Düster, mysteriös, komplex und unheimlich faszinierend

Fotocredit: Netflix

Fotocredit: Netflix

Heute möchte ich euch eine ganze besondere und preisgekrönte Serie ans Herz legen und hoffentlich in euren Netflixaccount einziehen lassen. Es geht um die deutsche Netflixproduktion Dark. Die Serie wurde komplett in Deutschland entwickelt, produziert und gefilmt (u.a. in und um Berlin, Babelsberg Studios) und stellt damit allein schon etwas Besonderes dar. Aber viel mehr noch, sie ist unglaublich spannend, faszinierend, lässt uns mitgrübeln, Mutmaßungen anstellen, mit den einzelnen Protagonisten mitfiebern und zieht einen sofort in ihren Bann. Einfach nur genial und perfektes Lockdownfutter für ein tristes Wochenende.

Die Handlung spielt in der fiktiven Kleinstadt Winden, die neben einem Atomkraftwerk auf den ersten Blick nicht wirklich viel Spannendes bereithält. Die Serie beginnt mit dem Verschwinden zweier Kinder aus dem sonst eher langweiligen Ort, in dem sich neben den üblichen Alltagsquerelen nicht viel ereignet. Von da an baut sich die Geschichte jedoch rasant auf, wir pendeln zwischen Generationen, Zeitschienen und Universen und landen mitten in einer weit verzweigten und vielschichtigen Story, die die User selbst schließlich Zeit und Raum ein wenig vergessen lässt. Mit jedem Puzzleteil, das Minute um Minute an die richtige Stelle rückt oder offene Fragen klärt, oder manchmal auch wieder nur mehrere neue aufwirft, wächst die Gier nach dem Finale und wie die Story für die uns inzwischen ein wenig vertrauten und vielleicht liebgewonnenen Charaktere endet. Gibt es ein Happy End? Findet sich, was sich finden sollte? Oder endet doch alles in einer alles verschlingenden Apokalypse? Vielleicht war ja aber auch alles sowieso vorherbestimmt … wer weiß?
Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch den Soundtrack, der unter anderem von Apparat (Titelmelodie), Nena, Agnes Obel, Kreator, Dead or alive und Peter Gabriel stammt und absolut perfekt zur Dynamik und Aura der Serie ausgewählt wurde. Einige Titel wurden hierbei auch interessanterweise ganz gezielt eingesetzt, um dem Zuschauer ein wenig zu helfen, die aktuelle Szene der passenden Zeitleiste zuzuordnen, wirklich sehr hilfreich … ihr werdet sehen.

Tipp am Rande: Nicht nebenbei schauen, das führt nur zu unnötigen Google-Aktionen. Wenn ihr dennoch mal den Faden verliert, dann hat das Netz allerdings wirklich einige nützliche Hilfestellungen parat, Stammbäume zum Beispiel … aber mehr sag ich nicht …

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn:

Dark
3 Staffeln (abgeschlossene Trilogie) / 26 Folgen
Netflix
Science Fiction, Mystery, Deutsche Serie, Thriller

(237)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.