Nach dem Erfolg des Vorgänger-Werks Mythos melden sich Waldkauz 2021 nun mit dem vielversprechenden Nachfolger Labyrinth zurück. Gemeinsam mit Produzent Alex Schulz (u.a. Faun, Zirp) setzte sich die Band daran, ihren einzigartigen Sound weiter auszufeilen. So reichen die Einflüsse von hymnischem Post-Rock über russische Folklore hin bis den zu archaisch-sehnsuchtsvollen Klängen des Nordic-Folk. Die außergewöhnlichen Instrumente wie Drehleier, Obertonflöte oder auch die schwedische Nyckelharpa sind hierbei nie reiner Selbstzweck, sondern werden immer in den Kontext sorgfältig arrangierter Stücke gestellt.

Das Album profitiert merklich von dem personellen Zuwachs des letzten Jahres. So entstand Labyrinth erstmals gemeinsam mit Andi (Bass), Diana (Vocals) und Alana (Harfe, Drehleier, Geige, Vocals), was dem Album neue Tiefe und Vielfalt verleiht. Die facettenreichen und komplexen Bass-Parts bieten ein stabiles Fundament, auf dem sich die bis zu vier-stimmigen Gesangs-Arrangements aufbauen, stets virtuos umspielt von den zahlreichen Folk-Instrumenten und dem rhythmischen Duo von Schlagzeug und Bouzouki.

Labyrinth führt die Band weit hinfort von Zuhause, auf die Suche nach dem Selbst, Liebe, Sehnsucht, Abschied und einem Platz in der Welt, was man auf dieser Reise findet, und ob am Ende ein echtes ‚Ankommen‘ überhaupt möglich ist.

Wieder einmal bieten Waldkauz ein musikalisches Erlebnis, abseits von Genre-Klischees, und nehmen die Hörer*innen mit auf eine Reise durch eine zu gleichen Teilen mystische und sehr persönliche Welt.
Eindrucksvoll zeigt die Band so die Entwicklung der letzten Jahre weg von reiner Nischenmusik und Eskapismus und stellt unter Beweis, dass Genre-Grenzen dazu da sind, sie zu überwinden.
Seit einigen Jahren schon ist die Band Teil einer stetig wachsenden Szene alternativer und von Sagen und Legenden inspirierter Folk-Musik und spielt auf national und international renommierten Festivals in ganz Europa. Vom Wacken Open Air, über das Wave Gotik Treffen hin bis zum Mittelaltermarkt: Überall findet der Sound der Band Anklang.

(Quelle: Absolut Promotions)

(225)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.