There be Demons

Er hat es wie schon bei den letzten Auskopplungen „Not a man for you – Shameless3030“ (Link) und „Tape“ (Link) wieder geschafft uns zu begeistern, daher möchten wir ihn euch noch einmal als Musiktipp ans Herz legen.

SJÖBLOM ist das 2016 gegründete Soloprojekt von Johan Söblom, vielen besser bekannt als Mitglied von der Stockholmer Post-Punk-Band The Exploding Boy. Vorher ist er mit Prune und Fake Moss aktiv gewesen, und wer unser Interview mit Johan nachlesen möchte: Link.
Sein zweites Album nach 6 (Link zur Review) mit dem Titel Demons ist in Arbeit, doch vorab wurden mit „Tape“ und „Brand new life“ schon zwei Singles daraus veröffentlicht.
Natürlich ist der Post-Punk-Background noch spürbar, aber Johan zeigt sich nachdenklicher und elektronischer mit „Tape“ und öffnet sich gleichzeitig bei „Brand new life“ seinen früheren Indie-Rock-Einflüssen. Außerdem wagt er im Remix-Bereich Experimente mit Künstlern, die man so wohl nicht unbedingt typischerweise erwartet hätte, wie z. B. xotox. Es macht Spaß, diese Versionen zu entdecken und zu sehen, wie die Songs interpretiert worden sind.

Big City Bright Light und Principe Valiente gestalten „Tape“ poppiger, noch tanzbarer wird es bei Antipole und Acid Fader, und xotox lässt es überraschend nicht erbarmungslos krachen, sondern passt seinen Industrial ganz feinfühlig an den Song an.

Tracklist:
01 Tape
02 Tape (Big City Bright Light VS Principe Valiente Remix)
03 Tape (Antipole VS Acid Fader Remix)
04 Tape (xotox Remix)

Agent Side Grinder setzen ihre Synthesizer ein, die Messer Brüder betonen sehr cool in extrem düsterer Weise das Bassspiel, und Ohne Nomen laden mit rhythmischen Dream Pop zu Träumen ein.

Tracklist:
01 Brand new Life
02 Brand new life (Agent Side Grinder Remix)
03 Brand new life (Messer Brüder Remix)
04 Brand new life (Ohne Nomen Remix)

Homepage: https://sjoblom.bandcamp.com/

(505)