News: In Extremo – Neues Album „Kunstraub“, Video zur Single „Feuertaufe“

Bild: www.inextremo.de

Bild: www.inextremo.de

Die Sieben war für In Extremo stets die magische Zahl. So ist es nicht verwunderlich, dass auch der neueste Coup der Musiker auf die Zahl Sieben zurückzuführen ist: Dr. Pymonte, u. a. Dudelsack und Harfenspieler, las in der Presse von einem spektakulären Kunstraub in Rotterdam, bei dem sieben bekannte Gemälde u. a. von Monet, Picasso und Matisse entwendet wurden. Schnell war für alle klar: Dies war eine Art Zeichen, das neue Album sollte Kunstraub heißen.

Weiterlesen

SchwarzesBayern – 16.-22.09.2013

Diese Woche feiern wir so etwas wie eine Premiere: Die erste „Ausgabe“ unseres SchwarzesBayern-Webzines!

Aus organisatorischen Gründen haben wir uns dazu entschlossen, die Veröffentlichungen in unserem Internet-Magazin nicht mehr fortlaufend online zu stellen, sondern das etwas zu steuern. Deswegen erwarten euch fortan jeden Montag die neusten Berichte, Reviews und Interviews – und natürlich unsere Band der Woche!

Selbstverständlich halten wir euch weiterhin mit ausgewählten News auf dem Laufenden, und freuen uns hier besonders, dass sich Ruby verstärkt um diesen Bereich kümmern wird, sowohl im Webzine als auch auf der SchwarzesBayern-Facebook-Page. Herzlich willkommen im Team! Mehr über Ruby erfahrt ihr auf der Seite Das Team.

Band der Woche

Diese Woche wollen wir euch die Oberbayern von Shenaniganz vorstellen, die alternativen Rock im Stile der 70er Jahre spielen – viel Spaß beim Hören!

logo-shenaniganz Weiterlesen

Buch: Elsie Chapman – Du oder ich

Erweise dich als würdig

du-oder-ichJeder Mensch hat einen Doppelgänger und bekommt, bevor er zwanzig Jahre alt ist, den Auftrag, den jeweils anderen zu töten. 31 Tage haben die beiden Substitute Zeit, sich als würdig zu erweisen und der eine zu sein, der überlebt und dadurch ein Vollendeter wird. Damit geht sein Leben weiter, und er erhält Privilegien wie richtiges Essen oder ganz elementar die Möglichkeit, sein Leben zu führen. Die Jugendlichen werden zu Kämpfern ausgebildet, um gegen die Welt da draußen antreten zu können. Überwacht wird alles vom Board, das schließlich auch West Grayer den Auftrag erteilt, ihre Substitutin umzubringen. Doch West ist nach dem Tod des Bruders, ihres letzten Familienangehörigen, zur Strikerin, also zur Auftragskillerin, geworden und läuft davon …
Weiterlesen

CD: Schwarzer Engel – In brennenden Himmeln

Da brennt was

schwarzer-engelSchwarzer Engel ist ein Solo-Projekt, das seit 2007 durch die Kreativität und den Ideenreichtum des Gründers lebt, der wirklich alles selbst macht. Warum, das bleibt wohl eine für immer unbeantwortete Frage, aber wenn man Dave Jason auf seinen Alben hört, dann merkt man gar nicht, dass da nur ein Mann an Drums, Gitarre und dem Mikro steht. Live sieht das zum Glück ein bisschen anders aus, da wird Jason von vier Musikern begleitet, die mit ihm zusammen eine düstere Show auf die Bühne bringen. Jason holt sich für seine Alben immer wieder Gastmusiker ins Studio. Anfang 2010 unterschrieb er einen Plattenvertrag bei der Trisol Music Group. Das war ein Meilenstein, denn bei dem Label sind auch ASP, Project Pitchfork und andere unter Vertrag, und so kamen bald tolle Touren mit Ahab und anderen bekannten Gesichtern zustande und das damals neue Album Apokalypse wurde weltweit veröffentlicht. Weiterlesen

CD: Science of Sleep – Exhaust

Um die Ohren gehauen

exhaustScience of Sleep  haben sich erst vor drei Jahren in Braunschweig gegründet. Die Band um Sänger Marcus Jasak hat sich aber schnell einen Namen gemacht und mit ihren brachialen Growls eine Fangemeinde gewonnen. Das schafften sie auch mit bereits über 200 Auftritten auf Festivals und als Supportband. Für Deathcore-Liebhaber ist es nicht schwer, der Band zu folgen, denn was sie abliefern, hat wirklich Hand und Fuß. Die gewaltigen Growls sind gut und werden von Marcus auch ohne zu schwächeln durchgehalten – sowohl auf Platte als auch live. Vor zwei Jahren haben die fünf eine EP mit dem Namen Affliction auf den Markt gebracht. Nun folgt endlich das langersehnte Debütalbum. Exhaust ist damit ein weiterer Meilenstein, den Science of Sleep auf ihrem Weg nach oben passieren. Weiterlesen

CD: Schöngeist – Wehe!

Herzen erobern

coverEndlich etwas Neues – das werden sich viele Fans gedacht haben, die sehnsüchtig auf ein weiteres Album der Münchner Band Schöngeist gewartet haben. 2006 gegründet, haben sich die Musiker um Fronter Timur Karakus ein ganz spezielles Genre ausgesucht, um Fuß zu fassen. Nein, man kann es nicht direkt eingrenzen, was Schöngeist machen ist eine elegante Mischung aus Gothrock und orientalischen Tönen, die bei der holden Weiblichkeit vor allem durch Sänger Timur noch einmal ganz besonders gut ankommen. Dieser spart live nämlich nicht mit seinen Reizen, zieht die Blicke durch einen lasziven Hüftschwung, das samtige schwarze Haar und ein hinreißendes Lächeln auf sich. Lenkt das von der Musik ab? Manche Dame sicherlich, im Allgemeinen jedoch besinnt sich jeder auch auf den Schöngeist-Konzerten auf das Wesentliche: Die Musik. Weiterlesen

Interview mit Secrets of Sin

Am 30. August erschien der erste Longplayer von Secrets of Sin: Future Memories. Nach meiner CD-Rezension wollte ich mehr über die Band erfahren, die mit ihrem Metal-Sound gut hörbare Musik abgeliefert haben:

Horusauge: Stellt euch bitte erst einmal vor (Name, Alter, Funktion in der Band, seit wann dabei).
Christina Groner, 24, Vocals, seit 2011 dabei
Michael Schier, 24, Drums & Percussion, Gründungsmitglied
Philipp Eiperle, 23, Piano & Keys, Gründungsmitglied
Niklas Rach, 23, Guitars, Gründungsmitglied
Robert Mansk, 24, Guitars & Vocals, Gründungsmitglied

H.: Hat die Suche nach einem neuen Bassisten schon ein erfolgreiches Ende genommen?
Philipp: Bisher leider noch nicht. Wir hatte zwar einige Bewerber, sind allerdings bisher noch nicht fündig geworden. Wenn also noch jemand Interesse hat, darf er sich gern bei uns melden. Weiterlesen

CD: Covenant – Leaving Babylon

Die schwedischen Soundtüftler sind zurück

mind215-24erBooklet.inddLange mussten wir auf ein musikalisches Lebenszeichen warten, viel hat sich in der Zwischenzeit im Lager von Covenant getan. Joakim Montelius hat sich ganz von der Bühne verabschiedet, ist aber ein festes Mitglied der Band im Studio geblieben. Daniel Myer widmet sich mittlerweile wieder ganz seinen eigenen Projekten, hat zu dieser CD aber noch einiges beigetragen. Daniel Jonasson ist vom festen Live-Knöpfchendreher zum festen Bandmitglied geworden, und ganz neu dabei ist der Komponist und Soundwizard Andreas Catjar, ein langjähriger Freund der Band. Covenant sind nun also zu viert und wieder vollkommen schwedisch – und vielleicht kommt es nur mir so vor, aber schon klingt alles wieder organischer und kompakter. Nicht dass das Vorgängeralbum Modern Ruin schlecht gewesen wäre, beileibe nicht, doch die ganz großartigen Covenant-Momente fehlten darauf meiner Meinung nach. Weiterlesen