Life kills me!

Neue Folgen von Servus Baby sind da! Die preisgekrönte freche kleine Serie um die vier Frauen, die in München um ihren Platz im Leben und um die Liebe und das Glück kämpfen, ist letztes Jahr mit Preisen überhäuft worden. Die vier neuen Folgen sollten dieses Jahr eigentlich auf dem Münchner Filmfest vorgestellt werden – Corona hat einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun sind sie im Kino am Olympiasee mit den Hauptdarsteller*innen und der Regisseurin Natalie Spinell vorgestellt worden, und alle waren begeistert. Die vier Freundinnen um die 30 wollen ankommen im Leben. Sie wollen eine gute Beziehung, vielleicht Kinder, einen Job, eine bezahlbare Wohnung. Die eine, Eve, probiert ihr Brautkleid an, noch nicht ahnend, dass der Lebensplan an zu langsamen Spermien scheitern könnte. Die zweite, Mel, findet endlich den Mann fürs Leben, leider bekommt der just in dem Moment eine Zusage für einen Job im Ausland. Lou hingegen wollte doch vor ein paar Jahren so gern ein Kind. Es hat nicht geklappt. Nun steht sie zwischen zwei Männern, die sie beide toll findet, und diese sie – und sie ist schwanger und muss Entscheidungen treffen. Und Tati hat mittlerweile ein Kind, ist aber neu verliebt. Die Teenagertochter des Neuen macht den beiden das Leben ganz schön schwer. Jede dieser knapp 30 Minuten umfassenden Folgen ist viel zu kurz. Am Ende der vier Teile sitzt man da und möchte wirklich wissen, wie das alles ausgehen wird. Dabei ist alles gar nicht nur witzig! Sie sind realistisch, diese Probleme der Frauen Mitte/Ende 30. Und es gibt auch Momente, die mich zum Weinen bringen, etwa, wenn bei der Beerdigung der Oma rosa Luftballons hochsteigen. Gaststars wie Johanna Bittenbinder und Ulrike Kriener werten die kleine Serie zusätzlich auf.

Was früher ein Helmut Fischer im Englischen Garten am Monopteros an Lokalkolorit erzeugt hat, schafft diese Serie nun mit ganz aktuellen, frischen Momenten. Da wird sich getroffen auf der Alten Utting, da fährt man mit dem Rad unter der Unterführung an den Graffitis in Richtung Hall of Fame am Viehhof entlang, da erreicht einen an der Brudermühlstraße mit Blick auf die Türme des Heizkraftwerks eine schlechte Nachricht. Diese Szenen sind nicht ausgelutscht, ebensowenig wie die Namen der Darsteller. Davon kann man getrost noch mehr sehen.

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn:

Servus Baby
Produktionsland: Deutschland
Am 8. September 2020 auf BR Fernsehen und in der BR Mediathek abrufbar
Dauer: 4 x knapp 30 Minuten
Genre: Drama, Comedy
Regie: Regie: Natalie Spinell
Drehbuch: Felix Hellmann, Natalie Spinell
Cast: Josephine Ehlert, Genija Rykova, Teresa Rizos, Xenia Tiling, Maxi Schafroth, Felix Hellmann, Frederic Linkemann, Max Wagner, Sina Reiß, Ulrike Kriener, Sebastian Winkler, Johanna Bittenbinder u.a.

(745)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.