courses of Action“ greifen Balvanera eine häufig verwendete und (im politischen Kontext) nicht selten bedeutungslose Phrase auf (weil oftmals eben absolut nichts passiert!) und füllen diesen Ausdruck mit Inhalt: Courses of Action „It’s a record that invites you to action, to movement; to gain consciousness of one’s acts. In this way, this phrase gains a more introspective nature.“

Vieles war in Veränderung in den letzten Jahren. Ihr neues Album Courses of Action führt Balvanera auf einen etwas anderen Weg innerhalb ihrer musikalischen Reise. Das Duo präsentiert sich gereifter, erfahrener und verwischt die Grenzen zwischen Musik und Klangerlebnis. Die Songs enthalten sehr viel Bewegung und bewegen, der Sound ist energiegeladen, lässt nicht mehr los und enthält ausreichend Licht, um die Dunkelheit zwischen den Wänden einer pulsierenden Großstadt aufzuhellen, ohne grell zu wirken.

Es sind die Risse und Spalten, die Brüche an den Rändern, die Neues und Veränderung zulassen. Es sind die vielen Widerhaken, die Sensibilität, die klanglichen Facetten in der Musik und Agustinas hypnotischer Gesang, die den metallischen Sound durchbrechen und ein greifbares Gefühl der Hoffnung destillieren. 

Meine Lieblingstracks dieser Veröffentlichung sind „Scene“, „My mind against me“ und „Rust“. „Scene“ hat ein erfrischend vielfältiges Sounddesign und zeigt Balvaneras Gespür für einhüllende Klänge mit faszinierend melodischen Momenten, die Agustinas Gesang eine wunderbare Bühne bieten und für ein verträumtes und melancholisches Ambiente sorgen. Die Klänge von „My mind against me“ erinnern mich an den großartigen Song „Kalt“ von Rue Oberkampf. Hier dominieren Kälte und der rohe, industrielle Sound, der durch die berauschende Geschwindigkeit und Agustinas unterkühlte gesprochene Vocals noch verstärkt wird.  

„Rust“ ist der erste Song von Balvanera, der in spanischer Muttersprache gesungen wird. Der Sound ist hämmernd, hypnotisch und getrieben, provoziert eine besondere Art sensibler Dynamik mit ruheloser Klangpoesie und lässt keine Zeit zum Durchatmen. 

Courses of Action ist ein intensives Album zum Tanzen und Nachdenken, das von Anfang bis Ende zu überzeugen weiß. Ich bin gespannt, welche Pfade Balvanera mit ihrer Musik gehen werden und freue mich auf weitere Veröffentlichungen dieser Band.

Balvanera: Courses of Action
DKA Records und Bandcamp (derzeit ausverkauft), Vö. 22.01.2021
$ 8 (USD) Digital Album

Tracklist:
01 Medium
02 Gleams
03 Scene
04 New ways
05 Tide
06 My mind against me
07 Rust
08 Disarray
09 ¿Cuánto resiste el cuerpo?

Balvanera auf Bandcamp           Balvanera auf Facebook

(445)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.