Serie: The Walking Dead, Staffel 5 – Teil 1 (AMC, 2014)

No Sanctuary

Nachdem Staffel 4 der bekannten Serie mit einem Cliffhanger endete, beginnt die fünfte Staffel nicht minder spannend. Die Gruppe um Rick Grimes ist in Terminus, einer ehemaligen Bahnhofsanlage, angekommen und stellt nach und nach fest, dass der Schein trügt und die Einwohner ein blutiges Geheimnis haben. Am Ende landen sie in einem Container-Gefängnis, und man fragt sich, ob die Vermutung, die man zum Finale der vierten Staffel anstellen kann, wirklich zutrifft. Ja, sie trifft zu! Die Abgründe menschlichen Handelns während der Zombie-Apokalypse treten erneut auf brutale Art und Weise ans Licht. Doch ist einem eigentlich von Beginn an klar, dass die Helden der Serie, insbesondere Leitperson Rick Grimes, wohl kaum in der ersten Folge sterben werden. So ist es nicht verwunderlich, dass die Gruppe ihrem Todesurteil entkommt (wie, möchte ich hier nicht vorwegnehmen) und Terminus wieder sehr schnell verlassen kann. Nachdem so lange auf das Erreichen von Terminus hingearbeitet wurde, hätte hier meiner Meinung nach noch mehr Geschichte verpackt werden können. Lediglich zwei Folgen (eine davon noch in Staffel 4) beschäftigen sich mit dem Bahnhof direkt. Später tauchen noch einige Bewohner von Terminus in der Storyline auf, aber ich denke der Bahnhof selbst hätte noch mehr Raum für Handlung geboten.

Nachdem die Überlebenden auf verschiedenen Wegen zu diesem Wendepunkt in der Geschichte gelangt sind, ist die Gruppe nun wieder vereint und auf der Suche nach einer neuen Bleibe und einer Möglichkeit, Hoffnungsträger Eugene nach Washington zu bringen, der laut eigener Aussage einst Wissenschaftler war und über das Wissen verfügt, die Zombies auszuschalten. Im Staffelverlauf wird mehr auf die Gruppe um Eugene eingegangen: So erfährt der Zuschauer zum Beispiel mehr über Abraham Ford, dem rauen Ex-Sergeant, dem besonders viel am Schicksal des Wissenschaftlers zu liegen scheint. Auch treten neue Charaktere in Erscheinung, die wieder ihre eigenen Geschichten mitbringen. In der fünften Staffel wird Beth Greene, die im Verlauf der vierten Staffel verschwunden ist, wieder in die Storyline integriert, sodass man mehr darüber erfährt, wo das Auto mit dem weißen X auf der Heckscheibe hingefahren ist, und wie es Beth an diesem Ort ergeht.

Die Entwicklung innerhalb der acht Folgen ist rasant. Die Schauplätze der Handlungsstränge sind zahlreich und erfrischend im Vergleich zu den anderen Staffeln. Spielen die vorhergehenden Staffeln mitunter recht lange an einem Ort, kann die neue Staffel mit den Sprüngen nun fast ein wenig überfordern. Auch emotional werden die Zuschauer wieder angesprochen, so merkt man zum Beispiel deutlich, wie einige Charaktere der Serie harscher und brutaler werden, allen voran natürlich Alphatier Rick, und selbstverständlich bleibt es – quasi schon traditionell – nicht aus, dass zum Midseason-Finale ein Hauptcharakter stirbt.

Ich kann allen The Walking Dead Fans auch die fünfte Staffel empfehlen. Die Serie hat mich vollständig in ihren Bann gezogen, und die gewohnte Spannung ist wieder omnipräsent. Es wird auch in Staffel 5 geschickt mit Zeitsprüngen gespielt: Wichtige Ereignisse werden vorgezogen und erst im Nachhinein erklärt, so werden weitere Spannungsmomente aufgebaut. Auch wenn es an vielen Stellen oft wirkt, als wären hier Spannung erzwungen und absichtlich Situationen erzeugt worden, die möglichst ungünstig verlaufen, ist die Staffel bisher wieder eine Steigerung zu den vorherigen. Und mal ehrlich: Ohne die ganzen Ereignisse, die der Gruppe widerfahren, wäre es doch auch langweilig!

Das Midseason-Finale war spektakulär und hat geschockt. Es war in gewisser Weise das Abschließen eines Handlungsstrangs, und ich bin sehr dankbar dafür, nicht wieder mit einem extremen Cliffhanger sprichwörtlich hängen gelassen worden zu sein. Aber letztendlich bleibt nun die Frage: Wie geht es mit den Überlebenden weiter? Wohin geht die Reise jetzt? Seiten wie The Walking Dead (offiziell) und The Walking Dead Germany spekulieren darüber, dass die Handlung sich nun wieder am Lauf der Comics orientiert und bald ein großer Ort, der aus den selbigen bekannt ist, erreicht werden soll. Auch wird darüber spekuliert, wer als nächstes ausscheidet. Sicher ist jedenfalls, dass Schauspieler Ross Marquand (bekannt als Paul Newman aus der Serie Mad Men) für The Walking Dead gecastet wurde, nur welche Rolle er spielt wurde noch nicht offiziell bekannt gegeben.

Wie es weitergeht erfahren die Zuschauer in den USA am 08.02.2015. In Deutschland wird, wie bei der fünften Staffel üblich, Episode 9 gleich am Folgetag, Montag, 09.02.2015 um 21:00 Uhr, auf dem PayTV-Sender Fox ausgestrahlt. Wer noch nicht dazu kam, sich die ersten acht Folgen anzusehen, hat dafür am Samstag, den 07.02.2015 ab 21:00 Uhr Gelegenheit. Hier werden, ebenfalls auf dem Sender Fox, zwischen 21:00 Uhr und 03:00 Uhr nochmal die Episoden 1-8 in deutscher Sprache wiederholt (mit kurzer Unterbrechung durch eine Folge How I met your Mother um 00:00 Uhr).

:popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn: :popcorn:

Trailer Staffel 5 / Teil 2:

Genre: Serien, Horror, Drama
Produktionsjahr: 2014
Episodenanzahl: 8 (Teil 1 der fünften Staffel)

https://www.facebook.com/TheWalkingDeadAMC
https://www.facebook.com/WalkingDeadGerman
http://www.foxchannel.de/tv-guide

(1176)