20.03.2013 – Rebellion Tour 2013 – Madball, Terror, Comeback Kid, Your Demise – Backstage Werk, München

More Stagedives!

Your Demise
Zuletzt habe ich die sympathischen Briten von Your Demise im pickepackevollen 59:1 erlebt, in dem sie eine astreine und energievolle Hardcore-Show abgeliefert haben. Die Örtlichkeit des Werks ist im Vergleich zum beschaulichen Club-Ambiente des 59:1 erheblich größer, aber dennoch schafften es die Hardcore-Jungspunde, einen anständigen Auftritt hinzulegen. Viel Bewegung und Engagement auf der Bühne, was sich aber leider nicht aufs Publikum übertrug, das ganz offenbar auf die Filetstücke des Abends wartete. Zu viel mehr als die allseits bekannte Traubenbildung bei Singalong-Passagen einiger Songs reichte es nicht, nicht einmal ein anständiger Pit wurde eröffnet. Schade, denn die Stücke geben viel mehr her als nur zustimmendes Abnicken und Anstands-Applaus. Nun ja, es kann ja nicht jeden Abend Weihnachten sein.
Ich hoffe, beim nächsten Mal wieder einen echten Hexenkessel zu erleben, die Band hat es allemal verdient.

Weiterlesen

Rezension: Jonathan L. Howard – Ein Fall für Johannes Cabal: Totenbeschwörer

Über den Wolken …

Ein Fall fuer Johannes Cabal Totenbeschwoerer von Jonathan L HowardMit dem Gesetz hat Johannes Cabal es nicht so, wenn er seine persönlichen Ziele verfolgt. So ist es auch nicht besonders verwunderlich, dass er eines Tages in der Todeszelle landet. Doch er wäre nicht Cabal, wenn er sich nicht aus dieser misslichen Lage herauswinden könnte – dummerweise macht er sich dabei auch gleich ein paar mächtige Feinde mehr. Und so endet ein harmloser Einbruch in einer Bibliothek schließlich damit, dass er mit falscher Persönlichkeit ein Luftschiff besteigt und vor dem Gesetz fliehen muss – schon wieder. Gerade, als er sich in Sicherheit wiegt, holt ihn dann in Gestalt von Leonie Barrow ein Stück seiner Vergangenheit ein, und obendrein geschehen an Bord nicht nur zwei sehr merkwürdige „Selbstmorde“, sondern auch noch ein Anschlag auf sein eigenes Leben. Das kann Cabal natürlich nicht auf sich sitzen lassen. Weiterlesen

Autorenportrait: Terry Pratchett

Ein Weltenschöpfer

terry-pratchett_christian-thiel

photo by Christian Thiel

Terry Pratchett – Wem klingt dieser Name nicht in den Ohren? Mittlerweile sicher nicht nur Fantasy-Insidern, denn Terry Pratchett hat sich mit Witz und cleveren Anspielungen in die Herzen seiner Fans auf der ganzen Welt geschrieben. Vor dem Erfolg von J. K. Rowlings Harry Potter der erfolgreichste Autor Großbritanniens, schrieb er bisher rund 50 eigene Romane und zahlreiche weitere in Zusammenarbeit – übersetzt in 37 Sprachen. Seine Fantasie und sein einmaliger Stil brachten ihm Ende 2008 sogar die Ritterschaft der englischen Krone ein. Außerdem wurde eine fossile Urzeit-Schildkröte aus dem Eozän nach ihm benannt: Psephophorus terrypratchetti. Wer kann das schon von sich behaupten? Weiterlesen

Filmreview: Hänsel und Gretel – Hexenjäger (Kinostart: 28.02.2013)

Don´t eat the fuckin‘ Candy

Hänsel und Gretel, ein tolles Märchen der Gebrüder Grimm. Verfilmungen gab es bereits zahlreiche, doch meistens für Kinder und für das Nachmittagsprogramm geeignet .
Regisseur Tommy Wirkola brachte das Ganze nun für Erwachsene auf die Leinwand. Hänsel und Gretel als Hexenjäger? Gute Idee oder Flop? 

Alles beginnt damit, genau wie im klassischen Märchen, dass die zwei armen Kinder ausgesetzt werden und bei ihrem Streifzug durch den Wald natürlich an das Zuckerhäuschen der bösen Hexe geraten. Diese findet aber als Braten im Ofen ein erbärmliches Ende. Von nun an ziehen die zwei munter durch die Lande und metzeln alle Hexen nieder, die ihren Weg kreuzen. Dann verschwinden ein paar Kinder in Augsburg und die beiden bekommen einen neuen Auftrag. Sie verfolgen die Spuren, erleben dramatische Kämpfe, werden hin und wieder mal getrennt, bis sie auf Oberhexe Muriel stoßen, die es nicht nur auf die Kinder abgesehen hat. Weiterlesen

CD – Review: Depeche Mode – Delta Machine

ABOUT HEAVEN, ANGEL, PEACE & THE BLUES

Depeche Mode sind nun mehr als 35 Jahre im Musikgeschäft, und wie es sich für eine so lange erfolgreiche Band gehört haben sie in dieser Zeit auch all das mitgemacht, was ordentliche Musiker so über sich ergehen lassen müssen, inklusive Drogen und Alkohol, um die Leere zwischen den eigenen Events aushalten zu können. Jetzt haben Gore, Gahan und Fletcher die 50 überschritten, und dann ist es auch normal, dass man für all das, was früher war, Antworten gefunden hat und sich langsam zur Ruhe setzen mag. Doch man ist auch Musiker durch und durch, und der spezielle Kick, Musik zu machen für Millionen Fans und dann vor abertausend Zuhörern Konzerte spielen zu dürfen, ist ein Suchtfaktor, der gestillt werden muss, bis man dann – in diesem Fall rund vier Jahre später – wieder diese Leere spürt und doch weiter macht. Denn es gilt, den Vier-Jahres-Zyklus einzuhalten. Weiterlesen

09.03.13 – Volxtanz in der Glockenbachwerkstatt München

„Die richtig guten Momente im Leben …“

Man sitzt gemütlich zusammen oder steht im Foyer und unterhält sich angeregt. Es ist warm, was vermutlich daran liegt, dass das Gebäude noch geheizt wird, obwohl es ausnahmsweise 11°C draußen sind. Aber noch stört das niemanden. Die Musiker, man erkennt sie kaum, laufen etwas nervös zwischen Bühne und Bar hin und her, suchen irgendwen oder irgendetwas und begrüßen die Freunde, die gekommen sind. Die Fans warten darauf, dass es losgeht, aber man muss sich in Geduld üben.pdg-cimg2996
Schließlich aber ertönen die ersten Klänge und eilig strömen alle durch die Türe in den kleinen Konzertraum. Die Bühne ist niedrig, der Saal klein – es ist bullig heiß, da ist es praktisch, wenn man an der Heizung steht, die auf Hochtouren läuft. Doch das ist egal, denn die Aufmerksamkeit ist nach vorne gerichtet. Das Publikum, das zuerst verschüchtert im hinteren Teil steht, taut mit jedem Takt mehr auf – und die Band weiß, was sie tun muss.  Weiterlesen

09.03.2013 Paganfest, Backstage München

Ein Pagan-Sturm in München

Das Paganfest ist mittlerweile eine feste Einrichtung, sowohl in der Festivallandschaft, als auch in München selbst. Seit dem Jahre 2007 tourt das Fest nun schon zum sechsten Mal schon durch Europa und beschert der bayrischen Hauptstadt in diesem Jahr schon Monate zuvor Vorfreude. Denn nicht nur, dass wir hier eine Extended Show spendiert bekommen haben, was bedeutet, dass zwei Bands mehr sich die Ehre geben, das Menü, sprich: die Running Order, liest sich äußerst vorzüglich. Das komplette Programm besteht aus Bands, deren Namen erfreuliches Drücken in Ohren und Magen verspricht, wenn die Bassdrumm rollt und die Gitarren schreddern. Kurz gesagt, man konnte sich auf einen gepflegten Metalabend freuen.

Weiterlesen

Rezension: Christoph Marzi – Nimmermehr

Echte Geschichten und wahre Lügen

marzi_cnimmermehr_76974Christoph Marzi wird von seinen Fans seit seiner Uralten-Metropole-Reihe als wahrer Meister des Geschichtenerzählens geschätzt. Doch nicht jede Geschichte kann ein mächtiges Epos sein, das das Schicksal der Welt beinhaltet; dennoch sind auch sie es wert, erzählt zu werden. Unzählige Gute-Nacht-Geschichten, Märchen, Sagen und Mythen begleiten uns seit unserer Kindheit und geraten viel zu oft in Vergessenheit. Genau diese „wahren Lügen“ ruft Christoph Marzi dem Leser in 15 Kurzgeschichten ins Gedächtnis und bringt den Zauber zurück, der an kalten Winterabenden den Lesesessel umweht.
In einem ausführlichen Vorwort gibt er außerdem einen schönen Einblick in Hintergründe und Inspiration für seine Geschichten, die ich hier kurz zusammenfassen will. Weiterlesen