Auch in diesem Jahr kann sich das Line-up für das kleine, aber feine Sick Midsummer Festival mit der schönsten Location von allen sehen lassen:

Nachdem 2017 mit Ahab erstmals eine Doom-Band am Start war und das bei den Fans auf großen Zuspruch stieß, geben sich in diesem Jahr Dordeduh aus Rumänien die Ehre! Die beiden Bandgründer Sol Faur und Hupogrammos gründeten die Band nach ihrem Weggang bei Negura Bunget 2009 und brachten vor stolzen sechs Jahren das erste Album auf den Markt. Es werden volkstümliche Instrumente mit metallischer Musik gemischt – und das klingt so:

YouTube

Headliner Nummer 2 auf dem diesjährigen Sick Midsummer sind Helrunar aus Münster:

Deren aktuelles Album Niederkunft ist etwas experimentierfreudiger ausgefallen und dürfte sicherlich für ordentlich Geschepper auf dem Bäckerberg sorgen; wir gehen mal schwer davon aus, dass auch die paganen Gassenhauer von den vorhergegangenen drei Alben, darunter auch „Älter als das Kreuz“, ihr sicherlich bekanntestes Stück, nicht fehlen werden.

Humanitas Error Est stammen ebenfalls aus Deutschland, bestehen seit 2013 und haben nach einigen Line-up-Wechseln nun zwei Frauen an der Front und fragen: „Wo ist dein Gott, wenn Kreaturen wie wir wüten?“, was musikalisch so umgesetzt wird: YouTube

Aber es gibt nicht nur „Frischfeisch“ auf dem Sick Midsummer: Sinister sind ebenfalls mit an Bord!

Zu den Niederländern, die seit 1989 aktiv sind, braucht man eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Wer sie tatsächlich bis jetzt nicht gekannt haben sollte: Bitteschön.

LVTHN kommen aus Belgien, sind seit 2013 aktiv, haben just eine EP mit dem schönen Titel The Spider Goddess veröffentlicht und machen Black Metal, wie er sein sollte – lies: ich freu mich wie Bolle darauf, diese Band auf dem Sick Midsummer 2018 zum ersten Mal live zu sehen!

Bereavement aus Linz dürfen das Festival 2018 eröffnen:

Die Herren sind seit 1993 aktiv und haben sich dem Old School Death Metal verschrieben – und sagen mir bisher gar nichts. Ich lockere schon mal die Nackenmuskeln!
Vorstellung als Band der Woche

Asphagor aus dem schönen Tirol hingegen kenne und liebe ich seit Jahren! Ich freu mich auf die Herren, die mit The Cleansing, das im Mai erscheint, ein neues Album im Gepäck haben werden, das es sicherlich mit ANTI aufnehmen können wird. Ick freu mir auf euch!

Und last, but not least, Nervecell aus dem sonnigen Dubai, bei denen es https://www.youtube.com/watch?v=IfQYPh1jMuo zugeht

Die Tickets sind für € 26 im Vorverkauf erhältlich, aber auf 500 Stück limitiert. Sie sind in allen Sparkassen Österreichs erhältlich oder können per Mail unter tickets@sick-midsummer.at bestellt werden. Mehr Infos rund um das Festival findet ihr unter www.sick-midsummer.at

Und wer neben diesem spannenden Billing noch Gründe braucht, um unseren Nachbarn einen Besuch abzustatten, sollte die Review und Bilder der vergangenen Jahre in unserem Webzine anschauen.

Bis zum 14. Juli!